Fifa 19

90 Minuten, ein Ball und 22 Spieler. Das sind die Grundlagen von Fußball, welche mit FIFA 19 ihren Weg zu den Fußballfans in aller Welt finden. FIFA 19 ist der neueste Titel der Reihe, welche wie keine andere für den virtuellen Fußballsport steht.

FIFA ist wohl jedem ein Begriff, der sich schon einmal mit Fußballspielen beschäftigt hat. Im neuen Platzhirsch FIFA 19 von EA wird auf das altbewährte System der Serie gesetzt, welches mit einigen Neuerungen ergänzt wurde. Es gibt neue Spielmodi und vor allem die Champions-League-Lizenz bereichert den Titel und bringt frischen Wind in die Serie. Ob uns FIFA 19 überzeugt oder einen unrunden Eindruck hinterlässt, wie der Vorgänger zum Release, werden wir euch im folgenden Check aufzeigen.

Hauptmenü

Wir starten über den Launcher das Spiel und nachdem das Intro über unseren Monitor flackerte und wir ganz nebenbei unser erstes Spiel absolviert haben, zeigt sich uns das Hauptmenü, dessen Design uns an die Vorgänger Versionen erinnert. Wir haben eine klar erkennbare Struktur und große animierte Schaltflächen, welche uns zu allen wichtigen Punkten des Spiels führen. Dieses gewohnte Bild ist vorteilhaft, für das schnelle zurechtfinden im Spiel, wirkt aber nach anderen Titeln von EA mit einem ähnlichen Erscheinungsbild langsam abgedroschen.

Im ersten Reiter finden wir den Schnellzugang zum grundsanierten Anstoß-Modus und zu „The Journey Champions“, dem neuen Teil des FIFA Story Modus. Daneben springt uns auch schon einer der Mankos entgegen. Hier zeigt uns EA wo wir in Mikrotransaktionen unser Geld versenken können. Wir finden das FUT-System zwar gut aber das Pay2Win Prinzip sollte in einem ohnehin teureren Titel nicht ein so fester Bestandteil sein.

Alle Spielmodi sind in dem zweiten und dritten Reiter hinterlegt. Hier kommen wir in FUT, können eine Karriere starten, in der Champions League spielen und noch vieles mehr. Selbstverständlich sind auch der Multiplayer und Koop-Modus wieder an Bord und ermöglicht es uns mit unseren Freunden im Team zu spielen oder aus FIFA 18 übertragene Rivalitäten auszutragen.
Im Rest des Hauptmenüs sind sonst noch die Anpassungsmöglichkeiten für die Taktiken und allen einstellbaren Punkten rund um das Spiel hinterlegt.


Die Spielmodi

Hier überrascht uns EA mit keinen wirklich neuen Modi, allerdings sind die vorhandenen überarbeitet und verbessert worden. Deswegen werden wir unser Hauptaugenmerk auf den neuen Anstoß-Modus legen. Simultan dazu hat sich im Gameplay einiges getan, denn neben dem generell schnelleren und agileren Spielgeschehen hat sich die Defensive verbessert. So sind die Zweikämpfe etwas rabiater geworden und wir erhalten in der Offensive mehr Kontrolle über die Schüsse. Denn man kann eine Art Super-Schuss aufladen, welcher präziser und stärker ist. Hierfür muss allerdings das Timing stimmen. Wer diese Spielerei nicht möchte, kann sie auch deaktivieren, da sie auch für FIFA-Profis eine neue Herausforderung bildet, wodurch man auf bewährte Art auf die gelegentlich spinnende KI schießen kann.

 

All diese Änderungen merkt man unter anderem im Fifa Ultimate Team, dies bildet seit einigen Teilen den Kern des Spiels. Natürlich sieht man eine Weiterentwicklung des Modus, allerdings sieht man diese nur besonders in diesem durch Mikrotransaktionen versautem Modus. Die hier zur Verbesserung der Eierlegenden Wollmilchsau genutzte Energie, sollte sich in unseren Augen besser auf die Trainerkarriere und dem Pro Club richten, um in diesen Modis die Fans nicht nur mit ein paar optischen Anpassungen ruhig zu stellen.

Immerhin hat sich in „The Journey“ etwas getan und wir erhalten hier gleich drei spielbare Helden. Mit Alex, seiner Schwester Kim und dem Kumpel Danny können wir das Profileben in komplett eigenen Kapiteln bewundern und die Story unsicher machen. So kommen Offlinezocker zumindest etwas auf ihre Kosten, wenn schon sonst keine Änderungen im Karrieremodus locken.

Des Weiteren ist die UEFA Champions League zurück in FIFA und dieses Comeback feiert EA mit prächtigen Einlaufanimationen, der originalen CL-Hymne und den immer wiederkehrenden Champions in Story und Karriere. Diese Inszenierung ist zwar wirklich schön, verliert aber schnell ihren Reiz und ein schnelles skippen zum Anstoß wird bald zur Gewohnheit. Dennoch bleibt es die richtige Champions League und mit diesem Wissen wird der Champions Cup der letzten Jahre schnell vergessen.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss, im Fall von FIFA 19 ist dies der neue Anstoß-Modus.

Der neue Anstoß-Modus bietet verschieden Modi zur Auswahl, so gibt es den Modus namens „No Rules“ dieser lässt uns ein Spiel ohne Foul, Abseits und Karten erleben. Getreu dem Motto, auch die bolzende Dorfjugend will ihren Spaß. Aber auch der neue Survival-Modi bietet eine interessante Spielweise. Denn mit jedem fallenden Tor verliert die Mannschaft des Torschützen einen Spieler vom Feld. So pendeln sich faire Bedingungen zwischen uns und dem Gegner ein. Dieser Modus ist auch in unseren Augen der prädestinierte Koop-Favorit für freundschaftliche Duelle.

Interface

Hier wirkt FIFA wie bereits im Hauptmenü altbekannt und wenig gewagt. Zugegeben das Interface ist gut und benötigt in unseren Augen keine Auffrischung, da schlichtweg alles in passender Größe angezeigt wird. Auch die Fernsehsequenzen fügen sich gut in das Gesamtbild ein und runden das Erlebnis passend ab.

Die Grafik und der Sound

Buschi kommentiert unsere Fußballkünste, wie sollte es auch anders sein, und auch sonst hören wir Klänge in gewohnter FIFA-Qualität aus den Boxen hallen. Egal ob Torjubel oder Fangesänge, das Stadion-Feeling kommt auf und hält den Spieler bei Laune.

Das ist auch wichtig da wir, wie bereits bei FIFA 17, von der Grafik nicht ganz so überzeugt sind. Das Bild ist zwar besser als im Vorgänger, allerdings bei Weitem nicht ganz perfekt. Obwohl einige Spielergesichter mittlerweile ihren Vorbildern verblüffend ähnlich sehen, gibt es z.B. immer noch so manchen unerkennbaren Spieler. Auch das gesamte Erscheinungsbild wirkt irgendwie stumpf und nicht so detailverliebt wie wir es von einem solch teuren Spiel erwarten.

Diesem Punkt können wir auch nur schwer entgegenwirken, da sich die Grafikeinstellungen nur auf das Nötigste beschränken und keine Möglichkeit zur separaten Einstellung von Kantenglättung, Reflexion und Co. .

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen „FIFA ist immer noch FIFA“ das ist zugleich gut und schlecht. In unseren Augen ist das Augenmerk auf FIFA Ultimate Team mit seinen vielen Mikrotransaktionen der Falsche. Viel eher sollten die Entwickler ihre Energie auch wieder in den Karrieremodus stecken, um die treuen Fans nicht weiter zu enttäuschen. Der neue Anstoß-Modus kann zwar für so manche lustige Partie sorgen, wenn man über die vielen Mankos des Grundspiels hinwegsehen kann, ist aber nicht die Heilung für die Reihe die FIFA benötigt. Die vielen kleinen Verbesserungen sorgen zwar im Detail für Aufwertungen, die es aber sehr schwer haben die großen Macken zu verstecken. Für die Fans des FUT ist FIFA 19 ein Muss, da alle geliebten Stars, gegen Echtgeld oder eine gehörige Portion Glück, den Weg in das eigene Team finden können. Die Fans der FIFA-Karriere sollten jedoch genau überlegen, ob das Spiel den Preis wert ist. Anfänger die einfach mal etwas kicken wollen werden zwar gut in das Spiel finden sollten sich aber über die Stärken und Schwächen im Klaren sein. Sollte euch das Spiel überzeugt haben, könnt ihr es aktuell für einen Preis von 54,90 €* erwerben.

Ein besonderer Dank geht an EA Games dafür, dass wir FIFA 19 testen durften.

Fifa 19

6.7

Grafik

6.0/10

Sound

9.0/10

Steuerung

7.0/10

Story/Inhalt

6.0/10

Extras

7.0/10

Preis

5.0/10