EVGA GTX TITAN Hydro Copper Signature

Mit der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature haben wir heute die wohl schnellste Single-GPU Grafikkarte im Test, welche man aktuell auf dem Markt findet. Es handelt sich bei der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature um eine Grafikkarte, welche mit einem werksseitig vormontierten Wasserkühler ausgeliefert wird.

Welche Leistung in der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature steckt und welche Besonderheiten diese Grafikkarte mit sich bringt, haben wir für euch in diesem Review für euch herausgefunden.

Technische Details:

  • GPU: GK110 (GK110-400-A1)
  • Fertigung: 28 nm
  • Transistoren: 7,1 Milliarden
  • GPU-Takt (Base Clock): 928 MHz
  • GPU-Takt (Boost Clock): 980 MHz
  • Speichertakt: 1502 MHz
  • Speichertyp: GDDR5
  • Speichergröße: 6144 MB
  • Speicherinterface: 384 Bit
  • Speicherbandbreite: 288,4 GB/Sek.
  • DirectX-Version: 11.0
  • Shadereinheiten: 2688 (1D)
  • Textur Units: 224
  • ROPs: 48
  • Interface: PCI-E 3.0 16x
  • Pixelfüllrate: 40,2 GPixel/Sek.
  • SLI/CrossFire: SLI
  • Anschlüsse: DVI-I, DVI-D, HDMI, Display-Port

Lieferumfang:

  • EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature
  • Molex auf 6-PIN-Adapter
  • 6-PIN-Adapter auf 8-PIN
  • DVI Adapter
  • 4 x Anschlüsse für Wasserkühlung
  • 2 x Verschlussschrauben
  • Poster
  • Aufkleber
  • Anleitung
  • Treiber CD
  • T-Shirt
  • Mauspad
  • Case Badge


Design und Verarbeitung:

Die GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature wird von EVGA in einer für eine Grafikkarte überdimensional großen Verpackung geliefert, welche durchweg in Schwarz gehalten ist.

Die einzige Beschriftung, welche auf der Verpackung zu finden ist, ist der EVGA – Signature – GeForce GTX TITAN Schriftzug.

Die Verpackung ist in zwei Bereiche unterteilt. In dem oberen Bereich befindet sich ein Großteil des mitgelieferten Zubehörs.

Im unteren Bereich sind neben der Grafikkarte auch noch die mitgelieferten Adapter untergebracht.

Spätestens nachdem man die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature aus ihrer überdimensionalen Verpackung befreit hat wird auch dem Letzten klar, dass es sich bei dieser Grafikkarte um ein besonderes Stück Hardware handelt, denn die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature ist von EVGA schon mit einem Wasserkühler ausgestattet worden.

Der Wasserkühler bedeckt die komplette Vorderseite des PCBs und ist durchweg passend zum PCB selbst in Schwarz gehalten.

Auf dem Wasserkühler wurde ein Aufkleber angebracht, welcher mit dem EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Schriftzug bedruckt ist.
Am hinteren Rand des Wasserkühlers ist der Schriftzug Power by Swiftech eingraviert.

Bis auf den PCIe X16 3.0 Anschluss und den Turm aus zwei DVI-Anschlüssen kann man durch den großflächigen Wasserkühler auf den ersten Blick nichts vom PCB erkennen.
Blickt man einmal auf die Rückseite der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature, so findet man dort eine Backplane vor, welche ebenfalls fast das gesamte PCB bedeckt.

Im Gegensatz zu dem Wasserkühler auf der Vorderseite der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature lässt diese einen geringen Blick auf das PCB zu. Auf der Rückseite der GPU ist ein quadratischer Ausschnitt in die Backplane eingelassen.

Im hinteren Bereich ist das EVGA Logo aus der Backplane herausgestanzt worden.

Unterhalb dieses wurde der Schriftzug GEFORCE GTX TITAN auf die Backplane aufgedruckt. Im Gegensatz zu der Beschriftung vieler anderer Backplanes ist die Beschriftung der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature so vorgenommen worden, dass sie nicht auf dem Kopf steht, wenn die Grafikkarte im Rechner verbaut ist.
Über die restliche Fläche der Backplane sind viele kleine Bohrungen verteilt, welche zudem noch einen unterschiedlichen Durchmesser haben. Diese dienen zur Kühlung der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature. Denn auch über die Rückseite der Grafikkarte wird ein Teil der Abwärme abgeführt. Wären diese Bohrungen in der Backplane nicht vorhanden, so würde sich die Abwärme unter der Backplane stauen und ein sogenannter Hotspot würde entstehen.

Wie jede andere GeForce GTX Titan auch, so verfügt auch die EVGA GeForce GTX Titan Hydro Copper Signature über jeweils einen 6-Pin- und einen 8-Pin-Stromanschluss, sodass die Karte zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz auf theoretische 300 Watt maximale Leistungsaufnahme kommt. NVIDIA gibt eine TDP von 250 Watt an. Die 106 Prozent maximales Power-Target ergeben somit 265 Watt.

Ebenfalls ist die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature wie jede andere GTX Titan mit zwei SLI-Anschlüssen ausgestattet, wodurch bis zu vier GTX Titan in einem 4-Way-SLI betrieben werden können.

Auf der Slotblende sind zwei Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie jeweils ein DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a Anschluss zu finden. Die Slotblende gleicht ebenfalls der Slotblende einer luftgekühlten GTX Titan, wodurch sie neben den Anschlüssen noch über ein paar Luftschlitze verfügt, welche von der Grafikkarte jedoch nicht zur Wärmeabfuhr genutzt werden.

Entfernt man einmal den Wasserkühler von der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature, wird man schnell feststellen, dass auch das PCB dem einer herkömmlichen GTX Titan bis auf das letzte Detail gleicht.

Bei dem verbauten Wasserkühler handelt es sich um einen Vollkupferkühler aus dem Hause Swiftech. Dieser wurde in einer vernickelten Ausführung auf der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature verbaut. Im verbauten Zustand des Kühlers kommt es einem noch so vor, als ob er das komplette PCB bedeckt.

Dem ist jedoch nicht so. Der Kühler ist in etwa so groß wie alle auf die GTX Titan passende Wasserkühler von anderen Herstellern. Er wurde jedoch mit einer Kunststoffblende versehen, welche auf die GTX Titan angepasst wurde, wodurch das komplette PCB bedeckt wird.

Zur besseren Wärmeabfuhr wird auf der GPU eine Wärmeleitpaste verwendet. Bei den Speichern und Spannungswandlern hingegen kommen Wärmeleitpads zu Einsatz.

Der Anschlussbereich des Wasserkühlers ist so gefertigt, dass auch dieser sich in ein SLI System einbinden lässt, wodurch die Anschlüsse beidseitig in den Kühler eingeschraubt werden können.

Auf der Außenseite des Anschlussbereiches ist noch einmal der Schriftzug GeForce GTX TITAN und Hydro Copper aufgedruckt.

Mittig zwischen diese beiden Aufdrucke ist das EVGA Logo in das Anschlusselement eingearbeitet. Diese ist mit einer LED-Beleuchtung versehen, welche das Logo bei eingeschaltetem PC rot leuchten lässt.

Der Anschlussbereich ist so gefertigt, dass auch die Montage großer Anschlüsse kein Problem darstellt.

Unser Testsample ist durchweg sehr gut verarbeitet und macht durch die geschlossene Blende auf dem Kühler einiges her.

Testsystem:

Als Mainboard kommt in unserem Test ein Asrock Extreme 11 zum Einsatz, auf welchem wir bis zu vier Grafikkarten im SLI oder Crossfire Betrieb testen können.

  • Mainboard: Asrock Extreme 11
  • CPU: Intel Core i7 3930K @ 4,8GHz (100 * 48)
  • Speicher: 16GB Mushkin Redline Coperhead 1600 MHz CL 6-8-6-24 @ 2134 MHz CL 7-8-7-24
  • Netzteil: Power & Cooling Silencer MK III 1200W
  • Systemlaufwerk: OCZ RevoDrive 3 240GB

Alle Komponenten werden mit Wasser gekühlt, um eine höchstmögliche Leistung zu erreichen. Der wassergekühlten Grafikkarte steht dabei ein eigener Kreislauf mit einem 360er Radiator zur Verfügung.
Um Limitierungen durch den Prozessor weitestgehend zu vermeiden, wurde dieser auf 4,80 GHz übertaktet.

Als Vergleichskarten werden alle Grafikkarten herangezogen, welche unser Testlabor schon durchlaufen haben.

Temperaturen, Stromverbrauch und Lautstärke:

Die Temperaturen wurden einmal im Idle Mode und während eines Furmark run bei 100% GPU Load ausgelesen.

Wirft man einen Blick auf die erreichten Temperaturen, so ist sehr gut zu erkennen, dass der Wasserkühler auf der EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature sehr gute Arbeit verrichtet. In unserem Test ist die GPU-Temperatur nicht über 53°C angestiegen.

Ebenso haben wir den Stromverbrauch bei diesen zwei Belastungsstufen der Grafikkarte gemessen. Da es jedoch schwierig ist den genauen Stromverbrauch der verbauten Grafikkarte zu messen, wurde jeweils der Gesamtverbrauch des Testsystems ermittelt.

Die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature erreicht in unserem Test einen sehr guten Verbrauch im Idle, welcher noch unter der einer GTX 680 liegt. Jedoch liegt der Stromverbrauch unter Volllast knapp 30 Watt über dem der GTX 680 von EVGA.

Neben der geringeren Temperatur liegt der nächste Vorteil des Wasserkühlers in der durch ihn minimierten Geräuschkulisse, denn diese ist nach dem Entlüften gleich null. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass die meisten wassergekühlten Systeme dennoch auf Lüfter zurückgreifen, welche an den Radiatoren befestigt sind. Diese drehen jedoch meist mit nur sehr geringen Drehzahlen.

Verwendete Benchmarks:

Futuremark 3DMark Vantage

  • Performance

Futuremark 3DMark 11

  • Performance

H.A.W.X. 2

  • 1680×1050 8xAA 16xAF
  • 1920×1200 8xAA 16xAF

Far Cry 2

  • 1680×1050 8xAA 16xAF
  • 1920×1200 8xAA 16xAF

Metro 2033

  • 1680×1050 4xAA 16xAF
  • 1920×1200 4xAA 16xAF

Mafia II

  • 1680×1050 AA ein (2xSSAA) 16xAF
  • 1920×1200 AA ein (2xSSAA) 16xAF

Benchmark Ergebnisse:

Futuremark 3DMark Vantage

Futuremark 3DMark 11

H.A.W.X. 2

Far Cry 2

Metro 2033

Mafia II

Overclocking:

Die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature lädt einen durch ihren verbauten Wasserkühler gerade nur so dazu ein, die Grafikkarte zu übertakten. Nicht nur aus diesem Grund haben wir nach einem erfolgreichen Durchlaufen all unserer Benchmarks das Power-Target mittels dem Tool Precision-X von EVGA auf 106% hochgesetzt und die Spannung um 0,38mV erhöht. Mit den dann anliegenden 1,2V konnten wir einen GPU-Takt von 1220 MHz und einen Speichertakt von 1725 MHz erreichen.
Die GPU-Temperatur blieb dabei mit 54°C auf einem angenehmen Level und nur 1°C über der Temperatur, welche im nicht übertakteten Zustand unter Last angelegen hat.

Im 3DMark 11 wirkt sich eine Übertaktung der GPU auf 1220 MHz wie folgt aus:

Fazit:

Wer auf der Suche nach viel Grafikpower in Form der schnellsten Single-GPU Grafikkarte auf dem Markt ist, ist bei der GTX Titan genau richtig. Wer jedoch auf der Suche nach noch mehr Leistung bei gleichzeitigen 0 dB(A) ist, der sollte sich eine EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature anschaffen. Wo die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature ohne das Erhöhen der Taktraten noch fast gleichauf mit anderen GTX Titan Grafikkarten ist, kann die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature beim Overclocking ihr können zeigen. Der verbaute Wasserkühler verrichtet sehr gute Arbeit, was bei unserem Sample für Taktraten von 1220 MHz für die GPU und 1725 MHz für den Speicher ausreichte. Was einem neben der Notwendigkeit einer vorhandenen Wasserkühlung noch im Weg stehen könnte, ist der beachtliche Anschaffungspreis. Die EVGA GeForce GTX TITAN Hydro Copper Signature geht bei Caseking.de für 1189,90 €* über die virtuelle Ladentheke.

Pro

  • Verarbeitung
  • Leistung
  • Sehr gute Kühlung
  • 0 dB(A)
  • Design
  • Geringe Leistungsaufnahme im Idle
  • OC Potenzial
  • Lieferumfang

Contra

  • Preis

Leistung

OC Potential

Verarbeitung

Ausstattung

Lautstärke

Lieferumfang

Preis