Edifier – MP260 Extreme Connect

Mit dem Extreme Connect haben wir heute einen portablen Bluetoothlautsprecher aus dem Hause Edifier im Test, welcher nicht nur durch einen hervorragenden Sound, sondern auch durch seinen großen Funktionsumfang punkten will.

Wie sich der Extreme Connect in unserem Test geschlagen hat und welche Features er mit sich bringt, erfahrt ihr in diesem Test.

Technische Details:

  • Ausgangsleistung: L/R/C/SL/SR: 60W x 5 SW: 240W
  • Signal-Rausch-Verhältnis: ca. 85dBA
  • Frequenzbereich: 190Hz~18KHz (@+/-6db)
  • Eingangsempfindlichkeit: 500mV ± 50mV (THD+N=1%)
  • Bedienelemente: Taster an der Oberseite des Lautsprechers
  • Eingänge:
    Bluetooth
    Micro SD
    USB audio
    AUX (3.5mm stereo)
  • Bluetooth Spezifikationen: Version: V2 +1 EDRSupported Profiles: A2DP, AVRCPMax range 10M or 30FT
  • Lautsprecher Chassis:
    2 x 48mm, magnetisch abgeschirmt,4 Ohm
    Passive driver: 50mm x 90mm
  • Abmessungen: 159.4(W) x 61(H) x 42(D) mm

Lieferumfang:

  • Extreme Connect Bluetothlautsprecher
  • USB-Kabel
  • 3,5mm-Klinkekabel
  • Aufbewahrungsbeutel
  • Bedienungsanleitung

Design und Verarbeitung:

Der Extreme Connect wird von Edifier in einer Kunststoffverpackung geliefert, welche mit einem transparenten Deckel versehen ist. Durch diesen kann man schon einen ersten Blick auf den im Inneren befindlichen Lautsprecher werfen, welcher etwa zur Hälfte sichtbar ist.

Auf dem Inlay, welches den Lautsprecher umgibt, wurden einige Logos abgedruckt, welche einem schon einen ersten Hinweis auf die wichtigsten Features des Extreme Connect geben.
Die wichtigsten Features sind zudem auf der Verpackungsrückseite kurz erklärt.

Entnimmt man den Extreme Connect aus seiner Verpackung, so hält man in unserem Fall einen Bluetoothlautsprecher in der Hand, welcher in einem vollkommen schwarzen Design daher kommt. Neben der von uns getesteten, schwarzen Variante gibt es den Extreme Connect auch noch in rot, blau, gelb und grau.

Auf der Oberseite des Extreme Connect befindet sich eine gummierte Fläche, welche mit einem umlaufenden Rand versehen wurde.

Auf dieser befindet sich im linken Bereich ein geschwungenes Logo, neben welchem der Edifier Schriftzug untergebracht wurde. Zwischen dem umlaufenden Rand und dem geschwungenen Logo ist ein kleines Loch zu erkennen, hinter welchem sich die Input-LED befindet.

Im rechten Bereich der Lautsprecheroberseite sind acht gummierte Tasten zu finden. Hierbei handelt es sich einmal um die Taste, welche zur Auswahl der Audioquelle dient, einer Telefontaste, über welche eingehenden Anrufe eines gekoppelten Smartphones angenommen werden können, je eine Vor- und Zurücktaste, einer Play/Pause Taste und jeweils eine Taste um die Lautstärke zu erhöhen oder abzusenken.

Die Unterseite des Extreme Connect wurde ebenfalls mit einer gummierten Fläche versehen.

Umlaufend um den rechteckigen Bluetoothlautsprecher wurde ein schwarzes, sehr feines Mesh-Gitter verbaut. Dieses fällt sehr robust aus und hält auch einem starken Druck aus, wenn man den Lautsprecher beim tragen einmal etwas fester hält.

Schaut man sich dieses Mesh-Gitter von der Vorderseite aus einmal bei sehr guten Lichtverhältnissen ganz genau an, so sind hinter diesem die zwei 48-mm-Treiber zu erkennen, welche magnetisch abgeschirmt sind. Hinter dem Mesh-Gitter wurde an der Front des Lautsprechers zudem auch ein Mikrofon untergebracht, welches so jedoch nicht zu erkennen ist.

Mit einem genauen Blick auf die Rückseite des Lautsprechers, kann man hier einen weiteren Treiber hinter dem Mesh-Gitter erkennen. Dieser hat eine rechteckige Form und misst 50 x 90mm. Hierbei handelt es sich um einen passiven Treiber.

Auf der linken Seite des Lautsprechers wurde eine Gummiklappe eingearbeitet, hinter welcher sich die einzelnen Anschlüsse befinden.

Edifier hat hier neben einem USB-Anschluss, welcher nicht nur zum Aufladen des integrierten Akkus verwendet werden kann, sondern auch zur Musikwiedergabe, auch noch einen 3,5-mm-Klinkeanschluss, sowie einen Micro SD Kartenslot integriert.

Unterhalb dieser Gummiklappe wurde ein Schalter eingearbeitet, über welchen man den Lautsprecher ein und ausschalten kann.

Der komplette Lautsprecher ist sehr hochwertig verarbeitet und kann durch die Gummierungen auch Staub sowie Spritzwasser ausgesetzt werden. Leider sind die gummierten Flächen etwas anfällig für fettige Finger.

Test:

Die Verbindung zum dem Extreme Connect lässt sich sehr einfach herstellen. Dies kann entweder mittels 3,5-mm-Klinkekabel, über das mitgelieferte USB-Kabel oder über eine Bluetoothverbindung stattfinden. Zudem kann Musik auch direkt von einer Micro SD Karte wiedergegeben werden. Letztere ist beim Einschalten als Standard eingestellt. Will man also ein anderes Eingangssignal nutzen, so muss man dieses über die entsprechende Taste auf der Oberseite des Lautsprechers auswählen. Die Farbe der Status-LED ändert sich entsprechend nach dem gewählten Audioeingang, wodurch man schnell erkennen kann, ob man die richtige Auswahl getroffen hat.

Einen kurzen Augenblick nach dem Einschalten des Lautsprechers ertönt eine Melodie, welche einem signalisiert, dass der Lautsprecher einsatzbereit ist. Da es sich bei dem Extreme Connect von Edifier um einen Bluetoothlautsprecher handelt, legen wir ein besonderes Augenmerk auf diese Wiedergabeart.

Eine Bluetoothverbindung lässt sich mittels eines kompatiblen Produktes ganz einfach herstellen. Eine Eingabe eines Pin-Codes ist zur Kopplung nicht notwendig. An einem Notebook oder PC ist jedoch ein Schritt mehr notwendig, denn hier steht einem zur Auswahl ob man den Lautsprecher als Bluetooth Headset und Mikrofon oder als Bluetooth Advanced Audio Device koppeln will. Wählt man letzteres aus, so kann das in dem Extreme Connect verbaute Mikrofon nicht genutzt werden.

Natürlich haben wir auch die restlichen Wiedergabemodien getestet und können schon jetzt verraten, dass deren Wiedergabequalitäten fast durchweg auf einem gleichen Level liegen. Das ausgesprochene „fast“ bezieht sich auf die Bluetoothverbindung, welche je nach Störeinflüssen in der Umgebung sowie der Entfernung zum Lautsprecher nicht ganz die Übertragungsqualität liefert, wie es z.B. ein 3,5-mm-Klinkekabel tut.

Der im Extreme Connect verbaute Akku hat eine Leistung von 1400mAh und hat in unserem Test bei voller Lautstärke im Bluetooth-Betrieb ca. 3,5 Stunden gehalten. Reduziert man die Lautstärke auf einen Lautstärkepegel, wie man ihn z.B. im Büro hat, wenn Musik im Hintergrund läuft, so erreichte unser Testmuster eine Akkulaufzeit von knapp über 10 Stunden im Bluetooth-Betrieb. Bei der Verwendung des 3,5-mm-Klinkekabels erreichten wir eine Betriebsdauer von knapp über 12 Stunden, wodurch Edifier, was die Betriebsdauer angeht, nicht zu viel versprochen hat.
Für ein vollständiges Aufladen an einem USB-Power-Asnschluss benötigten wir etwas über drei Stunden.

Die Tonqualität der Wiedergabe hängt stark von dem Aufstellungsort ab. Dieser wirkt sich jedoch nur auf die tiefen Töne aus. So erreicht der Extreme Connect ein kräftigeres Klangefühl im tiefen Frequenzbereich, wenn er z.B. mit seiner Rückseite recht nah an einem Holzbrett steht, was z.B. der Fall bei manchen Regalen ist. Edifier hat auf der Rückseite nur einen passiven Treiber verbaut, welcher für diesen Frequenzbereich zuständig ist. Ein entsprechender Aufstellort kann diesen Treiber somit zusätzlich unterstützen, indem die Schallwellen aufgenommen und durch einen entsprechenden Resonanzkörper verstärkt werden. Allgemein ist der Lautsprecher im tiefen Frequenzbereich jedoch etwas schwach auf der Brust.
Die im vorderen Bereich verbauten Treiber sind für den mittleren sowie dem Hochtonbereich zuständig und füllen diesen sehr gut aus. Das Klangbild des Extreme Connect macht in diesen Bereichen durchweg einen sehr guten subjektiven Eindruck, welcher sich auch dann noch hält, wenn die Lautstärke erhöht wird. Der Lautsprecher reicht trotz seiner geringen Abmessungen vollkommen aus, um eine gemütliche Standparty oder ein etwas größeres Wohnzimmer mit einem angenehmen Klang zu füllen. Auch wenn auf der Vorderseite des Lautsprechers zwei Treiber verbaut wurden und somit eine Stereowiedergabe gegeben ist, kann man keinen richtigen Stereosound erwarten. Hierzu sitzen die beiden verbauten Treiber einfach zu nah nebeneinander.

Natürlich haben wir in unserem Test auch das integrierte Mikrofon nicht ausgelassen. Dieses konnte in unserem Test eine gute Sprachqualität erreichen, wenn man nicht all zu weit von diesem entfernt sitzt. Hat man den Lautsprecher z.B. auf dem Schreibtisch direkt unterhalb des Monitors und somit unmittelbar vor sich stehen, so gab es keinerlei Beeinträchtigungen. Klingelt aber das mit dem Lautsprecher verbundene Handy z.B. wenn man einige Meter entfernt vom Lautsprecher ist, so kann die Freisprechfunktion nicht überzeugen.

Fazit:

Der Extreme Connect von Edifier konnte in unserer Redaktion nicht nur durch seine Funktionsvielfalt überzeugen. Diese zeichnet sich durch die zahlreichen Varianten aus, durch welche man den Lautsprecher ansteuern kann. Vor allem die Wiedergabequalität im hohen und mittleren Bereich konnte uns überzeugen. Hier liefert der Lautsprecher einen sehr ausgewogenen Klang und dies auch noch bei einer hohen Lautstärke. Lediglich was die tiefen Töne angeht, fehlt dem Lautsprecher etwas Power. Dies zeichnet sich erfreulicherweise nicht durch ein Übersteuern aus. Die Verarbeitungsqualität ist wie wir es in der Zwischenzeit von Produkten aus dem Hause Edifier kennen sehr gut. Die einzelnen Materialien sind sehr gut miteinander kombiniert worden, wodurch der Lautsprecher auch zum Einsatz unter freiem Himmel geeignet ist. Dies zeichnet sich auch durch die Beständigkeit gegen Staub und Spritzwasser aus. Lediglich die Anfälligkeit auf Fingerabdrücke bei den beiden gummierten Seiten hat uns nicht so gut gefallen. Mit einem Preis von knapp 45€* ist der Lautsprecher zwar teurer als viele andere Bluetoothlautsprecher auf dem Markt, er ist jedoch aus unserer Sicht jeden Cent wert.

Pro

  • Sehr gutes Klangbild mit mittleren und Hohen Bereich
  • Design
  • Lange Akkulaufzeit
  • Mobiler Einsatz durch Bluetooth
  • Anschlussvielfalt
  • Robuste und gute Verarbeitung
  • Integriertes Mikrofon
  • Einfache Bedienung

Contra

  • Schwäche im Tieftonbereich
  • Anfälligkeit auf Fingerabdrücke

Design

Tonqualität

Verarbeitung

Kompatibilität

Akkulaufzeit

Preis

Wir danken Edifier sehr für die Bereitstellung des Testmusters.