Edifier – MP233 Bluetooth-Lautsprecher

Mit dem MP233 haben wir heute einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher von Edifier im Test, welcher nicht nur in einem schicken Design daher kommt, sondern auch mit einem guten Sound und einer großen Anschlussvielfalt überzeugen will.

Welche Details in dem MP233 stecken und wie er sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Ausgangsleistung: 2 x 4,5W
  • Signal-Rausch-Verhältnis: ca. 80dBA
  • Frequenzbereich: 200Hz-20KHz
  • Eingangsempfindlichkeit: 900 ± 50mV
  • Bedienelemente: Taster an der Oberseite des Lautsprechers
  • Eingänge:
    Bluetooth
    Micro SD
    AUX (3.5mm stereo)
  • Bluetooth Spezifikationen: Version: V 4.0
  • Lautsprecher Chassis:
    2 x 48mm Neodym-Treiber
    1 x Passive driver
  • Abmessungen: 182.5 × 70 × 36 mm

Lieferumfang:

  • Extreme Connect Bluetothlautsprecher
  • USB-Kabel
  • 3,5mm-Klinkekabel
  • Tregeschlaufe
  • Bedienungsanleitung

Design und Verarbeitung:

Der kompakte MP233 Lautsprecher wird von Edifier in einer Kunststoffverpackung geliefert, welche mit einem transparenten Deckel versehen ist. Durch diesen kann man schon einen ersten Blick auf den im Inneren befindlichen Lautsprecher werfen, welcher etwa zur Hälfte sichtbar ist.

Auf dem Inlay, welches den Lautsprecher umgibt, wurden einige Logos abgedruckt, welche einem schon einen ersten Hinweis auf die wichtigsten Features des MP233 geben.
Die wichtigsten Features sind zudem auf der Verpackungsrückseite kurz erklärt.

Entnimmt man den MP233 aus seiner Verpackung, so hält man in unserem Fall einen Bluetoothlautsprecher in der Hand, welcher in einem weiß/schwarzen Design daher kommt. Neben der von uns getesteten, Variante gibt es den MP233 auch noch in einer gelb/schwarzen, rot/schwarzen, blau/schwarzen und komplett schwarzen Variante.

Die Oberseite des MP233 ist in einem gewölbten Design gefertigt worden und wurde mit sechs Funktionstasten ausgestattet. Die gewölbte Oberseite wurde zudem mit einer schwarzen Klavierlackoberfläche versehen, welche leider sehr anfällig für Fingerabdrücke ist. Durch den Umstand, dass in die Oberseite des Lautsprechers die wichtigsten Bedienelemente eingearbeitet wurden, welche mittels gummierten Knöpfen realisiert wurden, ist diese Oberflächenbeschaffenheit aus unserer Sicht etwas ungeschickt gewählt.

Die einzelnen Bedienelemente wurden nicht mit einer Beschriftung versehen. Edifier hat hier einen ganz anderen Weg gewählt. Diese sind in der Form der jeweiligen Funktion designt worden.
Im rechten Bereich der Lautsprecheroberseite wurde zudem noch ein kleines Logo aufgedruckt. Hierbei handelt es sich um die Position, wo sich das NFC-Modul befindet, welches es ermöglicht, ganz schnell und einfach eine drahtlose Verbindung zu dem Lautsprecher herstellen zu können.
Wo die Oberseite des Lautsprechers mit einer schwarzen Klavierlackoberfläche versehen wurde, ist das restliche Lautsprechergehäuse mit einer weißen Lackierung versehen.
Mit einem Blick auf die Vorderseite des Lautsprechers findet man ein sehr feines Mesh-Gitter vor, welches sich über fast die gesamte Länge des Lautsprechers erstreckt. Mittig in dieses Miesh-Gitter wurde das Edifier Logo eingearbeitet.

Hinter dem feinen Mesh-Gitter wurden zwei 48-mm-Treiber untergebracht. Hinter dem Mesh-Gitter ist mittig im oberen Bereich zudem noch eine RGB-LED versteckt worden, welche durch das Mesh-Gitter hindurch leuchtet und einem so die gerade ausgewählte Wiedergabequelle anzeigt.
Mit einem Blick auf die Rückseite des Lautsprechers findet man auch hier ein Mesh-Gitter vor, welches durch ein Anschlusspanel im oberen Bereich jedoch nicht ganz so groß ausfällt, wie das Mesh-Gitter auf der Vorderseite des Lautsprechers. Hinter diesem Mesh-Gitter hat Edifier zudem einen passiven Treiber verbaut.

Im oberen Bereich der Lautsprecherrückseite findet man ein Anschlusspanel vor, in welchem alle Anschlüsse des MP233 untergebracht sind.
Hier findet man auf der linken Seite einen Micro-USB-Anschluss sowie eine entsprechende Stus-LED für diesen Anschluss vor. Über diesen Anschluss kann der interne Akku des MP233 aufgeladen werden.

Rechts neben diesem Anschluss befindet sich ein Schalter, welcher nicht nur zum Ein/Ausschalten des Lautsprechers dient, sondern über welchen auch die jeweilige Eingangsquelle gewählt werden kann. Im weiteren Verlauf findet man einen AUX-Anschluss vor, welcher in Form einer 3,5-mm-Klinkebuchse realisiert wurde. Den Abschluss macht hier ein microSD-Kartenslot.
Die Beschriftung der beiden Anschlüsse sowie des Schalters und des mircoSD-Kartenslots wurde auf der schwarzen Oberseite des Lautsprechers abgedruckt.

Die beiden Außenseiten des MP233 wurden passend zum Design der Oberseite in einem gewölbten Design gehalten. In die rechte Seite wurde zudem eine kleine Öse eingearbeitet, an welche die im Lieferumfang enthaltene Handschlaufe befestigt werden kann.

Mit einem Blick auf die Unterseite des Lautsprechers findet man nicht nur die wichtigsten Details des Lautsprechers, sondern auch eine Tabelle, in welcher einem nicht nur die unterschiedlichen Farben der Status-LEDs erklärt werden, sondern auch noch eine kurze Anleitung zu finden ist, wie die Bluetoothverbindung genutzt und die Wiedergabe von der microSD-Karte gesteuert wird.

Einen sichern und entkoppelten Stand garantieren einem die beiden verbauten Gummifüße.

Der Lautsprecher ist nicht nur optisch ansprechend, sondern auch qualitativ hochwertig verarbeitet. Lediglich die glänzende Klavierlackoberfläche ist uns durch die Anfälligkeit auf Fingerabdrücke etwas negativ aufgefallen.

Test:

Die Verbindung zum dem MP233 lässt sich sehr einfach herstellen. Dies kann entweder mittels 3,5-mm-Klinkekabel oder über eine Bluetoothverbindung stattfinden. Zudem kann Musik auch direkt von einer microSD-Karte wiedergegeben werden. Um das gewünschte Eingangssignal auszuwählen, muss man den Power-Schalter nach rechts schieben. Hierdurch können die drei verschiedenen Wiedergabemöglichkeiten nacheinander durchgeschaltet werden. Die Farbe der Status-LED ändert sich entsprechend nach dem gewählten Audioeingang, wodurch man schnell erkennen kann, ob man die richtige Auswahl getroffen hat.

Einen kurzen Augenblick nach dem Einschalten des Lautsprechers ertönt eine Melodie, welche einem signalisiert, dass der Lautsprecher einsatzbereit ist. Da es sich bei dem MP233 von Edifier um einen Bluetoothlautsprecher handelt, legen wir ein besonderes Augenmerk auf diese Wiedergabeart.

Eine Bluetoothverbindung lässt sich mittels eines kompatiblen Produktes ganz einfach herstellen. Eine Eingabe eines Pin-Codes ist zur Kopplung nicht notwendig. Die Kopplung kann entweder über eine manuelle Suche oder ganz einfach mittels NFC geschehen. An einem Notebook oder PC ist jedoch ein Schritt mehr notwendig, denn hier steht einem zur Auswahl, ob man den Lautsprecher als Bluetooth Headset und Mikrofon oder als Bluetooth Advanced Audio Device koppeln will. Wählt man letzteres aus, so kann das in dem MP233 verbaute Mikrofon nicht genutzt werden.

Natürlich haben wir auch die restlichen Wiedergabemodien getestet und können schon jetzt verraten, dass die Wiedergabequalitäten alle Audioquellen fast durchweg auf einem gleichen Level liegen. Das ausgesprochene „fast“ bezieht sich auf die Bluetoothverbindung, welche je nach Störeinflüssen in der Umgebung sowie der Entfernung zum Lautsprecher nicht ganz die Übertragungsqualität liefert, wie es z.B. ein 3,5-mm-Klinkekabel tut.

Die Tonqualität der Wiedergabe hängt stark von dem Aufstellungsort ab. Dieser wirkt sich jedoch nur auf die tiefen Töne aus. So erreicht der MP233 ein kräftigeres Klangefühl im tiefen Frequenzbereich, wenn er z.B. mit seiner Rückseite recht nah an einem Holzbrett steht, was z.B. der Fall bei manchen Regalen ist. Edifier hat auf der Rückseite nur einen passiven Treiber verbaut, welcher für diesen Frequenzbereich zuständig ist. Ein entsprechender Aufstellort kann diesen Treiber somit zusätzlich unterstützen, indem die Schallwellen aufgenommen und durch einen entsprechenden Resonanzkörper verstärkt werden. Allgemein ist der Lautsprecher im tiefen Frequenzbereich jedoch recht schwach auf der Brust.
Die beiden im vorderen Bereich verbauten Treiber sind für den mittleren sowie dem Hochtonbereich zuständig und erreichen für die Abmessungen des Lautsprechers ein recht gutes Klangbild. Dieser subjektive Eindruck bleibt erfreulicher Weise auch dann noch bestehen, wenn man die Lautstärke auf ein Level anhebt, auf der sie nicht mehr nur als normale Hintergrundlautstärke zu bezeichnen ist.
Auch wenn die aktuelle Jahreszeit keine Strand- oder Gartenpayts mehr zulässt, so kann der MP233 ein Klangbild erzielen, welches auch für ein solches Einsatzgebiet noch ausreichend ist, um etwas Musik im Hintergrund zu haben. Jedoch wirkt der Tieftonbereich bei der Nutzung im freien noch etwas schwächer, als wenn man den Lautsprecher in einem Regal aufgestellt ist. Durch den Umstand, dass die beiden verbauten Treiber recht nah beieinandersitzen, kommt bei dem MP233 jedoch kein wirklicher Stereosound rüber.

Der im MP233 verbaute Akku hat in unserem Test bei voller Lautstärke im Bluetooth-Betrieb knapp über vier Stunden gehalten Das gekoppelte Smartphone lag hierbei in einer Entfernung von etwa 5m. Reduziert man die Lautstärke auf einen Lautstärkepegel, wie man ihn z.B. im Büro hat, wenn Musik im Hintergrund läuft, so erreichte unser Testmuster eine Akkulaufzeit von knapp über 10 Stunden im Bluetooth-Betrieb. Bei der Verwendung des 3,5-mm-Klinkekabels erreichten wir eine Betriebsdauer von knapp über 12 Stunden, wodurch Edifier, was die Betriebsdauer angeht, nicht zu viel versprochen hat. Bei der Verwendung einer micorSD-Speicherkarte erreichten wir eine Akkulaufzeit von ca. 11,5 Stunden.
Für ein vollständiges Aufladen an einem USB-Power-Asnschluss benötigten wir ca. 3,5 Stunden.

Natürlich haben wir in unserem Test auch das integrierte Mikrofon nicht ausgelassen. Dieses konnte in unserem Test eine gute Sprachqualität erreichen, wenn man nicht all zu weit von diesem entfernt sitzt. Hat man den Lautsprecher z.B. auf dem Schreibtisch direkt unterhalb des Monitors und somit unmittelbar vor sich stehen, so gab es keinerlei Beeinträchtigungen. Will man die Freisprechfunktion jedoch nutzen, wenn man einige Meter von dem MP233 entfernt steht, kann das verbaute Mikrofon nicht so gut abschneiden.

Fazit:

Mit dem MP233 hat Edifier erneut einen kompakten Bluetooth-Lautsprecher in sein Sortiment aufgenommen, welcher nicht nur in Sachen Design auftrumpfen kann. Auch was die Anschlussvielfalt angeht, kann der MP233 punkten. Hier bietet er nicht nur den aktuellen Bluetooth 4.0 Standard inkl. NFC, sondern auch einen 3,5-mm-Klinkeingang und die Möglichkeit Musik direkt von einer microSD-Speicherkarte abspielen zu können. Die Bedienung des MP233 ist durch die großen Knöpfe auf der Oberseite des Lautsprechers unkompliziert und einfach möglich. Durch die eingearbeitete Status LED kann man zudem ganz einfach erkennen, welche Audioquelle gerade aktiv ist. Was die Wiedergabequalität angeht, kann der MP233 vor allem im Hoch- und Mitteltonbereich überzeugen. Hier liefert der Lautsprecher einen sehr ausgewogenen Klang und dies auch noch bei einer hohen Lautstärke. Lediglich was die tiefen Töne angeht, fehlt dem Lautsprecher etwas Power. Dies zeichnet sich erfreulicherweise nicht durch ein Übersteuern aus. Die Verarbeitungsqualität liegt auf einem von Edifier gewohnten Niveau. Lediglich die Anfälligkeit auf Fingerabdrücke hat uns bei der Oberseite des Lautsprechers etwas gestört. Die Akkulaufzeit ist bekanntlich von dem Nutzungsverhalten abhängig. Nutzt man den Lautsprecher jedoch bei einer normalen Lautstärke, um z.B. währen der Arbeit im Büro Musik zu hören, so kann man diesen den kompletten Arbeitstag über betreiben. Preislich liegt der MP233 aktuell bei ca. 50€*. Hierbei spielt es keine Rolle, für welche Farbe man sich entscheidet.

Pro

  • Gutes Klangbild im Mittel- und Hochtonbereich
  • Design
  • Akkulaufzeit
  • Kompatibilität
  • Integriertes Mikrofon

Contra

  • Schwäche im Tieftonbereich
  • Anfälligkeit für Fingerabdrücke auf der Oberseite

Design

Tonqualität

Verarbeitung

Kompatibilität

Akkulaufzeit

Preis

Wir danken Edifier sehr für die Bereitstellung des Testmusters.