EASARS – Flare – tenkeyles Keyboard

Mit der Flare haben wir heute die neuste Tastatur aus dem Hause EASARS im Test, welche nicht nur erst vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde, sondern welche durch ihre kompakte Bauform und den gebotenen Features bestens für Gamer geeignet sein soll.

Welche Details sich genau in der Flare verbergen und wie sich die Tastatur in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Modell: Flare (EK9100)
  • Schalter: Greentech G1 (Blue)
  • Anschluss: USB 1,8m (gesleevtes Kabel)
  • Beleuchtung: RGB (mit vordefinierten Profilen)
  • Tasten-Kappen: Zur leichten Reinigung abnehmbar
  • Anti-Ghosting: Alle Tasten
  • Abtastrate: 1000Hz
  • Stromaufnahme Bis 150mA (je nach eingestellter Beleuchtung)
  • Gewicht: 950g
  • Onboardspeicher: 512Kb
  • Abmessungen: 371 x 158,5 x 37,5mm (L x B x H)
  • Sonderfunktionen: Doppelt belegte Tasten durch FN-Taste

Lieferumfang:

  • Flare tenkeyless Gaming Tastatur (in der gewählten Farbe)
  • Garantiekarte
  • Kurzanleitung (mehrsprachig)

Design und Verarbeitung:

Die neue Flare wird von EASARS in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarzen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde ein großes Produktbild der Flare abgedruckt, welches in einem hochglänzenden Design gehalten wurde. Neben diesem wurde auch noch das EASARS Logo sowie die Modellbezeichnung auf der Verpackungsvorderseite abgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite findet man ebenfalls ein großes Produktbild vor, anhand dessen die wichtigsten Details der Flare beschrieben werden. Auf der Verpackungsrückseite ist zudem eine Auflistung der technischen Details zu finden. Die komplette Beschriftung der Verpackung ist ausschließlich in Englisch auf die Verpackung abgedruckt worden.

Innerhalb der Verpackung ist die Tastatur durch zwei Schaumstoffpolster geschützt.

Entnimmt man die Flare aus ihrer Verpackung, so hat man eine sehr kompakte Tastatur vor sich liegen, welche in unserem Fall komplett in weiß gehalten ist. Neben der von uns in diesem Test herangezogenen weißen Variante gibt es die Flare auch noch in einem komplett schwarzen Design.

Die Tastatur kommt einem durch das angewandte tenkeyless Design so klein vor. Bei diesem Tastaturaufbau wird vollkommen auf den Numblock verzichtet, wodurch die Tastatur ein gutes Stück schmäler ausfällt.

Das Gehäuse der Flare ist aus weißem, leicht strukturierten Kunststoff gefertigt und weißt kaum Besonderheiten wie eckige Aussparungen etc. auf, welche man von vielen anderen Gamingtastaturen kennt. Einzig im oberen und rechten Bereich der Tastatur wurden kleine, längliche Vertiefungen in das Tastaturgehäuse eingelassen. Diese Vertiefungen sind im Gegensatz zum Rest des Kunststoffgehäuses nicht mit einer strukturierten und matten Oberfläche, sondern mit einer glatten und leicht glänzenden Oberfläche versehen worden.

Durch dieses recht unspektakuläre Design wirkt die Flare für eine Gamingtastatur auf den ersten Blick recht schlicht.

Betrachtet man sich die einzelnen Tasten einmal etwas genauer, so wird man schnell feststellen, dass zur Beschriftung der einzelnen Tastenkappen eine nicht alltägliche Schriftart ausgewählt wurde. Zudem ist das uns vorliegende Testmuster in einem US-Layout gefertigt.

Bis auf das Sperrzeichen, welches in die linke Windowstaste zusätzlich zu dem Windows Logo eingearbeitet wurde, sind alle anderen Sonderfunktionen nur auf die weißen Tastenkappen aufgedruckt. Um diese Sonderfunktionen abrufen zu können, verfügt die Flare anstelle von zwei Windowstasten nur über eine Windowstaste und eine FN-Taste.
Durch die FN-Funktion ist es möglich verschiedene Tasten mit einer Doppelfunktion zu belegen, welche abgerufen werden kann, indem man die FN-Taste und die doppelt belegten Tasten gleichzeitig drückt.
Die normale Tastenbeschriftung, sowie auch der in die Leertaste eingelassene EASARS Schriftzug ist nicht auf die einzelnen Tastenkappen aufgedruckt, sondern wurde sehr hochwertig verarbeitet. Alle Tastenkappen bestehen aus weißem, gegossenen Kunststoff und wurden von ihrer Unterseite aus mit einem transparenten Inlay versehen. Dieses hat auf seiner Oberseite eine Ergebung, welche genau den einzelnen Zeichen entsprechen. Das Inlay ist soweit in die Tasten eingeführt, dass diese Erhebung in den ausgesparten Bereich der Tastenkappe hineingedrückt wurde, sodass sie bündig mit der Oberseite der Tastenkappen abschließt.

Dies hat den Vorteil, dass sich bei einer großen Beanspruchung der Tastatur keine Farbe von den einzelnen Tastenkappen ablösen kann, wodurch die Tasten auch nach tausenden von Anschlägen höchstens etwas Schmutz angesetzt haben, welcher ganz einfach weggewischt werden kann.

Zieht man einmal eine Tastenkappe von der Tastatur ab, so ist unter dieser ein mechanischer Schalter zu erkennen, welcher auf ersten Blick einem Cherry MX Blue gleicht.

Bei genauerem betrachten wird man feststellen, dass es sich bei dem verwendeten Schalter um einen blauen Greetech G1 Switch handelt, welcher die gleichen Eigenschaften aufweisen soll, wie ein Cherry MX Blue Switch.
Jeder einzelne Schalter wurde zudem mit einer LED bestückt. Bei den LEDs handelt es sich RGB LEDs, wodurch eine Beleuchtung in einer beliebigen Farbe oder Farbkombination möglich ist.

Zudem ist sehr schön zu erkennen, dass um die einzelnen Tasten herum eine Milchglasplatte integriert wurde. Dadurch, dass diese von den verbauten LEDs mit beleuchtet wird, leuchten nicht nur die einzelnen Buchstaben in den Tastenkappen sehr ausgeprägt, sondern auch der Bereich um die einzelnen Schalter herum, wodurch sich ein sehr stimmiges Gesamtbild ergibt.

Über den Pfeiltasten wurde neben der Capslog und Scrolllog LED auch noch das EASARS Logo in einem grauen Farbton auf die Tastatur aufgedruckt.

Betrachtet man die Flare einmal von Ihrer Rückseite aus, so kann man hier drei Kabeldurchführungen erkennen. Diese ermöglichen es einem, das Anschlusskabel entweder auf der linken Seite, in der Mitte der Tastatur oder auf der rechten Seite herauszuführen.

Das Anschlusskabel hat eine Länge von 1,8m und ist vollständig mit einem weißen Sleeve überzogen. Auch der USB-Stecker wurde in weiß ausgeführt und auf der Oberseite mit dem EASARS Schriftzug versehen.

Wirft man einmal einen Blick auf die Unterseite der Tastatur, so wird einem schnell eine Besonderheit der Flare auffallen, welche die Tastatur von vielen anderen Tastaturen auf dem Markt unterscheidet.
EASARS hat anstelle der sonst im hinteren Bereich der Tastatur zu findenden ausklappbaren Standfüße zwei Standfüße integriert, welche über einen kleinen gummierten Kopf verfügen und an einer Gewindestange befestigt sind. Durch diese können die Füße ganz einfach aus der Tastatur herausgedreht werden und das versehentliche einklappen der Standfüße gehört somit der Vergangenheit an.

Im vorderen Bereich sind zwei zusätzliche Gummifüße aufgeklebt. Diese sind jedoch etwas zu weit hinten aufgeklebt worden, denn wenn man die beiden hinteren Standfüße komplett herausdreht, liegen die beiden vorderen Gummipuffer nicht mehr auf dem Schreibtisch auf.

Die Verarbeitung der Flare ist sehr sauber und durchdacht ausgeführt. Auch die Optik kann durchweg überzeugen. Das einzige, was uns im Bereich Verarbeitungsqualität in unserem Test aufgefallen ist, ist dass die vorderen Gummifüße etwas zu weit hinten montiert wurden, wodurch die Tastatur nicht mehr auf diesen aufliegt, wenn man die hinteren Standfüße ganz herausschraubt.

Inbetriebnahme:

Die Flare wird von unserem Windows 7 64bit sowie auch Ubuntu Testsystem per plug and play erkannt. Eine Treiber- bzw. Softwareinstallation ist zur normalen Nutzung nicht von Nöten. Will man jedoch den vollen Funktionsumfang der Tastatur nutzen, so muss man die bereitgestellte Software installieren, welche man auf der EASARS Homepage findet. Diese ist jedoch auf Microsoft Betriebssysteme beschränkt.

Handhabung:

Durch die hohen Tastenkappen gibt es aus dieser Sicht erst einmal für viele Gamer keine Anzeichen auf große Schwierigkeiten, sich an die neue Tastatur zu gewöhnen. Auch was die verbauten Schalter angeht, muss man sich nicht großartig an die Flare gewöhnen. Die in der Flare verbauten blauen Greetech G1 Switche ähneln nicht nur optisch, sondern auch von der Haptik her den bekannten Cherry MX Blue Switches. Alle, die sich schon einmal mit diesen Schaltern auseinandergesetzt haben und viel auf der Tastatur schreiben, werden diese zu schätzen wissen. Gleiches können wir auch bedenkenlos für die in der Flare verbauten Siwtche für dieses Einsatzgebiet sagen. Wie es auch bei den blauen Cherry Switches der Fall ist, eigen sich auch die blauen Greetech G1 Switche nicht bestens zum Zocken. Für dieses Einsatzgebiet eignen sich die schwarzen Schalter, welche wir in der Bloody B540 schon vorfinden konnten durch ihre Eigenschaften, was den Druckpunkt angeht etwas besser. Es gibt jedoch auch viele Gamer, welche das Feeling der dieser Schalter kennen und lieben. Wie bei allen mechanischen Schaltern ist es immer eine Frage der eigenen Bedürfnisse.
Die größte Umgewöhnung wird für viele die oft zum Numblock greifen, um Zahlen einzutippen, der fehlende Numblock sein. Man ertappt sich immer wieder dabei, wie man an in diesen Bereich greifen möchte.

Speziell für Gamer hat EASARS einige Funktionen in die Flare eingebaut. Eine dieser Funktionen ist die Möglichkeit, die Windowstaste zu sperren, sodass sie nicht versehentlich betätigt werden kann. Die Tastatur verfügt zudem über eine Anti-Ghosting-Funktion, welche auf alle verbauten Tasten zurückgreift. Diese ermöglicht es, alle Tasten gleichzeitig zu drücken, ohne das ein Befehl verschluckt wird.
EASARS stellt einem zudem eine Software beriet, welche die Konfiguration der Tastatur vereinfacht. Die komplette Konfiguration ist jedoch auch über Tastenkombinationen möglich. Durch das Drücken der FN + der rechten ALT-Taste kann man in eine zweite Ebene umschalten, in welcher jeder Taste eine zusätzliche Funktion zugewiesen werden kann.
Auch ist es hier möglich, verschiedene Makros aufzunehmen, welche in bis zu fünf Profilen gespeichert werden könne. Bei diesen Schritten ertönen zusätzliche Sprachwiedergaben und die Beleuchtungsfarbe der Tastatur ändert sich kurzzeitig. Ersteres kann man in der Software zudem deaktivieren.

Auch die Beleuchtung kann über die mitgelieferte Software oder über verschiedene Tastenkombinationen geändert werden. Neben der Möglichkeit alle Tasten in einer gleichen Farbe leuchten zu lassen, können auch verschiedene Zonen der Tastatur mit verschiedenen Farben beleuchtet werden. Zudem sind auch verschiedene Effekte wie ein Lauflicht oder ein pulsieren der Beleuchtung möglich.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Die von EASARS bereitgestellte Software ist in sechs verschiedene Bereiche gegliedert.

Im Bereich Main Settings können die verschiedenen Profile aufgerufen und Einstellungen gespeichert oder abgerufen werden. Ebenso ist eine Abbildung der Tastatur zu sehen. Fährt man mit der Maus über die einzelnen Tasten, so werden einem die eingestellten Funktionen der jeweiligen Tasten angezeigt.

In der Rubrick Macro Manager können verschiedene Makros aufgezeichnet und in verschiedenen Profilen gespeichert werden.

Im Bereich Advanced Settings 1 lassen sich verschiedene Tasten und auch das Soundfeedback deaktivieren. Ebenso kann hier auch die Wiederholrate und somit die Geschwindigkeit der Tastatur eingestellt werden.

In der Rubrik Advanced Settings 2 ist es möglich Popup-Benachrichtigunen einzustellen, welche einem z.B. während eines Spieles darüber informieren, wie der Speicher oder die CPU ausgelastet ist.

In der Rubrik Backlight Settings 1 und 2 können alle Einstellungen vorgenommen werden, welche die Beleuchtung betreffen.

Fazit:

Mit der Flare hat EASARS eine kompakte tenkeyless Gamingtastatur in sein Sortiment aufgenommen, welche nicht nur durch eine gute Verarbeitung, sondern auch durch ihr optisches Auftreten und dem Funktionsumfang punkten kann.
Auch wenn EASARS nicht wie andere Hersteller auf eine Metallplatte unter den Schaltern setzt, sondern auf eine leicht transparente Kunststoffplatte, so ist das Gewicht der Tastatur dennoch hoch genug, damit diese nicht einfach auf dem Tisch hin und her rutscht. Der Vorteil in der von EASARS verbauten Kunststoffplatte liegt, was das Design angeht, klar auf der Hand. Hierdurch ergibt sich ein sehr schönes Gesamtbild der verbauten RGB-Beleuchtung. Das von EASARS angewandte Gehäusedesign ist recht schlicht gehalten. Dieses schlichte Design wird aber durch die auffällige Beleuchtung in den Schatten gestellt, wodurch man kaum mehr auf dieses schlichte Design achtet. Die von EASARS verbauten Standfüße haben uns besonders gut gefallen. Diese sind durch die verwendete Gewindestange sehr robust ausgelegt, wodurch ein versehentliches einklappen der Vergangenheit angehört. Durch die verschiedenen Profile und Makros, welche in der Flare gespeichert werden können, kann man die Tastatur auch ohne Sondertasten sehr gut an die eigenen Spielbedürfnisse anpassen. Die UVP der Flare liegt bei 119$ was aktuell etwa 109€* entspricht. Gelistet ist die Flare aktuell noch nicht.

Pro

  • Design
  • 2-Layer-Design
  • Verarbeitung
  • Standfüße

Contra

  • Vorderen Gummifüße etwas zu weit hinten verbaut
  • Keins USB- und Audio-Anschlüsse
  • Keine Handballenauflage

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Software

Preis

Wir danken EASARS sehr für die Bereitstellung des Testmusters.