EA Games – Sims 4 – Inselleben Erweiterungspack

Wir sagen „Aloha“ an alle Sims-Begeisterten, denn mit dem letzten Erweiterungspack „Inselleben“ haben wir nun die Möglichkeit unsere Sims in den hawaiianischen Urlaub zu schicken. Wem der Urlaub in dem tropischen Sulani Atoll nicht reicht, kann auch direkt seine sieben Sachen packen und in eine wunderschöne Strandhütte ziehen, um sein Leben aus der trubeligen Stadt an den Strand zu verlegen.

Neben dieser neuen Region haben wir passend zum neuen Setting auch neue Objekte erhalten, welche der Einrichtung unserer neuen Häuser den letzten Schliff verleihen.  Auch abseits des eigenen Grundstücks gibt es natürlich viel neues zu sehen und zu erkunden. So gibt es z.B. dank der neuen Strände viele neue Möglichkeiten, für die Sims miteinander zu agieren.

Welche Feinheiten und generellen Neuerungen sonst in das Leben unserer Sims Einzug erhalten haben, werden wir im folgenden Test näher beleuchten.

 

Die Neuerungen

Beim Start unseres Sims-Universum fällt uns direkt die neue Welt auf. Denn nen steht uns das Sulani Atoll zur Verfügung und wir haben die Möglichkeit, mit unseren Sims in eine der drei Nachbarschaften einzuziehen. Besonders positiv fällt uns dabei auf, dass es sich bei den drei Nachbarschaften um drei Inseln handelt, was bedeutet, dass es nicht nur Atoll heißt, sondern auch ein Atoll ist. Dies lässt bei uns schon vor dem eigentlichen Spielstart ein richtiges Urlaubsfeeling aufkommen.

Dieses Urlaubsfeeling wird durch die gewohnte Freundlichkeit der Sims untermalt. Denn frisch zugezogene werden wir nahezu zeitgleich von den Nachbarn begrüßt und können uns kaum vor den Einladungen zu einer Kava-Party retten. Doch auch abseits können wir das Sulani Atoll beim stundenlangen Schnorcheln oder auch einer ausgiebigen Kanu-Fahrt erkunden und so voll im Leben auf den idyllischen Inseln ankommen.

Da die Entwickler auch den Punkt der Umweltverschmutzung mit in das Spiel gebracht haben, ist jedoch nicht alles so idyllisch, wie es auf den ersten Blick wirkt. Diese reale Gefahr bedroht die Inseln und wir können unseren Sims als Meeresbiologen und Umweltschützer dagegen arbeiten lassen, was sich auch im Verlauf des Spiels bemerkbar macht. Denn je mehr wir uns mit der Umwelt beschäftigen, Wasserproben nehmen oder auch Müll einsammeln, desto mehr verändern sich die Inseln. Hierbei wurde zwar auf eine Anzeige für den Verschmutzungsgrad verzichtet, allerdings bekommen wir durch die steigende Schönheit der Flora und Fauna symbolisiert, was unsere Arbeit bewirkt. Leider wurde die Arbeit des Naturschutzes jedoch nur richtig gut auf der Welt Sulani integriert. In den anderen Karten sind die vielen Aufgaben eines Naturschützers entfallen oder nur sehr umständlich zu Händeln.

Auf den Sulani-Inseln sind diese Aufgaben besonders schön in das tägliche Leben integriert, denn wir können einen Großteil der notwendigen Aufgaben in unserer Freizeit vollführen. So können wir, während wir uns am Strand sonnen, auch gleich den hier zu findenden Müll aufsammeln oder auch Wasserproben entnehmen. Nebenbei können wir auch beim schwimmen im Meer andere Sims mit unserer blickweise auf die Natur bezirzen und so auf für den Umweltschutz begeistern.  Wenn wir das dann noch mit einem der neuen Nebenjobs als Tauchlehrer, Angler oder Rettungsschwimmer kombinieren, kann unser Sims quasi seinen gesamten Tag in der Natur verbringen und baut so schnell Kontakt mit den anderen Sims auf. Dennoch vermissen wir den Beruf des Surflehrers, da er gut in die Szenerie passen würde.

Alles in allem jedoch ist das Leben auf den Inseln ein Traum, der wahr geworden ist. Es gibt einige Treffpunkte auf den Inseln wie z.B. einen Wasserfall zum baden oder auch einen Festplatz. Hier finden immer wieder Events statt, zu welchen man allerdings nicht explizit eingeladen wird. Einerseits gut, andererseits schlecht, da wir so gezwungen sind, die Gegend zu erkunden, aber auch dazu animiert werden, die heimischen 4 Wände zu verlassen.

Durch diese größtenteils hawaiianisch anmutenden Objekte haben wir die Möglichkeit, uns ein Traumhaus am Strand zu bauen. Sei es das Surfbrett als Deko oder auch die Pavillons, welche wir als Sonnenschutz auf unserer mit einem Glasboden ausgestatteten Terrasse aufstellen können. Die Stimmung, welche wir durch die neuen Objekte erzeugen können, lässt uns fast neidisch auf unsere Sims werden, denn vermutlich würde der ein oder andere auch gerne so ein Leben führen.

Doch es gibt da noch eine schöne Neuerung, welche wir euch an dieser Stelle nicht verschweigen wollen, denn eine Sache fehlt euch bestimmt noch bei dieser idyllischen Inselwelt. Wir reden nicht von den schwimmenden Schweinen von den Bahamas, sondern von einer Fabelgestalt aus Kindheitstagen.

Meerjungfrauen und auch Männer! Diese sind nicht nur ein menschlicher Fisch, sie bieten in Sims 4 Inselleben vollkommen neue Möglichkeiten. Wir müssen zwar immer darauf achten, dass die neuen Bewohner des Sims-Universum nicht austrocknen, was sich sogar durch eine Dusche oder  Badewanne sicherstellen lässt, allerdings können wir dann als teuflische Sirene andere Sims betören und dazu bringen, uns zu gehorchen oder eben als Meerjungfrau Freude zu verbreiten oder auch das Wetter zu ändern. Letzteres ist allerdings nur mit der Jahreszeiten Erweiterung möglich. Kombinieren wir die Meerjungfrauen mit den neuen Tattoos und Fähigkeiten, haben wir den perfekten Bewohner für das Leben im Paradies.

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Inselleben Erweiterung neben den neuen Objekten eine komplett neue idyllische Urlaubsumgebung mitsamt den dazugehörigen sozialen Ereignissen in das Spiel integriert wurde. Die Kava Partys lassen wie vieles andere wahre Urlaubsstimmung aufkommen und auch die Meerjungfrauen und Männer passen wunderbar in die vorherrschende Stimmung auf dem Sulani Atoll. Zwar haben sich wieder einige kleine Bugs wie nicht nutzbare Toiletten eingeschlichen, diese beeinträchtigen den Spielspaß allerdings so gering, dass sie kaum auffallen. Zu guter Letzt bleibt zu sagen, dass wir mit dem Sulani Atoll eine Menge Spielzeit und vor allem eine abwechslungsreiche Spielweise bekommen haben, welche den Spieler für lange Zeit fesseln kann. Sollte euch das Inselleben Erweiterungspack interessieren, könnt ihr es für den Preis von c.a. 30€* erwerben.

Ein besonderer Dank geht an EA Games dafür, dass wir das Erweiterungspack testen durften.

EA Games - Sims 4 - Inselleben

7.8

Grafik

7.5/10

Sound

8.5/10

Steuerung

8.0/10

Story/Inhalt

7.5/10

Extras

9.0/10

Preis

6.0/10

Pro

  • Zum Seeting passende Stimmung

Contra

  • Neuerungen auf das Atoll begrenzt
  • Preis