devolo – Home Control Funkschalter

Mit dem Home Control Funkschalter von devolo haben wir heute einen Aufputzschalter im Test, welcher nicht nur das steuern der devolo Home Control Komponenten, sondern aller schaltbaren Z-Wave Komponenten erleichtern soll.

Welche Features der Home Control Funkschalter von devolo mit sich bringt und wie er sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Test.

Technische Daten:

  • Funkstandard: Z-Wave
  • Frequenz: 868,42 MHz
  • Reichweite: bis zu 20m im Haus, bis zu 100m außer Haus
  • Übertragungsleistung: < 1mW
  • Gehäuseschutzklasse: IP 20
  • Maße: 83 x 83 x 14 mm (Breite x Höhe x Tiefe)
  • Temperatur (Betrieb): 0 – 40°C
  • Umgebungsbedingungen: 10–85% Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)
  • Taster: 4, frei konfigurierbar
  • Batterie: CR 2032 3V
  • Betriebssysteme: Windows 7 (32 Bit), Windows 7 (64 Bit), Windows 8.x (32 Bit), Windows 8.x (64 Bit), Windows 8.x Pro (32 Bit), windows 8.x Pro (64 Bit), Ubuntu-Linux 12.04 (32 Bit), MAC OS X 10.6, MAC OS X 10.7, MAC OS X 10.8, MAC OS X 10.9
  • Zulassungen: CE Class B (EU, CH, NO)

Lieferumfang:

  • Home Control Funkschalter
  • Dokumentation: gedruckte Installationsanleitung
  • Befestigungsmaterial
  • Batterie (eingelegt)
  • Einfach-Schaltwippe
  • Doppel-Schaltwippe

Design und Verarbeitung:

Der Home Control Funkschalter wird von devolo in einer Verpackung geliefert, welche in einem hellen Design gehalten wurde. Auf der Verpackungsvorderseite ist neben einem Produktbild auch ein Hinweis abgedruckt, welcher mit der Aussage „Smart Home zum selber machen!“ darauf hindeuten soll, wie einfach doch der Einstieg in das eigene intelligente Zuhause sein kann.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite bekommt man nicht nur die gebotenen Features aufgelistet, sondern auch anhand einer skizzierten Produktpräsentation verdeutlicht, welche Möglichkeiten einem der Funkschalter bietet.

Öffnet man die Verpackung ein erstes mal, so wird man sich sicherlich fragen, weswegen devolo hier auf eine solch große Verpackung zurückgreift, wo der Funkschalter doch sehr kompakte Abmessungen hat. Dies liegt daran, dass devolo für fast alle Home Control Produkte die gleiche Verpackung nutzt, was die Produktionskosten senkt.

Entnimmt man den devolo Home Control Funkschalter aus seiner Verpackung, so hat man einen flachen Schalter vor sich liegen, bei welchem augenscheinlich etwas fehlt.

Hierbei handelt es sich um die Schaltwippen. Diese wurde aus zwei Gründen noch nicht von devolo auf dem Home Control Funkschalter verbaut. Der eine Grund liegt darin, dass man diese wieder demontieren müsste, wenn man den Home Control Funkschalter mittels Schrauben an der Wand befestigen möchte. Ein weiterer Grund, weswegen diese nicht vormontiert wurden, liegt darin, dass es zwei verschiedene Schaltwippen gibt.

Im Lieferumfang befindet sich neben einer durchgehenden Schaltwippe, welche zwei Schalterstellungen ermöglicht, auch noch zwei halbe Schaltwippen, wodurch der Home Control Funkschalter mit vier Aktionen belegt werden kann.

Zur Stromversorgung des Home Control Funkschalters wird von devolo eine kleine 3V CR 2032 Knopfzelle verbaut. Diese befindet sich auf der Vorderseite des Schalters direkt unterhalb des Montageplatzes der Schaltwippe. Fixiert wird die Batterie durch einen kleinen Kunststoffstreifen.

Der devolo Home Control Funkschalter wurde sauber verarbeitet und kann durch die unterschiedlichen Schaltwippen problemlos in verschiedenen Einsatzbereichen eingesetzt werden.

Montage und Inklusion (Kopplung):

Um eine geschraubte Montage zu gewährleisten, muss der Schalter noch etwas weiter zerlegt werden. Hierzu muss man den eigentlichen Schalter aus dem Schalterrahmen entfernen. Dieser ist durch einen Klipp an der Ober- und Unterseite fixiert.
Hat man den Schalter komplett zerlegt, so hat man neben dem Schalter auch die Montageplatte sowie auch den Schalterrahmen vor sich liegen.

Die Montageplatte kann wahlweise mittels Schrauben oder der im Lieferumfang enthaltenen doppelseitigen Klebestreifen befestigt werden. Wählt man die Montage mittels der Klebestreifen, so kann der Funkschalter montiert bleiben.

Um die größtmögliche Funktionalität aus dem devolo Home Control Funkschalter herausholen zu können, sollte man hier die zwei halben Schaltwippen nutzen. Montiert man den Funkschalter jedoch z.B. in der Wohnung seiner Eltern oder gar Großeltern, welche nicht so Technik versiert sind und sich an ihren alten Schalter gewöhnt haben, so eignet sich hier die durchgehende Schaltwippe besser.

Der Home Control Funkschalter von devolo kann nicht nur mit der hauseigenen Home Control Zentrale inkludiert werden, sondern durch den verwendeten Z-Wave Standard auch mit allen anderen Z-Wave tauglichen Zentralen. Will man den Funkschalter mit der Home Control Zentrale von devolo inkludieren, so muss man sich im ersten Schritt auf die Benutzeroberfläche der mydevolo Software einloggen.
Über den Menüpunkt „Geräte“ kann man dann den Funkschalter mit der Home Control Zentrale verbinden. Hierzu muss man als erstes auf das „+ Zeichen“ klicken, woraufhin sich ein Pop-up-Fenster öffnet.

In diesem werden einem durch eine Bezeichnung inkl. eines kleinen Symbols alle von devolo erhältlichen Home Control Komponenten angezeigt. Ebenso ist es möglich, Geräte anderer Hersteller, welche den Z-Wave bzw. Z-WavePuls Standard unterstützen, mit der devolo Home Control Zentrale zu inkludieren. Somit stehen einem über 1400 verschiedene Smart Home Komponenten von über 300 verschiedenen Hersteller zur Verfügung.

Klickt man nun den hier skizzierten Funkschalter an, so wird einem auch ein Produktbild angezeigt.

Will man dieses Gerät einrichten, so muss man es anschließend einfach noch einmal anklicken und schon öffnet sich das Menü zur Einrichtung.
Im Fall des Funkschalters ist die Einrichtung in vier einzelne Schritte unterteilt. Die Einrichtung wird von der mydevolo Software nicht nur sehr detailreich beschrieben, sondern in jedem Schritt auch durch ein integriertes Video veranschaulicht, wodurch die Einrichtung auch für Quereinsteiger und nicht technisch versierte Menschen zum Kinderspiel wird.

Im ersten Schritt sollte man sich alle zur Montage benötigten Komponenten zurechtlegen. Die Montage kann wie schon erwähnt entweder mittels Schrauben oder dem mitgelieferten doppelseitigen Klebebandstreifen erfolgen.
Im nächsten schritt muss die Taste in der oberen linken Ecke so lange gedrückt werden, biss die im Funkschalter verbaute LED rot/grün blinkt. Anschließend wird die weitere Inklusion automatisch ausgeführt. Nach Möglichkeit sollte man sich während der Inklusion immer in der Nähe der Home Control zentrale aufhalten, da diese dann etwas schneller vonstatten geht, als wenn man am Ende der maximalen Reichweite befindet, welche mit bis zu 30m innerhalb eines Hauses und mit bis zu 200m im freien angegeben ist.

Anschließend kann man dem Funkschalter noch eine Bezeichnung zuweisen und ihn einem Raum zuteilen, womit die Einrichtung dann vollständig abgeschlossen ist.

Der Funkschalter wird einem nun im Bereich „Geräte“ angezeigt.

Hier kann man zudem einstellen, ob man wie in unserem Fall die Doppelwippe oder die Einzelwippe montiert hat. Auch die Belegung des devolo Home Control Funkschalters mit schon angelegten Regeln oder bestimmten Gerätefunktionen ist an dieser Stelle möglich.

Als letzten Arbeitsschritt muss man nur noch die gewünschte Schaltwippe/n montieren.

Test:

Um den Funkschalter produktiv nutzen zu können, muss man diesen wie jede andere Home Control Komponente auch in eine oder in mehreren Regeln einbinden, welche immer nach dem Schema Wenn … Dann … aufgebaut sind.
Bei dem Home Control Funkschalter gibt es jedoch eine Besonderheit, denn es ist mit diesem Funkschalter möglich verschiedene Komponenten direkt zu schalten.
Da wir alle von devolo verfügbaren Home Control Komponenten in unserer Redaktion verbaut haben, zeigen wir euch in diesem Test verschieden Einsatzgebiete, für welche der Funkschalter geeignet ist.
Durch die vielen Möglichkeiten, welche sich durch das sehr modulare System ergeben, gibt es hier noch viele weitere Einsatzgebiete.

Eine schnelle Einrichtung kann man vornehmen, indem man im Abschnitt „Geräte“ einfach andere Komponenten oder erstellte Regeln per Drag and Drop auf den Schalter zieht. So kann man z.B. bestimmte Heizkörpertemperaturen per Knopfdruck einstellen oder die Schalt- und Messsteckdose ein bzw. ausschalten.

Wie einem eventuell auffällt, muss man zu ein- und ausschalten der Messsteckdose jedoch zwei verschiedene Tasten belegen, wodurch gleich die Hälfte der verfügbaren Tasten belegt sind.

Es gibt jedoch auch noch eine Möglichkeit, hier mittels zwei kleiner Regeln zu tricksen, womit dann nur eine der vier Tasten belegt werden muss.

Die beiden Regeln müssen einfach so erstellt werden, dass die jeweilige Aktion nur ausgeführt wird, wenn die andere Aktion schon geschaltet wurde. Sind beide Regeln aktiv, so wird die Schalt- und Messsteckdose in unserem Fall bei einem Tastendruck eingeschaltet, wenn sie ausgeschaltet ist und ausgeschaltet, wenn sie eingeschaltet ist.

Eine ähnliche Schaltung ist z.B. auch über Regeln möglich, welche während des Vorgangs die gegenteilige Regel einschalten und sich selbst im Anschluss abschalten.

So kann der devolo Home Control Funkschalter z.B. in der Nähe der Haustür positioniert werden und dann als Eco-Taster für eine Heizungssteuerung dienen.

Hat man den devolo Home Control Funkschalter an einer passenden Stelle in seiner Wohnung positioniert, wo er eine gute Funkverbindung zu der Zentrale hat, arbeitet der Funkschalter zuverlässig und bei jedem Tastendruck. Im Vergleich zu anderen devolo Home Controle Komponenten, welche sich in unserem Dauertest befinden, ist die Reichweite jedoch nicht ganz so groß. Der Funkschalter hatte vor allem mit der in der Testumgebung verbauten Stahlbetondecke seine Probleme. Kommen entsprechende Repeater in Form von Schalt- und Messsteckdosen zum Einsatz, sieht dies schon ganz anders aus. Ist die Distanz zwischen der Zentrale bzw. einem geeigneten Repeater zu groß, so wird man dies schnell an dem stark abfallenden Batteriestand merken und sollte entweder über eine Umpositionierung nachdenken oder einen zusätzlichen Repeater verbauen.

Während unseres Tests veranlasste der Funkschalter in zwei Nächten den Versand einer E-Mail mit der Info, dass die Batterie des Funkschalters vollständig leer sei, was jedoch nicht der Fall war. Nachdem wir den Funkschalter einmal neu inkludiert hatten, ist dieser Fehlalarmierung nicht mehr aufgetreten.

Fazit:

Mit dem Home Control Funkschalter hat devolo die passende Komponente im Sortiment, um Geräte wie die Schalt- und Messsteckdose manuell ein- und ausschalten zu können, ohne dass man zu dieser hingehen muss bzw. diese über die App oder die Weboberfläche zu schalten. Die Verarbeitung ist sehr gut ausgeführt. devolo hat den Funkschalter so designt, dass er nicht nur mittels zwei verschiedenen Montagearten an der Wand befestigt werden kann, sondern dass man auch verschiedene Schaltwippen montieren kann, wodurch man den Funktionsumfang des Funkschalters variieren kann. Was die Reichweite angeht, konnte der Funkschalter nicht ganz mit anderen schnurlosen Home Control Komponenten von devolo mithalten. Durch die verbaute Z-Wave Technik ist der Funkschalter wie alle anderen Home Control Geräte von devolo auch zu anderen Z-Wave Komponenten kompatibel. Preislich liegt der Home Control Funkschalter aktuell bei knapp 45€*, womit er sich preislich im Mittelfeld positioniert.

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Sehr einfache Einrichtung
  • Kompatibel Z-Wave Produkten anderer Hersteller
  • Garantiezeit

Contra

  • Reichweite etwas geringer als bei anderen Komponenten

Verarbeitung

Funktionsumfang

Inbetriebnahme / Konfiguration

Reichweite

Kompatibilität

Preis

Wir danken devolo sehr für die Bereitstellung des Testmusters.