devolo – dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit

Mit dem dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit haben wir heute das aktuell schnellste dLAN® Starterkit von devolo im Test, welches nicht nur durch eine schnelle Powerline Übertragung, sondern auch durch den integrierten WiFi ac Access Point punkten will, welcher eine schnelle WLAN Verbindung an jeder Steckdose ermöglichen soll.

Welche Details in dem dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit stecken und wie es sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details

  • Standards: IEEE 802.3, IEEE 802.3u, IEEE 802.3x, IEEE 802.3az, IEEE 802.11 a, b, g, n, ac (2,4 / 5 Ghz concurrent), IEEE 1905.1, IEEE 802.1p, IEEE 1901
  • Protokolle: CSMA/CA (Powerline)
  • Geschwindigkeiten: Wi-Fi 867 (mbps, 2×2 MIMO/ 5 GHz), Wi-Fi 300 (mbps, 2×2 MIMO/ 2,4 Ghz) Ethernet 10/100/1000 (mbps) Powerline 200/500/600/1200 (mbps)
  • Modulation • Carrier: Powerline OFDM – 4096/1024/256/64-QAM, QPSK, BPSK • Powerline 2880
    Wi-Fi DSSS (IEEE 802.11b) • Wi-Fi OFDM (IEEE 802.11a, g, n, ac) • WiFi 32
  • Reichweite (in m):
    Powerline: 400
    Wi-Fi: 300
  • Sicherheit:
    WPA/WPA2
    WPS PIN, WPS PBC
    MAC-Address Filter
    Wi-Fi Time Schedule
    128 Bit AES
  • LEDs:
    dLAN (multi)
    WiFi
  • Taster:
    Pairing
    Wi-Fi on/off
    Factory Default
  • Buchse • Stecker • Länder: Type F (CEE 7/4) • F (CEE 7/4) • (DE, NL, ES, PT, AT, SE, FI, NO, GR, HU)
  • Ausgangsleistung an integrierter Buchse: 16 A
  • Geräte-Anschluss:
    2 x Ethernet RJ45
    2×2 for 2,4 + 5 GHz concurrent / 4 x Antenna
  • Strom- und Leistungsaufnahme:
    Maximal W/A: 10,4 / 0,1
    Typisch W/A: 8,1 / 0,1
    Stand-By W/A: 2,2 / 0,1
  • Spannungsversorgung: internal 196-250 V AC 50 Hz
  • Dämpfungsfilter: 2 – 68 MHz
  • Filtercharakteristik: -22 db bis -45 db
  • Temperatur (Lager • Betrieb): -25°C to 70°C • 0°C to 40°C
  • Maße (in mm, ohne Stecker): 152 x 76 x 40(withoutplug)
  • Umgebungsbedingungen: 10-90% Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)
  • Betriebssysteme:
    Windows 7 (32 Bit), Windows 7 (64 Bit)
    Windows 8.x (32 Bit), Windows 8.x (64 Bit), Windows 8.x Pro (32 Bit), Windows 8.x Pro (64 Bit)
    Ubuntu-Linux 12.04 (32 Bit)
    MAC OS X 10.6, MAC OS X 10.7, MAC OS X 10.8, MAC OS X 10.9
  • Zulassungen: CE Class B (EU, CH, NO)
  • Zusätzliche Features: Interfaces an-/abschaltbar, HTML Konfigurationsseite, WiFi Move Technology
  • Garantie (in Jahren): 3

Lieferumfang:

  • 1x dLAN® 1200+
  • 1x dLAN® 1200+ WiFi ac
  • Dokumentation: gedruckte Installationsanleitung
  • Ethernet-Kabel RJ45-RJ45

Design und Verarbeitung:

Das dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit wird von devolo in einer hellen Verpackung geliefert, welche auf allen Seiten mit sehr vielen Informationen bedruckt ist. Auf der Verpackungsvorderseite sticht neben einem Produktbild der beiden im Lieferumfang enthaltenen dLAN® Powerline Adapter vor allem der Slogan „Endlich: WLAN ÜBERALL!“ und ein Hinweisschild heraus, welches darauf hinweist, dass das dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit jede WLAN-Schwäche stoppt.

Auf der Verpackungsrückseite ist eine Auflistung der verschiedensten Features abgedruckt.

Die Verpackungsunterseite ist nicht nur mit dem Lieferumfang, sondern auch mit einem Produktbild bedruckt, anhand dessen einem die einzelnen Features des Adapters aufgezeigt werden.

Bei dieser Verpackung handelt es sich jedoch nur um eine recht dünne Umverpackung. Die beiden im Lieferumfang enthaltenen dLAN® Powerline Adapter selbst befinden sich im Inneren der eigentlichen Verpackung jeweils in einer Schutzfolie, durch welche sie durch Kratzer geschützt werden.

Neben den beiden dLAN® Powerline Adaptern befindet sich noch eine gedruckte Bedienungsanleitung sowie ein Patchkabel im Lieferumfang.

Entnimmt man die beiden dLAN® Powerline Adapter aus ihrer Verpackung, so hat man zwei unterschiedlich große dLAN® Powerline Adapter vor sich liegen. Dies hat den Hintergrund, dass sich in dem dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit ein dLAN® Powerline Adapter befindet, welcher im Vergleich zu dem zweiten dLAN® Powerline Adapter mit einem integrierten WLAN-Access-Point ausgestattet ist, welcher zusätzlichen Platz benötigt.

Vom Grunddesign her sind beide dLAN® Powerline Adapter gleich aufgebaut. Wie man es in der Zwischenzeit von den devolo dLAN® Powerline Adapter kennt, ist auch die neuste Generation komplett in Weiß gehalten. Die dLAN® Powerline Adapter verfügen über ein Kunststoffgehäuse, welches mit abgerundeten Ecken versehen wurde. Auf der Vorderseite wurde im unteren rechten Bereich der devolo Schriftzug in die Kunststofffront integriert. Dieser ist dreidimensional aus der Gehäusefront hervorgehoben und wurde mit einer glänzenden Oberfläche versehen. Die Gehäusefront beider dLAN® Powerline Adapter hingegen ist matt ausgeführt.

Im oberen Bereich jedes dLAN® Powerline Adapter wurde eine Steckdose integriert, durch welche es möglich ist, weitere Geräte an die dLAN® Powerline Adapter anschließen zu können. Somit muss man nicht auf wichtige Steckdosen im Haushalt verzichten. Die integrierten Steckdosen sind mit bis zu 3600 Watt belastbar, wodurch sie mit der maximalen Last einer 16A-Leitung, welche in jedem häuslichen Stromkreislauf pro Sicherung möglich ist, belastet werden können.

Im unteren Bereich der Gehäusefront wurden noch die Status-LEDs verbaut. Hier beginnen nun die optischen Unterschiede beider dLAN® Powerline Adapter, welche sich nicht auf die Gerätegröße beziehen. Wo der kleinere der dLAN® 1200+ Powerline Adapter hier nur mit einem kaum auffallenden kleinen Loch versehen ist, hinter welcher sich eine rote und eine weiße LED befindet, wurde der größere dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter hier mit zwei Knöpfen ausgestattet, welche jeweils mit LEDs ausgestattet wurden. Bei dem linken der beiden Knöpfe handelt es sich um den Pairing-Knopf, welcher zum Verschlüsseln der aufgebauten dLAN® Verbindung oder zum Einbinden weiterer dLAN® Powerline Adapter in das aufgebaute Powerline Netzwerk dient. Der zweite Knopf dient dazu bestimmte WLAN-Einstellungen vornehmen zu können. So kann über diesen Knopf die WPS-Funktion gestartet werden.

Die Gehäuseseiten sowie die Rückseite der beiden dLAN® Powerline Adapter sind wie auch der devolo Schriftzug auf der Gehäusefront in einem glänzenden Design gehalten. Bei einem Blick auf die rechte Seite des dLAN® 1200+ Powerline Adapters findet man hier im unteren Bereich einen recht unauffällig in das Gehäuse integrierten Knopf vor. Hierbei handelt es sich um den Pairing-Knopf, welchen wir in einer etwas anderen Form schon bei dem dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter gesehen haben.

Auf der Rückseite beider dLAN® Powerline Adapter wurde ein Aufkleber aufgebracht, welcher die wichtigsten Details über den jeweiligen Adapter bereithält. Neben der Modellbezeichnung und der Maximalbelastung wurde hier auch die MAC-Adresse des dLAN® Powerline Adapters sowie dessen Security ID aufgedruckt. Mittels dieser kann der jeweilige Adapter auch über die devolo Cockpit Software in das Powerline Netzwerk eingebunden werden, was z.B. dann von nützen ist, wenn der dLAN® Powerline Adapter hinter einer Küchenzeile verbaut wurde, wo man nur schwer an ihn herankommt und es einfacher ist, die Security ID in die Software einzugeben, als den Adapter zu erreichen und den Pairing-Knopf zu drücken.

Wo wir von den dLAN® 500 Modellen noch Lüftungsschlitze kennen, welche auf allen Seiten der Gehäuse zu finden waren, ist der dLAN® 1200+ Powerline Adapter mit einem komplett geschlossenen Gehäuse versehen worden. Lediglich der dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter wurde noch mit Lüftungsschlitzen ausgestattet, welche zur optimalen Abführung der entstehenden Abwärme beitragen.

Mit einem Blick auf die Unterseite der beiden dLAN® Powerline Adapter findet man die hier integrierten Netzwerkschnittstellen vor. Der dLAN® 1200+ Powerline Adapter wurde an heir mit einem Gigabit LAN-Anschluss ausgestattet. Der etwas größere dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter hingegen verfügt über zwei dieser Anschlüsse.

Die Verarbeitung der beiden dLAN® Powerline Adapter wurde sehr hochwertig ausgeführt und gibt uns keinerlei Anlass zur Kritik.

Installation und Konfiguration:

Die Montage und die erste Inbetriebnahme des dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit gestaltet sich recht einfach.
Im ersten Arbeitsschritt muss der dLAN® 1200+ Powerline Adapter in eine Steckdose einstecken, welche sich in der Nähe des im Heimnetzwerk verbauten Routers oder Switch befindet. Anschließend wird der dLAN® Powerline Adapter mittels des im Lieferumfang enthaltenen Netzwerkkabels mit dem Router oder dem Switch verbunden.
Im nächsten Arbeitsschritt muss man nun noch den dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter in eine Steckdose einstecken, welche sich in dem Bereich befindet, in dem man später über Netzwerkanschlüsse oder einen WLAN-Access-Point verfügen will. Ist der dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter ebenfalls mit dem Stromnetz verbunden, so sucht der dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter automatisch nach dem dLAN® 1200+ Powerline Adapter. Die gegenseitige Suche wird bei beiden dLAN® Powerline Adaptern durch eine rot blinkende LED signalisiert.

Die Verbindung wird nach kurzer Zeit von beiden dLAN® Powerline Adaptern automatisch hergestellt und einem optisch durch eine weiß leuchtende LED angezeigt. Bei dem dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter leuchtet nun auch die WLAN-LED auf, welche einem signalisiert, dass auch das WLAN-Netz einsatzbereit ist.

In der Theorie kann das dLAN® Powerlan nun schon genutzt werden. Da man jedoch in der Zwischenzeit nicht nur auf Sicherheit im Internet, sondern auch im heimischen Netzwerk achten sollte, sollte man die nun aufgebaute Verbindung noch verschlüsseln. Dies hört sich im ersten Moment eventuell sehr kompliziert an. devolo hat hier jedoch eine Lösung gefunden, welche diesen Schritt zu einem Kinderspiel macht. Um eine verschlüsselte Verbindung zwischen den eigenen dLAN® Powerline Adaptern herstellen zu können, muss man an einem der verbauten dLAN® Powerline Adapter den verbauten Pairing-Knopf drücken. Nach dem Drücken des Pairing-Knopfes wird einem dies durch ein rotes Blinken der LED angezeigt. Anschließend muss man diesen Vorgang innerhalb von zwei Minuten am zweiten Adapter wiederholen. Sollen neben den im Starter Kit enthaltenen dLAN® Powerline Adaptern noch weitere Adapter eingebunden werden, so muss man diesen Vorgang mit den entsprechenden Adaptern einfach wiederholen. Mittels dieser Schritte lassen sich auch im Nachhinein noch weitere Adapter in das eigene Powerlan einbinden.

Im Auslieferungszustand ist der WLAN-Zugang durch den auf der Rückseite des dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter aufgedruckten WLAN-Schlüssel möglich. Die Abänderung des WLAN-Schlüssels sowie weitere Einstellungen lassen sich jedoch ebenfalls recht unkompliziert vornehmen.

Hierzu benötigt man entweder die auf der devolo Homepage bereitgestellte devolo Cockpit Software, oder aber man muss sich in der Config seines Routers bzw. Switches die IP-Adresse des dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapters heraussuchen, welche er sich via DHCP gezogen hat.

Wir empfehlen den Weg über die devolo Cockpit Software, welche einem auch noch weitere Einstellungen ermöglicht und zudem einen sehr guten Überblick über das aufgebaute Powerlan gewährleistet.

Die Cockpit Software ist sehr einfach aufgebaut. Kurz nach dem Starten der Software werden alle im Powerlan verbundenen dLAN® Powerline Adapter in einer interaktiven Anzeige angezeigt. Von dem gerade ausgewählten Adapter wird einem die Verbindung zu den jeweilig anderen dLAN® Powerline Adaptern mittels eines Pfeiles angezeigt.

Dieser sollte in der Regel grün dargestellt werden, was auf eine gute Verbindungsqualität hindeutet. Wird dieser nur gelbfarben dargestellt, so ist die Verbindung zwischen den jeweiligen Adaptern schlecht. In den weiteren dLAN® Powerline Adaptern, welche in der Software abgebildet werden, wird einem zudem die Geschwindigkeit angezeigt, welche in der vom Pfeil signalisierten Richtung über das Powerlan erreicht wird.

An den abgebildeten Adaptern ist im unteren rechten Bereich ein kleiner Pfeil zu erkennen. Fährt man mit der Maus über diesen, so wird hier ein interaktives Menü aufgeklappt, in welchem man verschiedene Funktionen aufrufen kann.

So gibt es in den hier zu findenden Einstellungen z.B. die Möglichkeit, die in den Adaptern verbauten LEDs ausschalten zu können, was z.B. dann von Vorteil ist, wenn einer der Adapter im Schlafzimmer untergebracht ist. Ebenso können hier Handbücher zu dem jeweiligen Adapter aufgerufen werden, ein Name hinterlegt werden, was eine einfachere Zuordnung der einzelnen dLAN® Powerline Adapter ermöglicht, oder je nach verwendetem Adapter auch eine feste IP-Adresse vergeben werden.

Durch eine separate Schaltfläche des interaktiven Menüs ist es ebenso möglich, einen Adapter wieder aus seinem Powerlan zu entfernen.

Die devolo Cockpit Software sucht zudem automatisch nach Firmwareupdates der verwendeten dLAN® Powerline Adapter und fragt einem bei einem gefundenen Update, ob dieses durchgeführt werden soll. Dieses legen wir jedem Nutzer wärmstens ans Herz, da durch solche Updates nicht nur eventuell auftretende Schwachstellen ausgemerzt werden, sondern auch weiter Features hinzugefügt werden.

Je nach verwendetem dLAN® Powerline Adapter kann es auch der Fall sein, dass unter diesen einer ist, welcher über ein erweitertes Konfigurationsmenü verfügt, wie es auch bei dem dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter aus dem von uns getesteten Starter Kit der Fall ist. Dieses kann man ebenfalls über das interaktive Menü in der devolo Cockpit Software erreichen.

Öffnet man dieses, so wird das erweiterte Konfigurationsmenü in einem Webbrowser geöffnet. Auch wenn wir in unserem Test mehrere dLAN® Powerline Adapter mit dem Starter Kit zusammen getestet haben, begrenzen wir uns bei der Erläuterung auf das erweiterte Konfigurationsmenü des dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapters.

Hat sich die Webbrowserseite geöffnet, zeigt sie sich in einem übersichtlichen Design.

Hier stehen einem fünf Rubriken zur Konfiguration der verschiedenen WLAN-Einstellungen zur Verfügung.

Im Bereich Access Point kann nicht nur die WiFi-Funktion aktiviert oder deaktiviert werden, sondern auch der gewünschte Netzwerkname, das gewünschte Frequenzband eingestellt sowie auch der WLAN-Schlüssel vergeben werden.

Im Bereich WLAN-Zeitsteuerung kann man je nach Bedarf Einstellungen vornehmen, welche es ermöglichen, dass die WiFi-Funktion zu bestimmten Uhrzeiten deaktiviert wird, wodurch sich in dem Zeitraum, in dem kein WLAN benötigt wird, Strom sparen lässt. devolo ermöglicht es hier nicht nur einfach eine Uhrzeit einzugeben und die WiFi-Funktion somit an allen Wochentagen zu der eingestellten Uhrzeit zu deaktivieren, sondern ermöglicht es auch für jeden einzelnen Wochentag mehrere oder gar unterschiedliche Zeiten einzustellen.

In der Rubrik Gastzugang ist es möglich seinen Besuchern einen WiFi-Zugang einzurichten, mittels welchem sie nur einen begrenzten Zugang erhalten, welcher zudem auch zeitlich begrenzt werden kann.

Im Bereich Kindersicherung kann der Zugang für bestimmte WLAN-Geräte, welche man den Sprösslingen ab einem gewissen Alter ja doch nicht mehr vorenthalten kann, auf einen bestimmten Zeitraum zeitlich eingrenzen. Auch hier hat man die selben Einstellungsmöglichkeiten wie bei der WLAN-Zeitsteuerung.

Im Bereich WLAN-Filter kann eine Sperre aktiviert werden, welche nur gewünschte MAC-Adressen zulässt. Wird dieser aktiviert, müssen alle MAC-Adressen, welche sich mit dem Access Point verbinden dürfen, in diesem Bereich eingetragen werden.

Im Bereich WiFi-Move hat man zwei verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. So kann man hier entweder die eingestellten WLAN-Einstellungen, welche man in dem dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter vorgenommen hat, mittels der dLAN® WiFi Move Technology auf alle kompatiblen dLAN®-Adapter übertragen werden, wodurch alle Einstellungen ohne eine große Konfigurationsarbeit auf allen kompatiblen dLAN®-Adapter vorgenommen werden.

Ebenso ist es auch möglich, den Netzwerknamen sowie das WiFi-Passwort ganz einfach von einem vorhandenen WLAN-Router zu übertragen.

Zudem gibt es noch die Möglichkeit die Wi-Fi Protected Setup (WPS) Funktion zu aktivieren. Wird diese aktiviert, kann jedoch der MAC-Adressen-Filter nicht mehr genutzt werden.

Neben diesen WLAN-Einstellungen gibt es im unteren Bereich auch noch drei weitere Rubriken, welche man direkt im Webbrowser aufrufen kann.

In dem hier zu findenden Infobereich hat man einen guten Überblick über den Status des dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapters. Neben WLAN- und dLAN®-Status hat man hier auch einen guten Überblick über die beiden verbauten Gigabit-Ports und die Firmwareversion.

Ebenso gibt es hier auch Schnellzugriffe auf bestimmte Einstellungsbereiche, welche man schon von der Übersichtsseite kennt. Neben diesen kann man hier auch den WLAN-Monitor aufrufen, auf welchem man den aktuellen WLAN-Status angezeigt bekommt.

Zudem gibt es hier auch noch die Möglichkeit Firmwareupdates zu fahren.

Auf der Infoseite und auch in der unteren Menüleiste des erweiterten Konfigurationsmenüs besteht jedoch nicht nur die Möglichkeit Einstellungen im Bereich WLAN vorzunehmen, sondern auch die dLAN®-Geräte zu konfigurieren.

Hier wird einem die Möglichkeit geboten, die vorhandenen dLAN®-Geräte einzusehen und ein Kennwort zu vergeben. Auch das hinzufügen neuer dLAN®-Geräte ist problemlos möglich.

Leider werden einem hier jedoch andere Übertragungsraten angezeigt, als wenn man sich diese in der Übersicht der devolo Cockpit Software anschaut.

Die Konfigurationssoftware bietet einem zudem noch einen Verwaltungsbereich, in welchem nicht nur die Sprachauswahl getroffen oder ein Zugangspasswort zu der Konfigurationssoftware hinterlegt werden kann, sondern auch die Netzwerkeinstellungen lassen sich hier vornehmen.

So ist es z.B. möglich, die Netzwerkeinstellungen mittels DHCP an den dLAN® 1200+ WiFi ac Powerline Adapter übermitteln zu lassen, oder diese fest einzustellen.

Auch eine erweiterte Systemeinstellung ist möglich, in welcher nach Firmwareupdates gesucht und diese installiert werden können oder dies automatisiert geschehen kann. Ebenso kann hier die Gerätekonfiguration gesichert oder wiederhergestellt werden.

Test:

Wie man schon mit einem Blick auf die devolo Cockpit Software aus unserem vorherigen Testabschnitt erkennen konnte, steht uns für diesen Test nicht nur dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit selbst, sondern auch noch weitere devolo dLAN®-Geräte aus den vergangenen Produktserien zur Verfügung, welche wir ebenfalls in den Test mit einbeziehen. Der Testaufbau findet in einer 117m² großen 5-Zimmer-Wohnung statt. Der im Lieferumfang enthaltene dLAN® 1200+ Adapter wird hierbei direkt an den Router angeschlossen, welcher sich im Hausflur befindet. Von diesem Standort muss eine Leitungslänge von 7m bis zum Sicherungskasten überbrückt werden. Der dLAN® 1200+ WiFi ac Adapter wird während des Tests des Netzwerk-Datendurchsatzes nicht nur im Büro verbaut, welches sich ein Stockwerk höher befindet und mit einem Leistungsweg von 38m vom Sicherungskasten entfernt liegt, sondern auch im Wohnzimmer in einer Steckdose verbaut, welche 4m vom Sicherungskasten entfernt ist. Die zum Einsatz kommenden Steckdosen im Hausflur und im Wohnzimmer sind zwar an der selben Phase angeschlossen, hängen jedoch an zwei verschiedenen Sicherungen. Die Steckdose, welche im Büro verwendet wird, ist zudem an einer anderen Phase angeschlossen. In dem im Haus verbauten Sicherungskasten befindet sich zudem ein FI-Schutzschalter, welcher direkt hinter dem Stromzähler verbaut ist und somit den gesamten Stromkreislauf abdeckt.
Als Internetleitung kommt eine 120mbit Leitung von Kabel BW zum Einsatz, welche mittels einer Fritz!Box 6360 bedient wird.

Unser Test setzt sich aus mehreren Testsegmenten zusammen. In einem ersten Test haben wir die Internetgeschwindigkeit (Ping, Download- und Uploadgeschwindigekeit) gemessen. Hierbei wurde die Geschwindigkeit direkt über eine Gigabit-Kabelverbindung zwischen der im Netzwerk befindlichen Fritz!Box und dem Test-PC als Referenzwert herangezogen. Der Test erfolgt dann über den im Büro verbauten dLAN® 1200+ WiFi ac Adapter. Hier wird der Test einmal über einen der verbauten Gigabit-Ports und einmal über WLAN durchgeführt. Die WLAN-Verbindung wird im WiFi ac Standard betrieben.

In einem weiteren Test haben wir den Datendurchsatz zwischen zwei im Netzwerk befindlicher Rechner ermittelt. Um hier den Einfluss anderer Komponenten so gering wie möglich zu halten, kommen in beiden Testrechnern PCIe-SSDs als Testlaufwerke und Intel® PRO/1000 PT Dual Port Gigabit Netzwerkkarten zum Einsatz. Übertragen wurde in diesem Test jeweils ein Logfile mit einer Größe von 1024MB. Der Verbindungsaufbau sieht in diesem Fall bis auf die Tatsache, dass die letzte Testkomponente in unserem Netzwerk nicht der Router, sondern ein PC ist, genauso aus, wie in unserem vorherigen Testsegment.

Der Netzwerkaufbau sieht daher wie folgt aus:
1. Testrechner -> Fritz!Box -> dLAN® 1200+ -> dLAN® 1200+ WiFi ac -> 2. Testrechner

Zusätzlich wurde dieser Test auch über eine kürzere Distanz durchgeführt, indem der dLAN® 1200+ WiFi ac Adapter inkl. des eigentlich im Büro stehenden Testrechners ins Wohnzimmer umgezogen wurde. Hierdurch konnte die Übertragungsrate im PowerLine-Betrieb um 17Mbit/s gesteigert werden. Jedoch wurde auch die zur Referenz hinzugezogene Kabelgeschwindigkeit durch die Verringerung der Kabellänge um 3Mbit/s gesteigert.

Um Schwankungen ausschließen zu können, wurden alle Tests an verschiedenen Tagen zu etwa der selben Uhrzeit wiederholt, denn zusätzliche Verbraucher im Stromnetz können zur Minderung der Übertragungsraten führen. So kann z.B. ein Kühlschrank, welcher nicht immer in Betrieb ist den Betrieb während der Einrichtungsphase des dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kits nicht stören, da er aktuell nicht aktiv kühlt, dann jedoch einen negativen Einfluss nehmen, wenn der Kompressor in Betrieb genommen wird.
Bei den von uns aufgezeichneten Ergebnissen handelt es sich daher um den Mittelwert aller Messungen.

Wie unser Test gezeigt hat, kann das dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit zwar nicht ganz die Geschwindigkeiten erreichen, welche über eine Kabelverbindung erreicht werden können, jedoch liegen die erreichten Geschwindigkeiten schon sehr nach an diesen. Mittels den erreichten Geschwindigkeiten sind die dLAN® Powerline Adapter problemlos dazu geeignet, große Datenmengen zu bewältigen, wie sie z.B. beim Streamen von 4K Inhalten vorkommen. Dies ist auch dann problemlos möglich, wenn hierzu eine WiFi ac Verbindung zu dem dLAN® 1200+ WiFi ac Adapter aufgebaut wird.

Möglich wird diese schnelle Datenübertragung durch die range+ Technologie. Herkömmliche Powerline-Technologie nutzt lediglich zwei der drei Leitungen im Stromkreis (Phase und Neutralleiter). Die innovative range+ Technology von devolo mit MIMO-Technik (Multiple In Multiple Out) kann zusätzlich auf den Masseleiter (Erde) zugreifen und schöpft so erstmals das volle physikalische Potenzial der Stromleitung aus.

In einer letzten Testrunde haben wir die Kompatibilität zu älteren devolo Produkten getestet. Das von uns getestete dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit war in unserem Test vollkommen abwärts kompatibel zu einem devolo dLAN® 500 AVtriple+ Starter Kit sowie einem devolo dLAN® TV Sat 1300 HD Starter Kit.

Da in der heutigen Zeit auch der Stromverbrauch eine große Rolle spielt, haben wir uns auch diesen einmal etwas genauer angeschaut. Der dLAN® 1200+ Adapter zog während unseres Tests um Schnitt 2,7 Watt aus der Steckdose. Der dLAN® 1200+ WiFi ac Adapter ist hier durch den integrierten Access Point nicht ganz so sparsam und bediente sich je nach Auslastung mit 7,5 – 12,9 Watt.

Fazit:

Mit dem dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit hat devolo ein Starter Kit in seinem Sortiment, welches auf dem schnellsten Powerline Standard aufbaut, welchen es aktuell gibt. Hierdurch ist das Starter Kit in der Lage Übertragungsgeschwindigkeiten zu erreichen, welche schon sehr nah an die Übertragungsgeschwindigkeiten einer Gigabitkabelverbindung herankommen. Das dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit konnte in unserem Test jedoch nicht nur dann punkten, wenn es mittels eines Kabel mit dem Testrechner verbunden war, sondern auch dann, wenn die Verbindung per WLAN hergestellt wurde. In beiden Fällen reichte die Übertagungsgeschwindigkeit in unserem Test problemlos dazu aus, um 4K Videos zu streamen, welche dann ohne Verzögerungen oder Störungen wiedergegeben werden konnten. Die Verarbeitungsqualität liegt auf einem sehr hohen Niveau und gibt einem hier keinen Anlass zur Kritik. Dies spiegelt sich auch in der Belastbarkeit der in den beiden dLAN® Adaptern verbauten Steckdosen wieder. In unserem Test konnte jedoch nicht nur die verbaute Hardware überzeugen, sondern auch durch die bereitgestellte Software. Hierzu zählen wir nicht nur die devolo Cockpit Software, sondern auch die Weboberfläche, welche zur Konfiguration direkt über den dLAN® 1200+ WiFi ac Adapter aufrufbar ist. Hierdurch ist auch nach der kinderleichten Inbetriebnahme eine einfache Einrichtung weiterer Einstellungen problemlos möglich. Preislich liegt das dLAN® 1200+ WiFi ac Starter Kit bei aktuell 177€*.

Pro

  • Verarbeitung
  • Übertragungsgeschwindigkeit
  • Sehr einfache Einrichtung

Contra

  • Nur ein Netzwerkkabel im Lieferumfang

Verarbeitung

Übertragungsgeschwindigkeit

Bedienung

Kompatibilität

Stromverbrauch

Preis

Wir danken devolo sehr für die Bereitstellung des Testmusters.