Dell UltraSharp U2913WM 29″ Monitor

Mit dem Dell UltraSharp U2913WM haben wir heute einen Ultra-Widescreen-Monitor von Dell im Test, welcher gepaart mit seinen 29″ und einer Auflösung von 2560 x 1080 nicht nur Spieler überzeugen will.

Welche Details in dem Dell UltraSharp U2913WM stecken und wie er sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Maße inkl. Standfuß: 699,8 x 358,7 – 487 x 194,2 mm (B x H x T)
  • Gewicht: 5,8 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Tilt: ja
  • Bildschirmdiagonale: 73,66 cm (29 Zoll)
  • Seitenverhältnis: 21:9
  • LCD-Art: LED-Backlight IPS (matt)
  • Maximale Auflösung (non-interlaced): 2.560 x 1.080 Pixel
  • Farben: max. 16,7 Millionen
  • Reaktionszeit: min. 8 ms (Grau-zu-Grau)
  • Kontrastverhältnis: 1.000:1 (dynamisch)
  • Helligkeit: 300 cd/m²
  • Betrachtungswinkel: 178° horizontal / 178° vertikal
  • Anschlüsse:
    1x VGA
    1x DVI
    1x HDMI
    1x MiniDisplayPort
    1x DisplayPort
    1x USB 3.0 Upstream
    4x USB 3.0 Downstream
  • Leistungsaufnahme (typisch / Stand-by): 32 / < 0,5 W
  • Herstellergarantie: 3 Jahre
  • Prüfzeichen: Energy Star 5.0, EPEAT Gold

Lieferumfang:

  • Monitor mit Ständer
  • Netzkabel
  • Dual-Link-DVI-Kabel
  • DisplayPort-Kabel (mDP auf DP)
  • USB 3.0-Upstream-Kabel
  • Kabelbinder
  • Treiber und Dokumentation
  • Farbkalibrierungsbericht des Werks
  • Schnellstarthandbuch
  • Sicherheitshinweise

Design und Verarbeitung:

Der U2913WM wird von Dell in einer sehr großen Verpackung geliefert, welche in den Farben Weiß und Blau gehalten ist.
Auf der Verpackung sind neben einem großen Produktbild die wichtigsten Features des Monitors abgedruckt.

Zum Schutz ist der Monitor innerhalb in der Verpackung durch einen speziell gefalteten Karton geschützt, welcher neben dem Monitor auch den Standfuß sowie das üppige Zubehör in Position hält.

Hat man das Zubehör aus der Verpackung entnommen, kann der Standfuß herausgezogen werden. Dieser ist aus schwarzem und silbernen Kunststoff gefertigt und verfügt über eine massive Aufnahmevorrichtung für den Monitor, welche wie auch der Kern des Standfußes aus Stahl gefertigt wurde.

Die Vorderseite des Standfußes ist hier wie auch der Bodenplatte aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Die Rückseite des Standfußes ist aus silbernem Kunststoff gefertigt.

Im unteren Bereich des Standfußes wurde eine Kabeldurchführung eingearbeitet, welche ein sauberes verlegen der Anschlusskabel gewährleistet und so für einen aufgeräumten Bereich unterhalb des Monitors sorgt.
Durch den Stahlkern der Bodenplatte ist der Standfuß sehr massiv gefertigt. Durch an die Unterseite angebrachte Gummifüße werden zudem Schwingungen sehr gut absorbiert.

Der Standfuß kann nicht nur in der Höhe verstellt werden, sondern lässt sich auch nach links und rechts drehen. Ebenso ist es möglich, den Neigungswinkel entsprechend zu verstellen.

Das Display selbst ist in ein schwarzes Kunststoffgehäuse gehüllt. Mittig in die Gehäuserückseite des Monitors ist der Aufnahmepunkt für die Monitorhalterung eingelassen.

In diesem sind zudem vier Montagewinde eingelassen, durch welche der Monitor an einer Monitorhalterung montiert werden kann, welche dem Vesa 100 Standard entspricht. Die hierzu benötigten Montageschrauben sind schon in die Montagegewinde eingeschraubt, wodurch man nicht zwingend auf eine gute Ausstattung des Lieferumfanges einer entsprechenden Monitorhalterung angewiesen ist.

Direkt über den Haltepunkten für den Standfuß befindet sich das Dell Logo.
Mittig wurde in die Rückseite des Monitorgehäuses im unteren Bereich eine Aussparung eingelassen, durch welche man die einzelnen Anschlüsse sehr gut erreichen kann.
Neben einer 230V Kaltgerätebuchse findet man hier eine kleine 12V-Buchse vor. Diese dient als Stromanschluss für die Dell AX510 Soundbar, welche direkt an die Unterseite des Monitors montiert werden kann.

Zum Anschluss an einem PC oder Notebook findet man auf der Monitorrückseite einen VGA, Displyport-In, Mini-Displayport, DVI und einen HDMI Anschluss vor. Zudem findet man hier einen Displayport-Out sowie einen Klinkeausgang.
Zum Anschluss weiterer Geräte wurden zudem noch zwei USB 3.0 Anschlüsse an der Unterseite des Monitors untergebracht. Neben diesen befindet sich auch der USB 3.0 Anschluss, welcher zum Anschluss des integrierten USB 3.0 Hubs dient.
An der linken Seite befindet sich eine Erhöhung in dem Monitorgehäuse, in welcher zwei weitere USB 3.0 Anschlüsse zu finden sind.

Schaut man sich den Monitor einmal von der Front an, fällt einem gleich der recht dünne Rahmen auf der linken, rechten und oberen Seite auf.

Hier wurde das Glas, welches sich über dem verbauten IPS-Pnale befindet fast bis zur Kante des Monitors gezogen. Der Rahmen an der linken, rechten und oberen Seite hat eine Breite von lediglich 2mm. An der Unterseite misst der Rahmen 20mm und wurde mittig mit einem Dell Logo versehen, welches in einem Chromdesign gefertigt wurde.
Im rechten Bereich dieses Rahmenelementes wurden die OSD-Schalter untergebracht. Die Powertaste ist zudem mit einer weißen LED beleuchtet.

Die Verarbeitung wurde sehr sauber und vor allem qualitativ hochwertig ausgeführt.

Technik und Bildqualität:

Dell setzt in dem UltraSharp U2913WM ein 29″ großes, mattes IPS Panel ein, welches mit einem sehr hohen Blickwinkel punkten kann. Dieser liegt vertikal und auch horizontal bei 178°.
Das matte Display besitzt eine maximale Helligkeit von 300 cd/m² und einen dynamischen Kontrast von 1.000:1.
Im Vergleich zu vielen anderen aktuellen Monitoren kommt bei dem U2913WM kein 16:9 Seitenverhältnis zum Einsatz. Durch die Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln kann der UltraSharp U2913WM mit einem Seitenverhältnis von 21:9 punkten.
Dell liefert den U2913WM zudem mit einer Kalibrierung auf den sRGB Standard aus.

Gleich nach dem ersten Einschalten fällt einem schnell auf, das der anscheinend so dünne Rand mit 10mm doch etwas breiter ausfällt. Dell hat hier nur die schützende Glasscheibe vor dem IPS-Panel bis fast zum Rand gezogen.

Durch das Seitenverhältnis von 21:9 bringt der Monitor einige Vorteile mit, welche sich nicht nur auf den Officebereich beschränken. Hier kann der Monitor nicht nur durch die sehr gute Farbkalibrierung punkten, sondern auch durch die mitgelieferte Software. Diese erlaubt es einem z.B. den Monitor in verschiedene virtuelle Monitore aufzuteilen, wodurch es einem ganz einfach ermöglicht wird, mehrere Fenster im Vollbildmodus nebeneinander zu nutzen.

Beim Betrachten von Filmen hat man durch das 21:9 Format ein wahres Kinofeeling. Man sollte jedoch darauf achten, welche Einstellungen man in der mitgelieferten Software macht. Diese funkt einem beim Abspielen einer Blu-ray schnell einmal dazwischen und möchte die Auflösung nach unten hin anpassen.

Auch im Gaming-Bereich kann der Monitor durch sein Seitenverhältnis von 21:9 punkten. Durch dieses Seitenverhältnis erhält man einen größeren Blickwinkel, was einem den ein oder anderen Vorteil bringen kann, da man durch das größere Sichtfeld schneller reagieren kann.
Bei der recht hohen Auflösung ist jedoch eine entsprechende Grafikkarte notwendig, da der Speicherbedarf je nach Spiel recht hoch ist.

Es gibt jedoch auch einige Spiele, welche trotz einer möglichen Auflösung von 2560 x 1080 Pixel das Seitenverhältnis von 21:9 nicht unterstützen. Hier wären z.B. alle Call of Duty Teile bis MW3 zu nennen.
Dead Rising 2 und CC Alarmstufe rot 3 unterstützen z.B. nur ein Seitenverhältnis von 4:3/16:10/16:9.
Zur Lösung dieses Problem kann man jedoch auf ein kleines Tool zurückgreifen, welches man einfach in Hintergrund mitlaufen lässt. Dieses nennt sich Widescreen Fixer.
Durch den Widescreen Fixer können alle Spiele im Seitenverhältnis von 21:9 gespielt werden.


Battlefield 4


Metro 2033


Burnout Paradise


Sleeping Dogs


Medal of Hornor(TM)

Die Bildqualität war bei allen Testsituationen sehr gut. Auch der Blickwinkel kann durch das verbaute IPS-Panel überzeugen, wodurch es problemlos möglich ist, sich einen Film oder ähnliches mit mehreren Leuten anzuschauen, welche nicht mittig vor dem Monitor sitzen müssen.
Auch wenn das verbaute Panel nur mit einer Reaktionszeit von 8 ms von Grau zu Grau aufwarten kann, konnte man auch in schnellen Rennsimulationen keine Schlieren erkennen.

Fazit:

Der Dell UltraSharp U2913WM stellt ein wahres Multitalent dar. Durch seine Auflösung von 2560 x 1080 Pixeln in Kombination mit der mitgelieferten Software eignet sich der Monitor bestens, um mehrere Dokumente im Vollbildmodus nebeneinander oder übereinander zu bearbeiten. Die nicht nur für Gamer sehr wichtige Bildqualität ist auf einem überaus hohen Niveau. Die einzelnen Farben kommen sehr detailreich und natürlich rüber, ohne dass sie hierbei zu blass wirken würden. In Kombination mit dem sehr großen Blickwinkel und der Schlierenfreiheit bei schnellen Bildbewegungen eignet sich der Dell UltraSharp U2913WM auch bestens für Gamer. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut und die Anschlussmöglichkeiten sind überaus vielseitig. Mit einem Preis von knapp 420€* bei Caseking.de ist der Monitor zwar nicht gerade günstig, man bekommt aber ein sehr gutes Produkt für sein Geld, mit welchem man sicherlich lange Freude haben wird.


Pro

  • Verarbeitung
  • Bildqualität
  • Design
  • Betrachtungswinkel
  • Anschlüsse

Contra

  • Anpassungen der Auflösung beim betrachten von Filmen

Bildqualität

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lieferumfang

Preis