Creative – Sound Blaster Blaze Headset

Mit dem Sound Blaster Blaze haben wir heute ein günstiges Gaming-Headset von Creative im Test, welches durch das gebotene Preisleistungsverhältnis das richtige Headset für den preisbewussten Gamer sein soll.

Welche Details in dem Sound Blaster Blaze stecken und wie sich das Headset in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Farbe: Schwarz, Rot
  • Kopfhörer:
    Treiber-Größe: 40 mm
    Impedanz: 32 Ohm
    Empfindlichkeit: 105 dB
    Frequenzgang: 20 – 20.000 Hz
  • Mikrofon:
    Typ: Kondensatormikrofon mit Geräuschunterdrückung
    Position: flexibel, entfernbar
    Frequenzgang: 100 – 18.000 Hz
    Empfindlichkeit: -40 dB
  • Anschluss: 3,5 mm Klinke

Lieferumfang:

  • Sound Blaster Blaze Headset
  • Abnehmbares Mikrofon
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Das Sound Blaster Blaze wird von Creative in einer rot/schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite über ein Sichtfenster verfügt. Neben der Modellbezeichnung wurden auch noch die wichtigsten Features auf der Verpackungsvorderseite abgedruckt.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man ein abgedrucktes Produktbild vor, anhand welchem einem die einzelnen Details des Headsets erklärt werden.

Hat man das Headset aus seiner OVP entnommen, so hat man ein sehr kompaktes Gaming-Headset vor sich liegen, welches aus einem mattschwarzen Kunststoff gefertigt wurde, welcher auf den ersten Blick leider nicht den wertigsten Eindruck hinterlässt.

Die beiden Ohrmuscheln sind auf den Außenseiten in einer leicht rundlichen Form gefertigt worden. Im Vergleich zu den kürzlich getesteten Sound BlasterX Headsets fallen die Ohrmuscheln des Sound Blaster Blaze jedoch deutlich kleiner aus. Da der Platz auf den Ohrmuscheln etwas kleiner ausfällt, wurde hier auch nicht der komplette Sound Blaster Schriftzug abgedruckt, sondern nur das SB Logo.

Dieses wurde nicht nur in einem kontrastreichen Rot auf die Ohrmuscheln aufgedruckt, sondern steht auch noch leicht aus diesen heraus.
Das Anschlusskabel ist fest mit der linken Ohrmuschel verbunden. In die Unterseite der linken Ohrmuschel wurde zudem eine 3,5-mm-Klinkebuchse eingearbeitet, welche zum Anschluss des abnehmbaren Mikrofons dient.

Das fest an das Headset angeschlossene Anschlusskabel verfügt über eine integrierte Steuereinheit, welche neben der Lautstärkeregelung auch das Stummschalten des Mikrofons erlaubt.

Das Anschlusskabel wird an seinem Ende auf zwei einzelne 3,5-mm-Klinkeanschlüsse aufgesplittet, wodurch zwar ein Anschluss an ein Smartphone möglich ist, jedoch ist ohne einen entsprechenden Adapter keine Mikrofonnutzung an einem Smartphone oder Tablet möglich.

Dies betrifft auch das ein oder andere Notebook, denn auch hier setzten viele Hersteller in der Zwischenzeit auf eine kombinierte Klinkebuchse, welche über einen zusätzlichen 4. Kontakt verfügt.

Auf der Innenseite der Ohrmuscheln wurden schwarze Stoffpolster eingearbeitet, welche ausreichend dick ausfällt.

Da die Polsterung der beiden Ohrmuscheln einen Innendurchmesser von gerade einmal 35mm haben, handelt es sich bei dem Sound Blaster Blaze eher um ein On-Ear-Headset, als um ein Over-Ear-Headset, da das Headset durch die kleinen Ohrmuscheln bei den meisten Anwendern auf den Ohren sitzen wird, was einen ganz anderen Tragekomfort mit sich bringt.
Im Inneren der beiden Ohrmuscheln wurden 40-mm-Treiber verbaut, welche auf der Oberseite mit einem Stoffbezug versehen wurden.
Die beiden Ohrmuscheln sind beweglich an einem mattschwarzen Kunststoffbügel aufgehängt.

Am Übergang dieses Gelenkes zum eigentlichen Kopfbügel wurden seitens Creative kleine, in schwarzer Klavierlackoptik gehaltene Kunststoffelemente eingearbeitet, auf dessen Rückseite ein Hinweis auf die Tragerichtung abgedruckt wurde. Dieser Bereich dient auch zur Größenverstellung des Headsets.

Der Kopfbügel inkl. der im Kopfbügel verbauten Größenverstellung ist wie auch die beiden Ohrmuscheln aus mattschwarzem Kunststoff gefertigt und verfügt auf seiner Unterseite über ein Schaumstoffpolster, welches mit einem Stoffbezug versehen wurde.

Auf der Oberseite des Kopfbügels wurde der Creative Schriftzug aufgedruckt.

Auch wenn man an vielen Stellen merkt, dass Creative bei dem Sound Blaster Blaze auf die Kostenbremse getreten hat, so wurden die verwendeten Materialien sauber miteinander verarbeitet.

Installation:

Der Anschluss des Sound Blaster Blaze erfolgt wie schon kurz gewähnt über zwei getrennte 3,5-mm-Klinkeanschlüsse. Hierbei handelt es sich um einen Anschluss für die Tonausgabe und einen Anschluss für das Mikrofon.
Aufgrund dieser beiden Anschlüsse kann das Headset nicht an jedem Wiedergabegerät ohne einen entsprechenden Adapter im vollen Umfang genutzt werden, denn nicht nur Tablets und Smartphones nutzen in der Zwischenzeit einen kombinierten Klinkestecker, sondern auch viele Notebooks. An einer herkömmlichen Soundkarte kann das Headset hingegen ganz einfach angeschlossen werden.

Ton und Klangqualität:

Natürlich wollen wir uns nicht nur die Verarbeitung des Headsets anschauen, sondern auch die Klangqualität.
Unseren Testkandidaten haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim betrachten von Filmen getestet.
In unserem Testsystem ist hierzu eine Auzentech X-Fi HomeTheater HD verbaut.
Die verbauten Treiber zeigten sich in unserem Test gleich mit einem stark betonten Tieftonbereich, welcher so überdimensioniert ausfällt, dass der kritische Mitteltonbereich fast vollkommen untergeht. Wo die Höhen bei einer normalen Lautstärke noch akzeptabel sind, verzerren diese bei einer höheren Lautstärke leider schnell. Vorteile kann diese Soundeigenschaft des Headsets beim Spielen und beim Betrachten von Actionfilmen bringen, bei welchen Explosionen sehr gewaltig rüberkommen. Im gleichen Atemzug werden jedoch viele Details überlagert.

Sprachqualität Mikrofon:

Natürlich haben wir bei unserem Test das Mikrofon nicht außen vor gelassen und haben das Headset somit in einigen Skype- und Teamspeak-Sitzungen getestet. Die Sprachqualität lag in unserem Test auf einem guten Niveau und kann mit der anderer Headsets durchaus mithalten.

Tragekomfort:

Creative hat dem Sound Blaster Blaze zwar großzügige Ploster verpasst, jedoch sitzen die Polster der Ohrmuscheln bei den meisten Trägern auf den Ohren, da der Durchmesser der Ohrmuscheln einfach so gering ist, dass diese die Ohren eines erwachsenen Trägers nicht vollkommen umschließen können. Hierdurch wird ein ganz anderes Druckgefühl auf die Ohren ausgeübt, als man es von einem Over-Ear-Kopfhöhrer kennt, bei welchem die Polster der Ohrmuscheln nicht direkt auf dem Ohr aufliegen. Durch diese Eigenschaften eignet sich das Headset trotz der großzügigen Polster nicht, um es auf einer Lanparty durchweg auf dem Kopf zu tragen. Neben den Polstern an den beiden Ohrmuscheln wurde auch die Polsterung des Kopfbügels großzügig und weich ausgeführt. Durch den verwendeten Stoffbezug schwitzt man unter den Polstern nicht so schnell, als wenn hier ein Kunstlederbezug verwendet zum Einsatz gekommen wäre.

Fazit:

Mit dem Sound Blaster Blaze hat Creative ein Headset in seinem Sortiment, welches sich an den preisbewussten Gamer richtet. Auch wenn der verwendete Kunststoff durch die matte Oberfläche nicht den hochwertigsten Eindruck macht, konnten wir im Bereich der Verarbeitung keine Schwächen wie überstehende Kanten oder ungleichmäßige Spaltmaße feststellen. Auch die verwendete Polsterung wurde sauber und weich ausgeführt. Durch die kleineren Ohrmuscheln bietet das Headset jedoch keinen so guten Tragekomfort, wie man es von einem Headset mit größeren Ohrmuscheln kennt. Hierdurch eignet sich das Headset nicht für besonders lange Tragezeiten. Die gelieferte Klangqualität wurde seitens Creative auf Gamer abgestimmt, welche die Action wie Explosionen und Schüsse in ihren Spielen lieben und diese auch auf den Ohren spüren wollen. Durch diese Soundeigenschaften wird jedoch nicht nur der kritische Mitteltonbereich fast vollständig überlagert, sondern auch die Höhen leiden unter den sehr basslastigen Soundeigenschaften. Preisliche liegt das Sound Blaster Blaze aktuell bei knapp 30€*, wodurch es sich um ein recht preiswertes Gaming-Headset handelt.

Pro

  • Geringes Gewicht
  • Verarbeitung
  • Schlichtes Design
  • Preis

Contra

  • Klangqualität bei hoher Lautstärke
  • Sehr basslastig
  • Tragekomfort
  • Kompatibilität

Tragekomfort

Tonqualität Wiedergabe

Tonqualität Mikrofon

Verarbeitung

Kompatibilität

Preis

Ein besonderer Dank geht an Creative für die Bereitstellung des Testmusters.