Cougar – Deathfire EX Tastatur Maus Bundle

Mit dem Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle haben wir heute ein Gaming Set von Cougar im Test, welches eine gute und zugleich kostengünstige Grundlage für jeden Gamer bilden soll, bei der man dennoch nicht auf die wichtigsten Features verzichten muss.

Welche Details in dem Cougar Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle stecken und wie sich das Gaming-Set von Cougar in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

Tastatur

  • Maße: 448 x 140 x 43 mm (B x T x H)
  • Gewicht: 0,8 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Tasten: Mechanische Hybrid-Switches
  • Layout: DE
  • Beleuchtung: RGB mit 8 Effekte (Rainbow 1, Rainbow 2, Breathing, Wave, Constant, Rhythm, Customize, Ripple)
  • Anschluss: USB
  • Länge Kabel: 1,6 Meter
  • Anti-Ghosting: für bis zu 19 Tasten
    Maus
  • Maße: 120 x 65 x 38 mm (L x B x H)
  • Gewicht: 100 g
  • Farbe: Schwarz
  • Sensor: Optischer Sensor (ADNS-5050)
  • Auflösung: 500, 1.000, 1.500 oder 2.000 DPI
  • Tasten: 6 (inkl. Mausrad)
  • Abtastrate: 1000 Hz / 1 ms
  • Layout: Ambidextrous Design (beidhändige Bedienung möglich)
  • Tastenschalter: Omron-Switches (mind. 5 Mio. Klicks möglich)
  • Beleuchtung: Breathing (Cycle) oder Statisch (Weiß, Gelb, Blau, Orange, Türkis, Grün, Violett, Rot)
  • Anschluss: USB
  • Länge Kabel: 1,6 Meter

Lieferumfang:

  • Deathfire-EX-Tastatur
  • Deathfire-EX-Maus
  • Kurzanleitung

Design und Verarbeitung:

Das Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle wird von Cougar in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben einem großen Produktbild der beiden Komponenten sowie der Modellbezeichnung auch mit den wichtigsten Features bedruckt ist.

Auf der Verpackungsrückseite bekommt man anhand beschrifteter Produktbilder die einzelnen Funktionen aufgezeigt. Auf die wichtigsten Features wird zudem etwas detaillierter eingegangen.

Entnimmt man die Deathfire-EX-Tastatur aus ihrer Verpackung, so hat man eine Tastatur vor sich liegen, welche einen sehr schlichten ersten Eindruck hinterlässt, welchen man so nicht von einer Gaming Tastatur erwarten würde.

Die Deathfire-EX-Tastatur wurde seitens Cougar mit einem Gehäuse ausgestattet, welches zum größten Teil aus schwarzem Kunststoff besteht. Um die Tasten herum wurde das Kunststoffgehäuse mit einer Oberfläche versehen, welche gebürstetem Aluminium nachempfunden ist, wodurch die Tastatur optisch aufgepeppt wurde.

Betrachtet man die Deathfire-EX-Tastatur einmal von der Seite aus, so ist zu erkennen, das die auf der Oberseite verbaute Kunststoffplatte seitlich von einem leicht transparenten Kunststoffrahmen eingefasst wurde.

Diesen Aufbau haben wir kürzlich schon bei der Vantar Gaming Tastatur von Cougar gesehen. Der leicht transparente Kunststoffstreifen kann von der Rückseite aus beleuchtet werden, wodurch die Deathfire-EX-Tastatur gleich nach dem anschließen ihr wahres Gesicht zeigt und sich so vom schlichten Mauerblümchen zur waschechten Gaming Tastatur wandelt.

Oberhalb des Num-Blocks wurde das Cougar Logo in die Tastaturoberseite eingearbeitet. Dieses ist wie der umlaufende Rahmen aus leicht transparentem Kunststoff gefertigt und kann somit ebenfalls von der Rückseite aus beleuchtet werden.

Die Beschriftung der Tasten wurde ebenfalls leicht transparent ausgeführt, wodurch sich auch diese von der Rückseite aus beleuchten lassen.

Die Deathfire-EX-Tastatur verfügt über ein 105-Tastenlayout, welches sich jedoch etwas von einem normalen 105-Tastenlayout unterscheidet. Im Detail handelt es sich hierbei um die FN-Taste, welche anstelle der rechten Windowstaste verbaut wurde.

Durch kombiniertes Drücken der FN-Taste und den F1 – F8 Tasten ist so eine Steuerung der Multimediafunktionen möglich. Mittels einer Tasten Kombination aus der FN-Taste und der F9 – F12 Taste können Grundfunktionen wie der Taschenrechner oder ein E-Mail-Programm aufgerufen werden.
Über weitere Tastenkombinationen lässt sich auch die Beleuchtung der Deathfire-EX-Tastatur steuern, wodurch zur vollständigen Nutzung keine separate Software benötigt wird.
Die in der Deathfire-EX-Tastatur verbaute Beleuchtung kann in acht Farben (Weiß, Gelb, Blau, Orange, Türkis, Grün, Violett, Rot) leuchten und zusätzlich mit acht Effekten (Rainbow 1, Rainbow 2, Breathing, Wave, Constant, Rhythm, Customize, Ripple) aufwarten.

Die verbauten Rubberdome-Tasten erwecken auf den ersten Blick den Anschein, als wenn sie auf der Oberseite der Tastatur verbaut wurden. Dieser Anschein wird dadurch erweckt, dass sie etwas aus der Oberseite herausstehen und die Tastatur nicht über einen umlaufen Rahmen verfügt.

Dies vereinfacht die Reinigung der Tastatur um ein Vielfaches, da ungeliebte Krümel einfach herausgeschüttelt werden können, ohne dass sie am Rahmen der Tastatur hängen bleiben.

Zieht man einmal eine Tastenkappe ab, so ist zu erkennen, dass die verbauten Ruberdome-Tasten im Inneren der Tastatur verbaut wurden. Im Vergleich zu den sonst oft verwendeten Ruberdome-Tasten verbaut Cougar hier jedoch Tasten, welche einen für Rubberdome-Tasten ungewöhnlichen Aufbau aufweisen. In der Regel findet man bei einer Rubberdome-Tastatur unterhalb der Tastenkappen eine Gummifolie vor.

Cougar verbaut hier zwischen der Tastenkappe und dem Rubberdome-Schalter ein Kunststoffelement, welche seitens Cougar Hybrid-Mechanical-Switches genannt werden.

Hierdurch soll nicht nur der von einer mechanischen Tastatur bekannte Ton beim betätigen der Taste nachempfunden, sondern auch ein ähnlicher Druckpunkt erzielt werden. Bei den verbauten Tastenkappen handelt es sich um hohe Tastenkappen, wie man sie von vielen mechanischen Tastaturen her kennt, wodurch man sich an dessen Handling schnell gewöhnen wird.

Mit einem Blick auf die Tastaturrückseite ist das Anschlusskabel zu erkennen, welches mit einem schwarzen Gewebesleeving versehen wurde.

Mit einem Blick auf die Unterseite findet man auch hier ein schwarzes Kunststoffgehäuse vor, welches an der vorderen Kante mit vier und an der hinteren Kante mit zwei Gummifüßen ausgestattet wurde.

Um das Handling der Deathfire-EX-Tastatur etwas zu verbessern, wurde die Tastatur mit ausklappbaren Füßen ausgestattet, welche ebenfalls über eine Gummierung verfügen.

Die im Bundle enthaltene Deathfire-EX-Maus zeigt sich wie auch die Deathfire-EX-Tastatur in einem schwarzen Gewand.
Cougar hat die Maus mit einer mattschwarzen Handauflagefläche ausgestattet, in welche ein leicht transparentes Cougar Logo eingearbeitet wurde.

Im Vergleich zu vielen anderen Gaming Mäusen wurde die linke und rechte Maustaste der Deathfire-EX-Maus jedoch nicht aus einem Guss mit der Handauflagefläche gefertigt. Die linke und rechte Maustaste sind durch einen etwas vertieften Kunststoffsteg voneinander getrennt, in welchen das gummierte Scrollrad eingearbeitet wurde.

Das verbaute Scrollrad ist aus einem leicht transparenten Kunststoff gefertigt und kann somit wie auch das in die Handauflagefläche eingelassene Logo beleuchtet werden.

Hinter dem Scrollrad wurde seitens Cougar noch eine zusätzliche Taste verbaut, welche jedoch nicht wie es bei vielen anderen Mäusen üblich ist, zur Einstellung der gewünschten Sensorauflösung dient, sondern zur Einstellung der Beleuchtung.
Mit einem Blick auf die linke Mausseite findet man einen leicht geriffelten Aufbau vor, durch welchen das Handling verbessert werden soll.

Cougar hat die Deathfire-EX-Maus auf der linken Seite zudem mit zwei Daumentasten ausgestattet, welche direkt aus dem Betriebssystem heraus konfiguriert werden können.
Die rechte Mausseite wurde ebenfalls mit einer leicht strukturierten Oberfläche versehen. Da die seitlichen Flächen jedoch nicht gummiert wurden, sondern aus normalem Kunststoff gefertigt wurden, wird das Handling durch diese strukturierte Oberfläche kaum verbessert.
Durch den symmetrischen Aufbau kann die Maus von Links- und Rechtshändern genutzt werden. Rechtshänder sind hierbei leicht im Vorteil, denn die Daumentasten lassen sich mit dem Daumen der rechten Hand etwas einfacher erreichen, als mit dem Ringfinger der linken Hand.
Mit einem Blick unter die Deathfire-EX-Maus findet man nicht nur den mittig verbauten Sensor vor, sondern auch zwei Schiebeschalter. Solche Schalter findet man in der Regel nur bei Funkmäusen vor, wo sie zum vollständigen Ausschalten der Maus dienen. Da es sich bei der Deathfire-EX-Maus jedoch um eine kabelgebundene Maus handelt, wird eine solche Funktion nicht benötigt.

Über den einen der beiden Schalter kann man die gewünschte Sensorauflösung einstellen. Über den zweiten Schalter kann die gewünschte Abtastrate eingestellt werden.
Bei genauerem Betrachten der Mausunterseite ist zu erkennen, dass Cougar die Unterseite am Rand ebenfalls aus einem leicht transparenten Kunststoff gefertigt hat. Somit wird auch die Mausunterseite von den verbauten LEDs beleuchtet. Zur Beleuchtung hat Cougar im Inneren der Deathfire-EX-Maus RGB-LEDs verbaut, deren Beleuchtungsfarbe entweder fest eingestellt werden kann, oder in einen Cycle-Mode versetzt werden kann, in dem sie die Farben Weiß, Gelb, Blau, Orange, Türkis, Grün, Violett und Rot durchläuft. Diese Einstellungen kann man über die auf der Mausoberseite angebrachte Taste vornehmen.

Als Anschlusskabel kommt bei der Deathfire-EX-Maus im Gegensatz zur Deathfire-EX-Tastatur kein ummanteltes Anschlusskabel zum einsatz, sondern ein gummiertes Kabel.

Die Verarbeitung der Maus/Tastaturkombination wurde optisch ansprechend und sauber ausgeführt. Bei der Maus hätten wir uns jedoch gefreut, wenn Cougar diese etwas griffiger ausgeführt hätte.

Inbetriebnahme:

Um das Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle von Cougar in Betrieb nehmen zu können, muss man die beiden Komponenten lediglich an zwei freie USB-Anschlüsse anschließen. Die benötigten Treiber wurden von unserem Windows 10 64Bit Testsystem problemlos gefunden und selbstständig installiert.

Ergonomie und Bedienkomfort:

Neben den optischen Gesichtspunkten wollten wir natürlich auch wissen, wie das Handling des Deathfire EX Tastatur + Maus Bundles ist und haben das Bundle in unseren schon bekannten Test geschickt, in dem wir es in allen Lebenslagen getestet haben.
In der Praxis zeichnet sich die Deathfire-EX-Tastatur durch einen anfangs weichen Tastenhub aus. Um den Auslösepunkt zu überwinden, ist dann jedoch ein gewisser Kraftaufwand erforderlich, welcher um einiges höher ist, als bei einer „normalen“ Rubberdome-Tastatur. Hierdurch wirkt der Auslösepunkt der verbauten Schalter jedoch leider recht ruppig, weswegen Vielschreiber keine Freude an der Tastatur haben werden. Durch die hohen Tastenkappen, welche Cougar auf der Deatfire-EX-Tastatur verbaut, gibt es in diesem Bereich hingegen für viele Gamer kaum eine große Umgewöhnung.
Nicht nur der Druckpunkt ist etwas gewöhnungsbedürftig, sondern auch die Geräuschkulisse der Tastatur. Cougar hat es zwar geschafft, dass die Tastatur beim überwinden des Auslösepunktes einen Ton von sich gibt, dieser ist jedoch recht dumpf und erinnert einen leider kein bisschen an das doch recht helle „Klackgeräusch“, welches man von mechanischen Tastaturen kennt.

Die für Gamer wichtigsten Tasten wurden mit einer Anti-Ghosting-Funktion ausgestattet. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, die Windowstaste zu sperren und die Pfeiltasten mit den WASD-Tasten zu tauschen.
Als zusätzliche Funktionen bietet einem die Tastatur über die verbaute FN-Taste lediglich die Möglichkeit, zur Multimediasteuerung und zum Aufrufen von vier Windowsgrundfunktionen. Eine Möglichkeit Makros aufnehmen und abrufen zu können gibt es leider nicht.

Die Deathfire-EX-Maus kann was das Handling angeht, vor allem durch ihren symmetrischen Aufbau punkten, durch welchen sie in der linken oder rechten Hand genutzt werden kann. Durch die fehlende Gummierung an den beiden Außenseiten leidet jedoch leider nicht nur die Optik, sonder auch das Handling, denn trotz des geriffelten Aufbaus ist die Maus recht glatt und bietet einem so gerade in stressigen Situationen keinen besonders guten Halt. Unterstrichen wird dieses Handling von dem sehr geringen Gewicht der Maus. Die verbauten Tasten sind hingegen alle sehr schnell und einfach zu erreichen. Die unter der linken und rechten Maustaste verbauten Omron-Micro-Switches bieten einen recht guten Druckpunkt, welcher bei den seitlichen Tasten leider nicht zu finden ist. Die seitlichen Tasten können nicht nur ein ganzes Stück gedrückt werden, biss man den Auslösepunkt erreicht, sondern sie lassen sich auch nach oben und unten bewegen, wodurch sie beim betätigen etwas hin und her wackeln können. Die Abtastrate sowie auch die Sensorauflösung können jeweils durch die auf der Unterseite angebrachten Schiebeschalter an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Diese beiden Schalter kann man zwar nicht während einer Mausbewegung erreichen, dafür kann man die gewünschten Einstellungen jedoch nicht versehentlich verstellen. Die verbauten Gleitfüße erwiesen sich in unserem Test nicht auf jedem Untergrund als optimal. Kommt ein Stoffmauspad oder ein strukturiertes Kunststoffmauspad zum Einsatz, so lassen die verwendeten Gleitfüße schnelle Bewegungen zu. Verwendet man die Maus jedoch auf einem Aluminiummauspad oder einem Holzschreibtisch, so sind die verbauten Gleitfüße nicht mehr ganz so gleitfreudig. Dafür konnte jedoch der verbaute Sensor auf all diesen Oberflächen eine gute Arbeit verrichten. Dieser verweigerte lediglich auf einer spiegelnden Fläche wie einer Glasplatte oder einem Spiegel seinen Dienst.

Fazit:

Mit dem Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle hat Cougar ein Gaming-Set bestehend aus einer Gaming Tastatur und Maus in seinem Sortiment, welches in unserem Test vor allem von der optischen Seite her punkten konnte. Die enthaltene Deathfire-EX-Maus ist mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet, durch welche sie in acht verschiedenen Farben beleuchtet werden kann. Wo die linke und rechte Maustaste noch eine recht gute Haptik bieten sind die zusätzlichen Tasten recht schwammig und auch das Handling kann durch das geringe Gewischt in Kombination mit den recht glatten Außenseiten nicht so ganz überzeugen. Im Gegensatz zur Deathfire-EX-Maus kommt die Deathfire-EX-Tastatur noch viel auffälliger daher, denn die Tastatur kann nicht nur in verschiedenen Farben, sondern auch mit verschieden Effekten beleuchtet werden. Durch die verwendete Kunststoffoberfläche macht die Tastatur zudem einen hochwertigen Eindruck. Was das Tippverhalten und die Geräuschkulisse angeht, ist die Tastatur jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Gamer können mit etwas Übung durch den sehr festen Druckpunkt recht präzise spielen, jedoch werden sich Vielschreiber mit diesem festen Druckpunkt sehr schwer tun. Auch wenn die beiden Komponenten vom Handling her nicht so richtig überzeugen konnten, wurden die verwendeten Materialien sauber miteinander verarbeitet. Punkten kann das Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle vor allem mit dem veranschlagten Preis, welcher aktuell bei nicht ganz 50€* liegt. Das Bundle bietet einem somit ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, durch welches sich das Deathfire EX Tastatur + Maus Bundle an Einsteiger und preisbewusste Gamer richtet.

Pro

  • Sehr günstiger Verkaufspreis
  • Design
  • Beleuchtung

Contra

  • Sehr fester Druckpunkt
  • Geräuschpegel
  • Handling der Maus

Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Preis

Wir danken Caseking sehr für die Bereitstellung des Testmusters.