CHIEFTEC SPS-850C auf dem Prüfstand

Mit der NITRO 88+ Serie hat CHIEFTEC das neue Flaggschiff aus dem eigenen Hause vorgestellt. Es richtet sich mit der 80plus Silber Zertifizierung und Kabelmanagement an anspruchsvolle Anwender.

Ob das 850 Watt Netzteil welches wir in diesem Test auf Herz und Nieren Prüfen werden den anspruchsvollen Gamern genügend Leistung und Laufruhe zur Verfügung stellt, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:

  • AC Input: 115-230V / 10A
  • Frequency: 47 – 63Hz
  • +5V: 25A
  • +3,3V: 25A
  • +5V & +3,3V combined: 150W
  • +12V 1 & +12V 2 combined: 68A / 816W
  • -12V: 0,5A
  • +5VSB: 3A
  • Total Output: 850W
  • Wirkungsgrad: >88%
  • Dimension (DxWxH): 160 mm x 150 mm x 87 mm
  • PFC: Active PFC (0,9)
  • Lüfter: 140mm silent fan
  • Zertifikate: ATI Crossfire / Nvidia SLI / 80PLUS silver
  • Garantie: 24 Monate

Anschlüsse:


1 x 20+4 Pin


2 x P4 (4+4 Pin)


4 x 6+2 PCI-E


8 x SATA


4 x Molex


1 x Floppy

Lieferumfang:

  • OVP
  • SPS-850C Netzteil
  • 21 Sprachige Anleitung
  • Schrauben
  • Kaltgerätekabel
  • 2 x Molexstromkabel
  • 2 x SATA Stromkabel
  • 4 x PCI-E Stromkabek

Design und Verarbeitung:

Das Netzteil wird in einer bunt bedrucken OVP geliefert. Zudem ist es noch in einer Samttasche eingehüllt.
Die neue Netzteil Serie von CHIEFTEC ist in einem auffälligem roten Design gefertigt.
Das SPS-850C Netzteil der NITRO 88+ Serie verfügt über eine raue, rote Lackierung, welche das Netzteil sehr edel wirken lässt. In die linke Seite des Netzteilkorpus ist der NITRO 88+ und CHIEFTEC Schriftzug eingeprägt.

Auf der Oberseite befindet sich ein passend zum Namen der Netzteilserie designter Aufkleber, welcher die Spezifikationen des Netzteiles aufweist.

Da es sich bei diesem Netzteil um ein hochwertiges Netzteil mit Kabelmanagementsystem handelt, können die meisten Kabel beliebig mit dem Netzteil verbunden und auch wieder davon getrennt werden. Nur die Hauptstromkabel befinden sich bereits fest am Netzteilkorpus und stellen somit die Stromversorgung des Mainboard und seiner Komponenten sicher.
Damit die Kabel an der richtigen Stelle angeschlossen werden, hat CHIEFTEC die Stromanschlüsse in unterschiedlichen, zu den entsprechenden Kabeln passenden, Farben und Formen gestaltet.

Im eingebauten Zustand des Netzteiles steht der Aufkleber, welcher rund um die Anschlüsse geklebt ist, leider auf dem Kopf.
Die Kabellänge der einzelnen Stränge ist dabei mehr als ausreichend, so weisen die vier PCI-E, die zwei P4 (4+4 Pin) und das ATX 20+4 Pin Kabel eine Länge von circa 57cm auf. Die Gesamtlänge der SATA Kabel beträgt ca. 100cm und die der Molex Kabel ca. 70cm.
Mit nur acht SATA Stromanschlüssen ist das Netzteil jedoch leider für so manch einen Computer in dieser Leistungsklasse etwas zu schwach ausgestattet, weswegen man im Notfall auf Adapter zurückgreifen müsste.
Des weiteren sind die modularen Kabel durch die Verwendung eines anderen Sleeve nicht so bick dicht gesleevt wie die fest mit dem Netzteil verbundenen Kabel.

Auf der Unterseite des Netzteiles befindet sich ein 140mm Silent Lüfter, welcher mit einer Maximalen Drehzahl von 2300rpm arbeiten kann.

Das Netzteil ist bis auf die unterschiedlichen Sleeves sehr gut verarbeitet.

Testsystem:

Wir haben das Netzteil mit unserem I7 Testsystem getestet.

Das Testsystem besteht aus:

  • I7 975EX @ 4,3GHz
  • Rampage III Extreme
  • ATI HD5970
  • 24GB (6 x 4048MB DDR3 1866MHz)
  • Areca 1880ix
  • 4 x 300GB Seagate SAS im Raid 5

Das o.g. System inkl. Netzteil weist einen Strombedarf von etwa 160 Watt (IDLE) bis ca. 830 Watt (Volllast) auf. Diese Spannungen können jedoch je nach verwendetem Netzteil unterschiedlich sein. Unter Volllast wird besonders auf die Stabilität der Spannungen geachtet.
Ausgelesen werden die Spannungen mithilfe eines Multimeters (VOLTCRAFT VC830).
Um das System zu 100% aus zulasten, wird die Software Prime 95 und der Benchmark 3DMark 11 eingesetzt. Diese werden parallel ausgeführt, damit CPU und Grafikkarte gleichzeitig unter Vollast laufen und so der Maximale Stromverbrauch erreicht wird.

Bei den Spannungen sind folgende ATX-Toleranzen erlaubt:

Spannungstest

Leistungsaufnahme

Fazit:

Bei dem Chieftec SPS-850C Netzteil aus der neuen NITRO 88+ Serie handelt es sich um ein sehr gut verarbeitetes Netzteil. Das Netzteil liefert in allen Lebenslagen stabile Spannungen und wurde mit unserem Testsystem sehr gut fertig. Auch die Lautsärke spricht für sich. Der verbaute Lüfter arbeitet auch bei voller Auslastung des Testsystems mit einer sehr angenehmen Lautstärke. Die Kabel haben eine ausreichende Länge und dank Kabelmanagementsystem herrscht Ordnung im Gehäuse, da überflüssige Kabel leicht entfernt werden können.
Leider sind jedoch ein paar SATA Stecker zu wenig an den SATA Stromkabeln und die Sleeves der modularen Kabel sind nicht blick dicht.
Das Netzteil ist für ca 130€* im Handel erhältlich.

Pro:

  • Stabile Spannungen
  • Verarbeitung
  • Kabelmanagement
  • Leiser Lüfter

Contra:

  • Ein paar SATA Stecker zu wenig
  • Kabel des Kabelmanagement nicht blick dicht gesleevt

Wir danken chieftec.eu/ für die Bereitstellung des Testmusters.