Chieftec 2,5″ USB 3.0 Case EEB-40S-U3

Nachdem wir uns in diesem ein 2,5″ Festplattengehäuse aus Aluminium von Chieftec etwas genauer angesehen haben, schicken wir in diesem Review eine etwas günstigere Kunststoffvariante aus dem Hause Chieftec auf den Prüfstand.

Auch bei dem EEB-40S-U3 handelt es sich um ein 2,5″ USB 3.0 Festplattengehäuse. Das Gehäuse soll durch seine schnelle Übertragungsraten, einem außergewöhnlichen Design und einer sehr einfachen Montage überzeugen.
Was wirklich alles in dem kleinen Gehäuse steckt, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Formfaktor: 1x 2.5″ (SATA-HDD/SSD, die max. Festplattenhöhe darf 12,5mm nicht überschreiten)
  • Dimension (LxBxH): 120mm x 75mm x 15mm
  • Gewicht: 0,12 Kg
  • Stromversorgung: erfolgt via USB 3.0 Datenkabel
  • Datentransferrate: bis zu 5 GBit/s (USB 3.0 Super-Speed)
  • Datenanschlüsse: USB 3.0
  • Material: Kunststoff/Glanzlack

Lieferumfang:

  • EEB-40S-U3 Festplattengehäuse
  • USB 3.0 Kabel
  • Schaumstoffpuffer (EVA)
  • Montageanleitung

Unterstützte Betriebssysteme (Herstellerangaben):

  • Windows: XP/Vista/7

Design und Verarbeitung:

Das EEB-40S-U3 Festplattengehäuse wird von Chieftec in einer Grün/Weiß bedruckten Verpackung geliefert. Die durch die grüne Hintergrundfarbe recht freundlich wirkende Verpackung ist auf der Vorderseite mit den wichtigsten Features sowie einem Produktbild bedruckt.

Ein weißer Stern an einer Ecke des Produktbildes deutet schon auf einen glamourösen Auftritt des USB 3.0 Gehäuses von Chieftec hin. Auf der Rückseite der OVP sind die technischen Details sowie zwei weitere Produktbilder abgedruckt.

Auch bei diesen Produktbildern wird einem eine glänzende Oberfläche des Gehäuses vermittelt.

Innerhalb der Verpackung ist neben dem in einer Tüte eingehülltem Gehäuse noch ein Schaumstoffstreifen, das USB 3.0 Kabel und die Montageanleitung zu finden.

Entnimmt man das Gehäuse aus der schützenden Tüte, so zeigt es sich seinem neuen Besitzer in von seiner glänzenden Seite.
Das EEB-40S-U3 HDD-Case ist vollständig aus schwarzem Kunststoff gefertigt.
Chieftec hat dabei auf eine besonders hochwertige Optik geachtet. Somit wurde die Ober- und Unterseite des 2,5″ Gehäuses aus einem Kunststoff in Klavierlackoptik gefertigt.

Der äußere Rahmen des Festplattengehäuses besteht aus einem matten Kunststoff. Um das Gehäuse von der Masse abzuheben, wurden neben der glänzenden Oberfläche die vier Ecken des Gehäuses abgerundet, wodurch die edle Optik des Gehäuses noch einmal unterstrichen wird.
Auf der Unterseite sind vier kleine Erhebungen mit einer Höhe von ca. 0,5mm zu finden.

Diese wurden in den vier Ecken untergebracht und dienen als kleine Standfüße. Auf der glänzenden Oberfläche wurde im hinteren Bereich das Chieftec Logo in Weiß aufgedruckt. Dieses wurde jedoch so aufgedruckt, das es auf dem Kopf steht, wenn man von der Gehäusefront aus auf das Gehäuse schaut.

Auf der Gehäuserückseite wurde mittig der Micro USB 3.0 Anschluss untergebracht. Links neben dem USB-Anschluss ist ein kleines Loch zu erkennen, hinter welchem sich die Status-LED befindet. Diese leuchtet im angeschlossenen Zustand blau findet eine Datenübertragung statt, fängt die LED an blau zu blinken.
Von den Seiten aus betrachtet, ist im vorderen Bereich auf der linken als auch auf der rechten Seite ein kleiner Pfeil zu erkennen.

Hinter diesem Pfeil ist beim genaueren Hinsehen zu erkennen, das der äußere Rahmen an dieser Stelle durchtrennt ist. Man kann die Frontpartie des Festplattengehäuses somit also in die von den Pfeilen angezeigte Richtung abziehen. Hat man diesen Teil des Rahmens abgezogen, kann auch schon die Festplatte montiert werden.

Auf die Laufwerksmontage werden wir im weiteren Verlauf des Reviews noch einmal genauer eingehen.
Zusammengehalten wird das Gehäuse auf der Innenseite mittels sechs Klippse. Diese sitzen so fest, das sie sich nicht ohne Weiteres öffnen lassen. Die Gefahr ist zu groß, das das Kunststoffgehäuse oder die Klippse bei diesem Versuch brechen würden.

Sollte man das Gehäuse aus welchem Grund auch immer doch einmal öffnen wollen, so sollte man wie in unserem Fall Vorsicht walten lassen.
Die Backplane ist innerhalb des Gehäuses zwischen zwei Kunststoffstäben und der Gehäuserückseite eingeklemmt. Schrauben werden bei der Montage der Backplane somit also nicht benötigt. Durch das verzichten auf Schrauben bei der Montage der Backplane als auch der Festplatte und dem Umstand, dass das Gehäuse nur aus Kunststoff besteht, ist das Gewicht mit 120g sehr gering.

Das Gehäuse ist sehr sauber verarbeitet. Die Oberfläche in Klavierlackoptik ist jedoch sehr anfällig für Fingerabdrücke und somit Geschmackssache.


Montage und Inbetriebnahme:

Dem Lieferumfang liegt nur eine englischsprachige Montageanleitung bei. Durch die sehr gute Bebilderung lassen sich jedoch auch ohne Englischkenntnisse alle Arbeitsschritte sehr gut nachvollziehen.

Die Montage einer Festplatte gestaltet sich bei dem EEB-40S-U3 sehr einfach und ist von jedermann auch, ohne technischen Vorkenntnissen problemlos zu bewerkstelligen.

Um das Gehäuse zu öffnen, muss man das Gehäuse im hinteren Bereich mit einer Hand festhalten. Anschließend wird mit der anderen Hand einfach die Frontblende vom Gehäuse abgezogen. Die beiden Stellen, an denen man die Blende links und rechts zum abziehen festhalten muss sind wie schon beschrieben mit einem Pfeil versehen.

Wird eine flache Festplatte mit einer Bauhöhe von 9,5mm verwendet, so muss diese nun mit dem Schaumstoffstreifen aus dem Lieferumfang beklebt werden. Der Schaumstoffstreifen ist selbstklebend und dient erstens dazu, dass der Gehäusedeckel nicht eingedrückt wird. Zudem verhindert er, das die Festplatte hin und her wackeln kann. Anschließend wird die Festplatte einfach bis zum Anschlag in das Kunststoffgehäuse eingeschoben. Die Festplatte schließt dann bündig mit der Vorderseite ab. Wird eine 12,5mm hohe Festplatte verbaut, so wird der Schaumstoffstreifen nicht benötigt.
Im Anschluss wird einfach der Deckel wieder geschlossen und die Festplatte ist einsatzbereit.

Festplatten mit einer Kapazität von über 1TB können durch die maximale Bauhöhe von 12,5mm nicht verbaut werden.
Aktuell sind 2,5″ Festplatten mit einer Kapazität von 1,5TB oder mehr nur mit einer Bauhöhe von 15mm erhältlich.
Als Festplattentyp können SATA I und SATA II Platten verbaut werden. Hierbei ist es egal, ob es sich um SSD Laufwerke oder herkömmliche Massenspeicher handelt, solange sie die begrenzte Bauhöhe nicht überschreiten.

Sind diese Arbeitsschritte durchgeführt, kann das Festplattengehäuse in betrieb genommen werden. Hierzu muss einfach das mitgelieferte USB 3.0 Kabel mit einem entsprechenden USB-Anschluss am PC oder Notebook verbunden werden. Sollte man keinen USB 3.0 Anschluss haben, kann das Kabel auch an einem USB 2.0 oder gar 1.1 Anschluss angeschlossen werden, da USB 3.0 vollständig abwärts kompatibel ist.

Das Kabel hat eine Länge von ca. 50cm. Bei der Verwendung an einem Desktop PC könnte dies etwas knapp bemessen sein, wenn die Festplatte dann noch auf dem Schreibtisch liegen sollte.

Auf ein Y-Kabel oder gar ein separates Stromkabel wird seitens Chieftec bei dem EEB-40S-U3 verzichtet.

Das HDD-Gehäuse kann per Plug&Play auch im laufenden Betrieb angeschlossen werden und wurde in unserem Test von Windows 7 64bit und Ubuntu problemlos erkannt. Dieses Festplatten Gehäuse kann also auch problemlos von Linux Anwendern genutzt werden.

Test:

Der eigentliche Test des Festplattengehäuses besteht aus drei Abschnitten. Der erste Test wird für die meisten Nutzer der wichtigste sein, da es in diesem Abschnitt um die Übertragungsrate geht. Jedoch sollte man im Bezug auf die Lebensdauer der Hardware auch die Temperatur nicht aus dem Auge verlieren. Aus diesem Grund werden wir uns auch diese einmal etwas genauer annehmen.
Um die maximale Belastung in sachen Leistungsaufnahme zu erreichen, werden wir zudem versuchen das Gehäuse mit einer 1TB VelociRaptor zu betreiben. Es handelt sich bei dieser Festplatte um die Modellnummer: WD1000CHTZ. Diese Festplatte dreht mit 10000RPM und benötigt im Betrieb eine Spannung von 5,1 Watt.
Durch die Bauhöhe von 15mm passt sie jedoch nicht in jedes 2,5″ Festplattengehäuse. Aus diesem Grund wird sie bei solchen Gehäusen nur an die Backplane angeschlossen und somit im geöffneten Gehäuse betrieben.

Das Testsystem besteht aus:

  • Intel Core i7 975 XE
  • Rampage III Extreme
  • 3 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Sapphire HD5970
  • OCZ VeloDrive R Serie 1TB (Systemlaufwerk)
  • ST9750420AS (verbaut im Festplattengehäuse)

Wir haben uns für die ST9750420AS Festplatte entschieden, da die meisten Nutzer keine SSD in solch einem Gehäuse einsetzten werden.

Angeschlossen wird das Festplattengehäuse an den USB 3.0 Anschluss des Rampage III Extreme. Hierfür wird auf das USB-Kabel aus dem Lieferumfang zurückgegriffen.

Die Übertragungsraten werden mittels CrystalDiskMark ermittelt.

Die Temperatur wird über einen Temperatursensor ermittelt, welcher auf die Festplatte aufgeklebt wird. Die Festplatte ist natürlich in dem geschlossenen Gehäuse montiert. Die Temperatur wird dann direkt über das Mainboard ausgelesen. Hierzu wird auf die Software AIDA64 zurückgegriffen. Ohne in ein schützendes Gehäuse eingepackt zu sein, hat die Festplatte nach dem vollständigen Formatieren eine Temperatur von 37,2°C.

Wird das Testlaufwerk direkt über eine SATA Schnittstelle mit dem PC verbunden, so erreicht das Laufwerk eine sequenzielle Geschwindigkeiten von: 119,3MB/s Lesen und 119,0MB/s schreiben.

Testergebnisse:

In unserem Test erreichte das Testlaufwerk in dem EEB-40S-U3 Gehäuse diese Geschwindigkeiten:

Mit 48,5°C lag die Temperatur deutlich über der, welche im des EEB-125S-U3 Gehäuses erreicht wurden. Dies liegt an dem verwendeten Kunststoffgehäuse. Dieses kann die entstehende Abwärme nicht so gut an die Umgebung abgeben, wie es ein Aluminiumgehäuse kann. Wir empfehlen daher, bei diesem Gehäuse eher auf langsam drehende Festplatten zurückzugreifen.

Den dritten Test bestand das Gehäuse leider nicht. Die durch den USB-Port zur Verfügung gestellte Spannung reichte nicht aus, um ein Arbeiten mit der WD Festplatte zu bewerkstelligen. Wurde der USB 3.0 Stecker am PC angeschlossen, so lies sich die WD Festplatte nur zum Anlaufen überreden. Sobald jedoch Daten bewegt wurden, stieg die Festplatte aus und lief dann neu an.
Durch ein optinales Y-Kabel konnte dieses Problem jedoch umgangen werden. Hier hätten wir uns gefreut, wenn Chieftec solch ein Kabel wie auch bei dem EEB-125S-U3 Gehäuse beigelegt hätte.

Fazit:

Mit dem EEB-40S-U3 hat Chieftec ein sehr edles 2,5″ USB 3.0 Festplattengehäuse im Sortiment. Die erreichten Übertragungsraten sprechen für die qualitativ hochwertige Hardware, welche in diesem Festplattengehäuse verbaut wurde. Leider staut sich die Abwärme in dem Kunststoffgehäuse jedoch recht stark, wodurch die Festplattentemperatur über 10°C im Vergleich zu dem Betrieb ohne Gehäuse ansteigt. Durch das mitgelieferte Anschlusskabel kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn der verwendete PC zu weit entfernt steht, oder eine hohe Spannung benötigt wird. Die Verarbeitungsqualität, sowie die sehr leichte und vollständig werkzeuglose Montage weiß zu überzeugen. Für einen Preis von ca. 15€* erhält man ein preisgünstiges und schnelles 2,5″ Gehäuse, bei dem man jedoch auch durch die edle Oberfläche hinsichtlich der Fingerabdrücke Abzüge machen muss.

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Hohe Datenübertragung
  • Edles Design
  • Sehr einfach Montage

Contra

  • Anfällig für Fingerabdrücke
  • Keine gute Wärmeabfuhr
  • Stromversorgung bei leistungshungrigen Laufwerken

Montage

Datentransfer

Wärmeabfuhr

Stromversorgung

Verarbeitung

Kompatibilität

Preis

Wir danken chieftec.eu/ für die Bereitstellung des Testmusters.