BitFenix – Recon – 5,25″ Lüftersteuerung

Mit der Recon haben wir heute eine Lüftersteuerung von BitFenix im Test, welche nicht nur mit einem Touchscreen aufwarten kann, sondern auch noch ein Softwarepakt mit sich bringt.

Welche Features sich in der Recon Lüftersteuerung verbergen, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Maße: 147 x 43 x 67 mm (B x H x T)
  • Material: SofTouch Kunststoff
  • Kompatibilität: 1x 5,25-Zoll-Schacht
  • Farbe: Schwarz
  • Lüfterkanäle: 5 (pro Kanal max. 10 W)
  • Spannung: Aus (0 V); stufenlos 5 – 12 V
  • Display-Farbe: Blau
  • Anschlüsse:
    2x USB-Header (Verbindung mit Mainboard)
    1x 4-Pol Molex
    5x 3-Pin

Lieferumfang:

  • Recon Lüftersteuerung
  • 2 x 3-PIN-Kabel (ersatz)
  • 2 x Temperaturfühler (Ersatz)
  • Klebestreifen
  • Montageanleitung
  • Schraubenset

Design und Verarbeitung:

Die Recon Lüftersteuerung wird von BitFenix in einer Verpackung geliefert, welche in den Farben Grün und Schwarz gehalten ist. Die Verpackung fällt im Vergleich zu den Verpackungen anderer Lüftersteuerungen in dieser Größe recht klein aus und ist auf der Oberseite mit einem großen Produktbild bedruckt. Neben der Modellbezeichnung und dem BitFenix Logo wurden hier auch noch zwei Symbole sowie ein Hinweis auf einen Verbindungsaufbau von mobilen Geräten aufgedruckt.

Auf der Verpackungsrückseite sind die wichtigsten Features zu finden.

Die technischen Details wurden auf der Unterseite der Verpackung aufgedruckt.
Innerhalb der Verpackung ist die Recon Lüftersteuerung in eine Folie eingepackt und wird seitlich zudem von Schaumstoffpolstern geschützt.

Entnimmt man die Lüftersteuerung aus ihrer Verpackung, so hält man eine Lüftersteuerung im 5,25″ Format in der Hand, welche mit einem großen Display ausgestattet ist und über einen schwarzen Rahmen verfügt.

Dieser schwarze Rahmen ist aus einem Kunststoff gefertigt, welches die von BitFenix bekannte Soft-Touch-Oberfläche aufweist. In der linken, oberen Ecke wurde das BitFenix Logo aufgedruckt, in der unteren, rechten Ecke befindet sich der Recon Schriftzug.
Schon im ausgeschalteten Zustand kann man die einzelnen Bereiche des 4,7″ großen Touchscreens erkennen.
An die Rückseite dieses Rahmens wurde an der linken und rechten Seite jeweils ein Montagewinkel befestigt, welcher aus Metall gefertigt wurde.

Mit einem Blick auf die Rückseite der Lüftersteuerung findet man ein schwarzes PCB vor, an welchem alle benötigten Anschlusskabel schon befestigt sind.

Im oberen, linken Bereich wurden zwei der fünf Lüfteranschlüsse verbaut. BitFenix setzt hier auf 3-PIN-Anschlüsse, welche am Ende des Kabels jedoch mit einem Stecker versehen sind, welche auch das Anschließen eines 4-PIN-PWM-Lüfters ohne einen weiteren Adapter oder unschöne Modifikationen ermöglicht.

Neben diesen zwei Lüfteranschlüssen befinden sich fünf Pfostenstecker. Bei diesen handelt es sich um die Anschlüsse der Temperatursensoren. BitFenix hat der Recon Lüftersteuerung somit die gleiche Anzahl an Temperatursensoren verpasst, wie Lüfteranschlüsse vorhanden sind.

Die einzelnen Temperatursensoren können wie auch die Lüfteranschlüsse frei im Gehäuse platziert werden.

Im weiteren Verlauf sind die drei noch fehlenden Lüfteranschlüsse zu finden. Neben diesen wurde der Stromanschluss untergebracht.

Im unteren Bereich des PCBs wurde im linken Bereich ein USB-Kabel angeschlossen, durch welches die Recon Lüftersteuerung besondere Fähigkeiten erlangt.

Zudem sind hier die Fünf Mosfets zu erkennen, welche jeweils mit einem Aluminiumkühler versehen wurden. Die Recon Lüftersteuerung ist somit in der Lage bis zu 10 Watt pro Ausgang zu liefern.
Der USB-Stecker Stecker sowie auch die Kühlkörper der Mosfets wurden zusätzlich mit Heißkleber gesichert. Letztere sind zwar nicht ganz gerade montiert, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Leistung.

Auch wenn die Mosfets etwas schief festgelötet wurden, ist die Verarbeitung der Recon Lüftersteuerung auf einem sehr hohen Level.

Montage:

Die Montage der Recon Lüftersteuerung gestaltet sich recht einfach. Es wird lediglich ein freier 5,25“ Laufwerksschacht benötigt.
Vor der Montage sollte man die zusammengelegten Kabel öffnen und durch in den geöffneten 5,25“ Schacht legen. Anschließend kann man diese weiter in das Gehäuse führen, indem man die Lüftersteuerung nachschiebt. Schließt diese bündig mit der Gehäusefront ab, so kann man sie mit dem Gehäuse verschrauben.
Der Anschluss erfolgt mittels eines Molex-Steckers. Die einzelnen Anschlusskabel für die Lüfter sowie die einzelnen Temperatursensoren können frei im Gehäuse verlegt werden. Um die Temperatursensoren im Gehäuse zu befestigen, liegen dem Lieferumfang kleine gelbe Aufkleber bei. BitFenix hat sogar an den Worst Case gedacht und legt zwei zusätzliche Temperatursensoren und Lüfteranschlusskabel bei. Somit kann man eventuell beschädigte Kabel oder Sensoren einfach austauschen.
Die Anschlusskabel für die Lüfter als auch die Temperatursensoren haben eine ausreichende Länge um auch in großen Big-Tower-Gehäusen an jeder beliebigen Stelle platziert werde zu können. Nicht benötigte Kabel können zudem ganz einfach von der Recon Lüftersteuerung abgezogen werden.

Test:

Schaltet man den PC und somit auch die Recon Lüftersteuerung ein, so fällt einem gleich das beleuchtete Display ins Auge.

Dieses ist mit einer bläulichen Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Die Darstellung der einzelnen Symbole und Elemente erfolgt in einem kontrastreichen Weiß.

Das Display ist in mehrere Bereiche unterteilt.
Oben links befindet sich der Bereich, indem man von dem Automodus in den manuellen Betrieb umschalten kann. Unterhalb dieses Bereiches befindet sich ein „+“ und „-“ Symbol, über welches man in den Regelbereich der Lüftersteuerung eingreifen kann.
Im unteren, mittleren Bereich des Displays sind die Zahlen 1 – 5 zu sehen. Hierbei handelt es sich um die einzelnen Kanäle. Durch berühren der jeweiligen Zahl kann man diese durchschalten. Alle getroffenen Einstellungen können pro Kanal eingestellt werden.
Oberhalb der Kanalauswahl befindet sich eine Anzeige, welche einem vermittelt, wie weit die Spannung aufgedreht ist. Je näher man an die 12V und somit an das Maximum kommt, desto mehr Balken leuchten in diesem Bereich auf. Im oberen Bereich des Displays wurden hier zudem eine Temperaturanzeige sowie eine Anzeige über die aktuelle Drehzahl eingearbeitet. Diese bezieht sich immer auf den aktuell ausgewählten Lüfterkanal. An der rechten Seite befindet sich zudem eine Anzeige, welche einen drehenden Lüfter darstellt. An der rechten Seite des Displays wird zudem noch ein Lautsprecher- sowie auch ein Poweroff-Symbol dargestellt.

Wie man schon an dem Umfang des Displayinhaltes feststellen kann, wurde die Recon Lüftersteuerung mit vielen Funktionen gespickt. Durch das verwendete Touchdisplay kann zudem vollständig auf herkömmliche Schalter oder Potis verzichtet werden.
Das Display reagiert sehr genau und ermöglicht eine einfache Bedienung der Lüftersteuerung. Um die gewünschten Einstellungen auf Anhieb zu treffen, bedarf es jedoch etwas Gewöhnung. Dies liegt an dem großen Funktionsumfang.
Neben der automatischen Steuerung, welche temperaturabhängig realisiert wird, kann man die einzelnen Lüfter auch manuell regeln.
Die Lüftersteuerung kann jedoch nicht nur die einzelnen Lüfter automatisch regeln, sondern auch den Benutzer über eine zu hohe Temperatur alarmieren. Dies geschieht nicht nur über ein akustisches Signal, welches durch den in die Recon Lüftersteuerung integrierten Lautsprecher wiedergegeben wird. Die Alarmierung kann zudem auch über eine Software eingesehen werden. Diese kann man entweder auf der Homepage von BitFenix herunterladen werden.

Die heruntergeladene Software startet einem Dienst, wie man ihn von einem Webserver kennt. In unserem Test hatten wir zu Beginn einige Probleme bei der Installation. Dies lag in unserem Fall an der verwendeten Ipv6 IP-Adresse. Mit einer herkömmlichen Ipv4 IP-Adresse funktionierte die Software auf Anhieb.
Die Software kann dann über einen Webbrowser geöffnet werden, und ist sehr übersichtlich aufgebaut.

Die Software gibt einem einen sehr detaillierten Überblick über die einzelnen Lüfterkanäle. Es werden neben der anliegenden Spannung auch eine prozentuale Auslastung sowie die aktuell anliegende Drehzahl angezeigt. Jeder Kanal kann auch direkt über die Software geregelt werden. Auch ein ausschalten der einzelnen Kanäle ist möglich.
Auch in der Software kann zwischen dem automatischen und manuellen Modus umgeschaltet werden.

Wird eine voreingestellte Temperatur überschritten wird dies durch ein rotes aufleuchten des entsprechenden Kanals signalisiert.

Wie schon kurz erwähnt, kann die Software auch auf einem mobilen Endgerät genutzt werden. Hierzu steht die Software im entsprechenden App-Store kostenlos zum Download bereit.

Wir haben die Software während unserem Tests auf einem Android Gerät genutzt. Die Einrichtung gestaltete sich sehr einfach. Nach dem ersten Öffnen muss man lediglich die IP-Adresse des entsprechenden Rechners, in dem die Recon Lüftersteuerung verbaut ist, einstellen und schon ist der Zugriff auf die Lüftersteuerung im eigenen Netzwerk möglich. Möchte man auch von unterwegs aus auf die Lüftersteuerung zugreifen, so muss man noch die entsprechenden Einstellungen in seinem Router setzten, damit dieser einen Zugriff von außen zulässt.

Durch diese Steuerungsmöglichkeiten fällt der Funktionsumfang der Recon Lüftersteuerung im Vergleich zu vielen anderen Lüftersteuerungen auf dem Markt besonders groß aus.

Die Lüftersteuerung reagiert auf Eingriffe in die Regelung sehr schnell und regelt die angeschlossenen Lüfter dann schrittweise. Hierdurch wird ein langsamer Anstieg der Lautstärke realisiert und der Nutzer bekommt nicht gleich einen Schock, wenn ein Lüfter plötzlich voll hochgeregelt wird. Das Display ist je nach Betrachtungswinkel sehr gut ablesbar. Hier macht es keinen Unterschied, ob es in der Umgebung hell oder dunkel ist. Einzig und allein wenn der Betrachtungswinkel zu groß ist, wird das Display undeutlich.

Fazit:

Mit der Recon hat BitFenix eine Lüftersteuerung realisiert, welche vor allem durch ihren hohen Funktionsumfang punkten kann. Neben der Tatsache, dass sie mit fünf Kanälen über einen Kanal mehr verfügt als viele anderen Lüftersteuerungen am Markt, kann sie auch mit einer Software aufwarten, welche man bei kaum einer Lüftersteuerung hat. Die Regelung der einzelnen Kanäle ist über die Lüftersteuerung direkt, als auch über die Software sehr einfach zu handhaben. Durch die Software kann man auch von unterwegs aus einen Blick auf die gerade anliegenden Temperaturen werfen. Mit 10 Watt pro Ausgang ist es zudem möglich, mehrere Lüfter über entsprechende Adapter an einem Ausgang zu betreiben, ohne die Lüftersteuerung zu überlasten. Die Verarbeitung liegt auf einem hohen Niveau. Durch die verwendete Soft-Touch-Oberfläche passt die Recon Lüftersteuerung zudem sehr gut in viele Gehäuse von BitFenix, da hier oftmals die gleiche Oberfläche zum Einsatz kommt. Die Recon Lüftersteuerung gibt es aktuell für ca. 34,90€* zu kaufen.

Pro

  • Touchdisplay
  • Einfache Bedienung
  • Beleuchtung
  • Temperatursensor
  • Softwareunterstützung

Contra

  • Betrachtungswinkel

Ausstattung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Modding

Lieferumfang

Preis

Wir danken BitFenix für die Bereitstellung des Testmusters.