BitFenix – Nova Mesh TG A-RGB

Mit dem Nova Mesh TG A-RGB haben wir heute die überarbeitete Version des Nova Gehäuses aus dem Hause BitFenix im Test, welche nun das dritte Modell in der Gehäusereihe ist und neben einer schickeren Optik auch für eine deutlich bessere Kühlung sorgen soll.

Welche Details in dem neuen Nova Mesh TG A-RGB stecken und wie sich der Midi-Tower von BitFenix in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Maße: 210 x 460 x 437 mm (B x H x T)
  • Material: Stahl, ABS-Kunststoff, Tempered Glass
  • Farbe: Schwarz
  • Gewicht: ca. 7,2 kg
  • Formfaktor: E-ATX (bis 272 mm), ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
  • Lüfter möglich:
    3x 120 mm / 2x 140 mm (Vorderseite)
    2x 120 mm (Deckel)
    1x 120 mm (Rückseite)
  • Davon vorinstalliert:
    3x 120 mm A-RGB (Vorderseite)
    1x 120 mm A-RGB (Rückseite)
  • Radiatoren möglich:
    1x max. 360 / 280 mm (Vorderseite)
    1x max. 240 mm (Deckel)
    1x max. 120 mm (Rückseite)
  • Laufwerke:
    2x 2,5/3,5 Zoll (intern)
    3x 2,5 Zoll (intern)
  • Erweiterungsslots: 7
  • I/O-Panel:
    2x USB 3.0
    1x je HD-Audio In/Out
    1x Power-Button
    1x Reset-Button
  • Netzteil: Standard-ATX-Format (optional)
  • Maximale Grafikkartenlänge: 340 mm
  • Maximale CPU-Kühler-Höhe: 160 mm
  • Maximale Netzteillänge: 160 mm

Lieferumfang:

  • BitFenix Nova Mesh TG A-RGB (in der gewählten Variante)
  • Schraubenset
  • Kabelbinder
  • Speaker
  • Montageanleitung

Design und Verarbeitung:

Das Nova Mesh TG A-RGB wird von BitFenix in einer neutralen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben dem BitFenix Logo und der Modellbezeichnung auch mit einer Skizze des Gehäuses bedruckt wurde.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man eine Explosionszeichnung vor, anhand welcher einem die wichtigsten Komponenten näher gebracht werden.

Die technischen Details wurden auf der rechten Verpackungsseite abgedruckt.
Innerhalb seiner OVP ist das Nova Mesh TG A-RGB durch Styroporpolster geschützt und übersteht den Transport zum Käufer auch ohne eine weitere Umverpackung unbeschadet.

Äußeres Erscheinungsbild

Entnimmt man das Gehäuse aus seiner Verpackung, so hat man einen Midi-Tower vor sich stehen, bei welchem einem nur noch wenige Linienführungen an das erste Nova Gehäuse erinnern.

Das Design des Nova Mesh TG A-RGB wird hauptsächlich durch die Seitenwand aus gehärtetem Echtglas sowie die große Mesh-Front geprägt.

BitFenix hat dem Nova Mesh TG A-RGB eine durchgehende Mesh-Front spendiert, welche im unteren Bereich mit einem aufgesetzten BitFenix Logo versehen wurde.

Um das Eindringen von Staub zu vermeiden, wurde die Mesh-Front auf der Innenseite mit einem sehr feinen Staubfilter ausgestattet. Dieser ist zwar fest in die Gehäusefront integriert worden, da man die Gehäusefront ganz einfach vom Gehäuse abnehmen kann, spricht einer Reinigung der gesamten Gehäusefront jedoch nichts entgehen.
Hinter der abnehmbaren Gehäusefront hat BitFenix bereits drei 120-mm-ARGB-Lüfter vorinstalliert. Anstelle dieser Lüfter lassen sich auf Wunsch auch zwei 140-mm-Lüfter verbauen.

Das I/O-Panel wurde in den vorderen Bereich des Gehäusedeckels eingearbeitet. Neben den obligatorischen Audioanschlüssen sowie der Power- und Resettaste wurden hier auch noch zwei USB 3.0 Anschlüsse untergebracht.

Im hinteren Bereich des Gehäusedeckels wurde ein Luftauslass in Form eines großflächigen Mesh-Gitters eingearbeitet.

Um den Luftauslass, an welchem man zwei 120-mm-Lüfter montieren kann, vor eindringendem Staub zu schützen, hat BitFenix den Luftauslass mit einem abnehmbaren Staubfilter ausgestattet.

Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Rückseite aus, so findet man im oberen Bereich den Ausschnitt für das I/O-Shield vor. Neben diesem wurde ein Luftauslass eingearbeitet, an welchem ein weiterer 120-mm-ARGB-Lüfter vorinstalliert wurde.

Im weiteren Verlauf der sind sieben gelochte Slotblenden zu finden.
Der mit acht Montagebohrungen ausgestattete Montagebereich für das ATX-Netzteil befindet sich am Gehäuseboden.

Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite findet man unterhalb des Montageplatzes für das ATX-Netzteil einen abnehmbaren Staubfilter vor.

Für einen sicheren Stand sorgen vier rechteckige und mit einer Moosgummischicht ausgestattete Kunststoffstandfüße.

Wo die rechte Gehäuseseite mit einer schlichten Seitenwand aus schwarz lackiertem Stahlblech verschlossen wurde,

findet man mit einem Blick auf die linke Seitenwand eine gehärtete und leicht getönte Echtglasseitenscheibe vor, welche mittels vier Rändelschrauben befestigt ist.

Um eine Beschädigung zu vermeiden, wurde der Gehäusekorpus mit einer Moosgummischicht ausgestattet, durch welche die montierte Scheibe von dem Metallrahmen entkoppelt wird.

Blick ins Innere

Auch wenn man durch das verbaute Seitenfenster schon einen ersten Blick in das Gehäuseinnere werfen kann, kann man alle Details erst dann erkennen, wenn man die beiden Seitenwände von dem Gehäuse abnimmt.

Sobald man die beiden Seitenwände vom Gehäusekorpus abgenommen hat, kann man im unteren Bereich einen PSU-Tunnel erkennen. Dieser wurde neben zwei nicht gummierten Kabeldurchführungen auch mit einer Aussparung zur Radiatormontage ausgestattet.

BitFenix hat den Mainboardschlitten neben einer großen Aussparung, welche die Montage und Demontage des CPU-Kühlers auch bei verbautem Mainboard erlaubt, auch noch mit mehreren gummierten Kabeldurchführungen ausgestattet. Die zur Mainboardmontage notwendigen Abstandshalter wurden ebenfalls schon vormontiert.

Um eine bestmögliche Luftführung zu ermöglichen, hat BitFenix auf den Einsatz eines HDD-Kafigs hinter der Gehäusefront verzichtet. In den verlängerten Mainboardschlitten wurden jedoch Montagepunkte zur Montage von zwei 2,5“-Festplatten eingelassen.

Mit einem Blick auf die Rückseite des Mainboardschlittens findet man einen weiteren 2,5“-HDD-Montageplatz vor. Dieser wurde unterhalb der zur Kühlermontage in den Mainboardschlitten eingelassenen Aussparung eingearbeitet.

Der verbaute Netzteiltunnel ist, wie man es von anderen Gehäusen her kennt, in zwei unterschiedliche Bereiche unterteilt. Im vorderen Bereich des Netzteiltunnels ist der HDD-Käfig zu finden, in welchem man wahlweise zwei 3,5“- oder 2,5“-Festplatten montieren kann. Der Montageplatz für das eingesetzte ATX-Netzteil ist im hinteren Bereich des Netzteiltunnels zu finden. Am Gehäuseboden wurden an dieser Stelle kleine Erhebungen eingearbeitet, welche mit Moosgummipuffer bestückt wurden. Auf diesen liegt das Netzteil im montierten Zustand auf und wird somit gut vom Gehäuseboden entkoppelt.

Die Verarbeitung des Nova Mesh TG A-RGB wurde seitens BitFenix sauber, jedoch nicht mit der bestmöglichen Ausstattung ausgeführt. Neben einem RGB-Controller, welchen man in vielen aktuellen Gehäuse mit adressierbaren RGB-Lüftern findet, hat uns vor allem die Möglichkeit zur entkoppelten Festplattenmontage gefehlt.

Montage:

Bei der Mainboardmontage kann man sich den ersten Arbeitsschritt sparen, denn BitFenix hat die benötigten Abstandshalter schon in den Mainboardschlitten eingedreht. Der gewünschte CPU-Kühler kann durch die große Aussparung im Mainboardschlitten auch problemlos erst dann montiert werden, wenn das Mainboard schon in dem Gehäuse verbaut ist. Der eingesetzte CPU-Kühler darf jedoch maximal 160 mm hoch sein, wodurch man hier nicht auf jeden Tower-Kühler zurückgreifen kann. Eine Kühlung mittels einer Wasserkühlung ist ebenfalls möglich. Hierzu lässt sich an der Gehäusefront ein Radiator mit einer Größe von bis zu 280 mm bzw. 360 mm verbauen. An der Gehäuserückseite kann zudem ein 120-mm-Radiator und an der Gehäuseoberseite ein 240-mm-Radiator verbaut werden.
Die Montage von drei 2,5“-Festplatten kann auf der Rückseite des Mainboardschlittens erfolgen.
Im Festplattenkäfig, welcher sich im Netzteiltunnel befindet, lassen sich auf Wunsch bis zu zwei 3,5“- oder 2,5“-Festplatten bzw. eine Kombination beider Festplattenmodelle montieren. Wo die Montage von 3,5″-Festplatten an dieser Stelle zwar noch werkzeuglos erfolgen kann, ist eine entkoppelte Montage weder bei den 2,5″- noch bei den 3,5″-Festplatten möglich.

Wo das Nova Mesh TG A-RGB im Vergleich zum ersten Gehäuse aus der Nova-Reihe mit einer werkzeuglosen Festplattenmontage punkten kann, können die bis zu 340 mm langen Erweiterungskarten wie auch bei den beiden Vorgängerversion nicht werkzeuglos montiert werden.
Durch die acht Montagebohrungen, welche um den Einbauplatz des Netzteiles angesiedelt sind, kann das gewünschte ATX-Netzteil in zwei Richtungen montiert werden. Wir haben das Netzteil in unserem Test so montiert, dass der Lüfter des Netzteiles frische Luft durch den Gehäuseboden ansaugen kann.
Da das Platzangebot auf der Rückseite des Mainboardschlittens recht begrenzt ausfällt, muss man sich gerade dann, wenn man drei 2,5“-Festplatten auf der Rückseite des Mainboardschlittens verbaut hat, etwas mehr Mühe beim Kabelmanagement geben.

Durch die verbaute Echtglasseitenscheibe sowie die vier vorinstallierten A-RGB-Lüfter ist das Nova Mesh TG A-RGB eine gute Grundlage für jeden Gamer und Casemodder.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

Leider hat BitFenix das neue Nova Mesh TG A-RGB im Gegensatz zu seinen vergangenen Gehäusen, welche mit RGB-Lüftern oder RGB-Strips ausgestattet waren, nicht mit einer integrierten RGB-Steuereinheit ausgestattet, wodurch man zur Ansteuerung der vorinstallierten Lüfter zwingend ein Mainboard mit einen ADD-Header benötigt.

Dank der großen Mesh-Front kann man in Kombination mit den vier vorinstallierten Lüftern einen sehr guten Luftstrom erreichen und somit für eine ausreichend hohe Kühlleistung sorgen.

Fazit:

Mit dem Nova Mesh TG A-RGB hat BitFenix seine Nova Gehäusereihe um einen schicken Midi-Tower erweitert, welcher durch seine durchgehende Mesh-Front in Kombination mit den vorinstallierten Lüftern für eine besonders gute Kühlung der verbauten Komponenten sorgt. Passend hierzu wurde das Gehäuse mit einem sauber strukturierten Innenausbau versehen, welcher die Montage potenter Hardware zulässt. Dank der verbauten Echtglasseitenscheibe und der vier vorinstallierten, adressierbaren RGB-Lüfter kann man seine Hardware in dem Nova Mesh TG A-RGB gut zur Geltung bringen. Da das Gehäuse seitens BitFenix jedoch nicht mit einem RGB-Controller ausgestattet wurde, wird hierzu jedoch ein Mainboard oder ein dedizierter RGB-Controller mit einem ADD-Anschluss benötigt. Im Bereich der Ausstattung punktet das Nova Mesh TG A-RGB neben den vorinstallierten RGB-Lüftern auch durch ein gut ausgestattetes I/O-Panels sowie der fast durchgehenden werkzeuglosen Montagemöglichkeiten. Auch wenn BitFenix bei der Ausstattung nicht aus den Vollen geschöpft hat, wurde die Verarbeitung seitens BitFenix sauber und hochwertig ausgeführt. Preislich liegt das Nova Mesh TG A-RGB aktuell bei knapp 85€*. Neben dem von uns in diesem Test herangezogenen schwarzen Variante gibt es das Gehäuse auch noch in einer weißen Version.

Wir danken Caseking sehr für die Bereitstellung des Testmusters.

BitFenix - Nova Mesh TG A-RGB

8.6

Verarbeitung

9.0/10

Kompatibilität

8.0/10

Kühlmöglichkeiten

8.0/10

Ausstattung

8.0/10

Lieferumfang

9.0/10

Modding

9.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Schickes Design
  • Preis
  • Verschiedene Farbvarianten
  • Gute Kühlmöglichkeiten
  • Anzahl der vorinstallierten Lüfter

Contra

  • Geringer Platz hinter dem Mainboardschlitten