BitFenix – Dawn TG A-RGB Midi-Tower

Mit dem Dawn TG haben wir heute einen Midi-Tower von BitFenix im Test, welcher nicht nur mit einer hohen Kompatibilität und einer guten Ausstattung überzeugen möchte, sondern auch durch ein ganz besonderes Design.

Welche Details in dem neuen Dawn TG A-RGB Midi-Tower von BitFenix stecken und wie sich das Gehäuse in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Maße: 220 x 485,5 x 449 mm (B x H x T)
Material: Stahl, Kunststoff, Temperglas
Gewicht: ca. 8 Kg
Farbe: Schwarz
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Lüfter insgesamt möglich: 3x 120 mm / 2x 140 mm (Front)
1x 120 mm (Rückseite)
1x 120 mm (Boden)
2x 120 mm/140mm (Deckel)
Davon vorinstalliert: 2x 120 mm (Vorderseite)
1x 120 mm (RGB-LEDs, Rückseite)
Radiator-Mountings: max. 1x 360 mm oder 1x 280 mm (Front, max. 35 Tiefe, max. 141 Breite)
max. 1x 240 mm oder 1x 280 mm (Deckel)
1x 120 mm (Rückseite)
Staubfilter: Deckel, Vorderseite, Boden
Laufwerksschächte: 2x 3,5/2,5 Zoll (intern)
4x 2,5 Zoll (intern)
Netzteil: 1x Standard ATX bis 220 mm (optional)
Erweiterungsslots: 7 oder 4 mit beiliegendem Ersatz-Bracket
I/O-Panel: 1x USB 3.1 (interne Anbindung)
2x USB 3.0 (interne Anbindung)
1x je Audio In/Out
1x RGB-Steuerung
1x Reset
1x Power
2x LED
Maximale Grafikkartenlänge: 380 mm
Maximale CPU-Kühler-Höhe: 165 mm
Anschlüsse RGB-Controller: 1x 4-Pin RGB
2x 3-Pin RGB
1x Front-Button
1x SATA-Netzkabel
RGB-Kompatibilität: ASUS Aura Sync
ASRock Polychrome Sync
Gigabyte RGB Fusion 2.0
MSI Mystic Light Sync

 

Lieferumfang:

  • Dawn TG A-RGB Midi-Tower
  • Montageschrauben
  • Speaker
  • Kabelbinder
  • Montageanleitung
  • PCI Bracked

 

Design und Verarbeitung:

Das Nova Dawn TG A-RGB wird von BitFenix in einer neutralen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben dem BitFenix Logo und der Modellbezeichnung auch mit zwei Skizzen des enthaltenen Gehäuses bedruckt wurde.

Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man eine Explosionszeichnung vor, anhand welcher einem die wichtigsten Komponenten näher gebracht werden.

Die technischen Details wurden auf der rechten Verpackungsseite abgedruckt.
Innerhalb seiner OVP ist das Nova Dawn TG A-RGB durch Schaumstoffpolster geschützt und übersteht den Transport zum Käufer auch ohne eine weitere Umverpackung unbeschadet.

Äußeres Erscheinungsbild

Entnimmt man das Gehäuse aus seiner Verpackung, so hat man einen Midi-Tower vor sich stehen, welcher zwar über eine klare und geradlinige Linienführung verfügt, jedoch aufgrund der drei verbauten Echtglaselemente nicht gerade schlicht ausfällt.

BitFenix hat das Dawn TG mit einer schwarzen Kunststofffront ausgestattet, in welche eine durchgehende Scheibe aus gehärtetem Echtglas eingefasst wurde.

Bei genauerem Betrachten der eingesetzten Scheibe sind nicht nur kleine, gräuliche Quadrate zu erkennen, welche von der Rückseite aus mittels reflektierender Farbe auf die Scheibe aufgedruckt wurden, sondern es ist je nach Betrachtungswinkel auch ein leichter Schimmer zu erkennen, welcher einen an einen hauchfeinen Ölfilm erinnert. Dieser kommt durch die spezielle Schutzfolie, welcher seitens BitFenix auf die Scheiben aufgeklebt wurden.
Die auch in der Automobilindustrie zum Einsatz kommenden Schutzfolien verhindert nicht nur ungewollte Kratzer, sondern sorgt auch dafür, dass die Scheiben bei einer Beschädigung nicht splittern. Aus diesem Grund dürfen die aufgebrachten und fast unsichtbaren Schutzfolien nicht entfernt werden.

Um das Design der Gehäusefront zu unterstreichen, hat BitFenix diese auf der rechten Seite mit einem versteckten RGB-Strip ausgestattet. Die Verbindung zu dem versteckt verbauten RGB-Strip wird mittels eines kleinen PCBs hergestellt, welches am Gehäusekorpus verbaut wurde. An der abnehmbaren Gehäusefront wurden passend hierzu drei abstehende Kontakte angebracht.

Hinter der auf den Gehäusekorpus aufgesteckten Frontblende hat BitFenix zudem schon zwei 120-mm-Lüfter vorinstalliert. Die Luftzufuhr erfolgt über die linke Seite sowie die Unterseite der aufgesteckten Frontblende. Dank des in die Frontblende integrierten Staubfilter wird das Gehäuseinnere hierbei effektiv vor eindringendem Staub geschützt.

Um das geschlossene Design der Gehäusefront nicht zu unterbrechn, hat BitFenix das I/O-Panel in den vorderen Bereich des Gehäusedeckels integriert.

Neben den obligatorischen Audioanschlüssen sowie dem Power- und Resetschalter hat BitFenix an dieser Stelle auch einen Schalter für die Steuerung des integrierten RGB-Controllers in das I/O-Panel integriert. Zudem wurde das I/O-Panel auch noch mit zwei USB 3.0 und einem USB 3.1 Gen2 Typ C Anschluss ausgestattet.

Im hinteren Bereich des Gehäusedeckels wurde ein Luftauslass in Form eines großflächigen Mesh-Gitters eingearbeitet.

Um den Luftauslass, an welchem man zwei 120-mm oder 140-mm-Lüfter montieren kann, vor eindringendem Staub zu schützen, hat BitFenix den Luftauslass mit einem abnehmbaren Staubfilter ausgestattet.

Für den Fall, dass man an dieser Stelle keinen Lüfter montieren will und die Geräuschkulisse seines Systems minimal senken will, liefert BitFenix auch eine geschlossene Abdeckung mit, welche ebenfalls ganz einfach über ein an der Abdeckung vorinstalliertes Magnetband am Gehäuse befestigt wird.

Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Rückseite aus, so findet man im oberen Bereich den Ausschnitt für das I/O-Shield vor. Neben diesem wurde ein Luftauslass eingearbeitet, an welchem ein 120-mm-ARGB-Lüfter vorinstalliert wurde.

Im weiteren Verlauf sind sieben gelochte Slotblenden zu finden. Der mit acht Montagebohrungen ausgestattete Montagebereich für das ATX-Netzteil befindet sich am Gehäuseboden.

Mit einem Blick auf die Gehäuseunterseite findet man einen riesigen Staubfilter vor, welcher sich über die gesamte Gehäusetiefe erstreckt und sich zur Reinigung ganz einfach nach vorne herausziehen lässt.

Für einen sicheren und entkoppelten Stand sollen vier kleine Standfüße sorgen, welche mit einer Moosgummischicht versehen wurden.

Wirft man einmal einen Blick auf die rechte Gehäuseseite, so findet man auch hier auch eine Echtglasseitenscheibe vor, welche passend zum Design der Gehäusefront ebenfalls mit aufgedruckten Quadraten versehen wurde.

In Kombination mit der integrierten RGB-Beleuchtung kann durch diesen Aufbau ein ganz besonderes Design erzielt werden.

Verstärkt wird diese Optik zudem noch durch den im Inneren verbauten RGB-Lüfter, denn dessen Licht kann problemlos durch die auf der linken Seite verbauten Scheibe nach außen dringen.

Blick ins Innere

Auch wenn man durch die verbauten Glaselemente schon einen ersten Blick in das Gehäuseinnere werfen kann, kann man alle Details erst dann erkennen, wenn man die beiden Seitenwände von dem Gehäuse abnimmt.

Sobald man die beiden Seitenwände vom Gehäusekorpus abgenommen hat, kann man im unteren Bereich einen PSU-Tunnel erkennen. Der auf der Oberseite mit einem Wabengitter versehene Netzteiltunnel wurde neben vier nicht gummierten Kabeldurchführungen auch mit einer Aussparung zur Radiatormontage ausgestattet.

Zudem hat BitFenix den Netzteiltunnel mit einer seitlichen Öffnung ausgestattet, durch welche man das dahinter verbaute Netzteil erkennen kann.

Auf der Oberseite des Netzteiltunnels wurde eine Montageblende verbaut, an welcher man wahlweise zwei 2,5″-Festplatten oder eine 3,5″-Festplatte montieren kann.

BitFenix hat den Mainboardschlitten neben einer großen Aussparung, welche die Montage und Demontage des CPU-Kühlers auch bei verbautem Mainboard erlaubt, auch noch mit mehreren gummierten Kabeldurchführungen ausgestattet. Die zur Mainboardmontage notwendigen Abstandshalter wurden ebenfalls schon vormontiert.

Mit einem Blick auf die Rückseite des Mainboardschlittens wird einem gleich ein besonderer Aufbau auffallen.

BitFenix hat das Dawn TG auf der Rückseite des Mainboardschlittens mit einer Blende ausgestattet, hinter welcher man fast alle  Kabel verstecken kann. Hinter der mittels vier Schrauben befestigten Blende hat BitFenix nicht nur die Anschlusskabel des I/O-Panels untergebracht,

sondern es wurde im oberen Bereich auch ein RGB-Controller verbaut, an welchem schon die vorinstallierten RGB-Komponenten angeschlossen sind. Neben diesen Komponenten lassen sich auf Wunsch auch noch weitere adressierbare RGB-Komponenten an der Steuereinheit anschließen.

Unterhalb der zur Kühlermontage in den Mainboardschlitten eingelassenen Aussparung wurde eine weitere Montageblende angebracht, an welcher man wie auch an der Montageblende, welche auf der Oberseite des Netzteiltunnels verbaut wurde, wahlweise eine 3,5″-Festplatte oder zwei 2,5″-Festplatten montieren kann.

Der verbaute Netzteiltunnel ist, wie man es von anderen Gehäusen her kennt, in zwei unterschiedliche Bereiche unterteilt. Im vorderen Bereich des Netzteiltunnels ist der HDD-Käfig zu finden, in welchem man zwei 3,5“-Festplatten verbauen kann. Der Montageplatz für das eingesetzte ATX-Netzteil ist im hinteren Bereich des Netzteiltunnels zu finden und wurde am Gehäuseboden mit Moosgummientkopplern ausgestattet.

Die Verarbeitung des Dawn TG A-RGB wurde seitens BitFenix sauber, jedoch aufgrund der fehlenden Möglichkeit zur entkoppelten Festplattenmontage nicht bestmöglich ausgestattet durchgeführt.

 

Montage:

Bei der Mainboardmontage kann man sich den ersten Arbeitsschritt sparen, denn BitFenix hat die benötigten Abstandshalter schon in den Mainboardschlitten eingedreht. Der gewünschte CPU-Kühler kann durch die große Aussparung im Mainboardschlitten auch problemlos erst dann montiert werden, wenn das Mainboard schon in dem Gehäuse verbaut ist. Der eingesetzte CPU-Kühler darf bis zu 165 mm hoch sein, wodurch man auf fast jeden Tower-Kühler zurückgreifen kann. Etwas anders sieht es jedoch bei Twin-Tower-Kühlern aus, denn diese sind meist mindestens 170 mm hoch. Eine Kühlung mittels einer Wasserkühlung ist ebenfalls möglich. Hierzu lässt sich an der Gehäusefront ein Radiator mit einer Größe von bis zu 280 mm bzw. 360 mm verbauen. An der Gehäuserückseite kann zudem ein 120-mm-Radiator und an der Gehäuseoberseite ein 240-mm oder 280-mm-Radiator verbaut werden.
Die Montage von jeweils einer 3,5″-Festplatte oder zwei 2,5″-Festplatten ist auf der Oberseite des Netzteiltunnels und an der Rückseite des Mainboardschlittens möglich. Im Netzteiltunnel lassen sich zwei zusätzliche 3,5″-Festplatten verbauen. Leider muss man jedoch bei allen Montagepunkten auf normale Schrauben zurückgreifen und auch eine Möglichkeit zur entkoppelten Festplattenmontage ist nicht gegeben.
Dank des geräumigen Innenraums kann man bei den Erweiterungskarten auf bis zu 380 mm lange Grafikkarten zurückgreifen. Für den Fall, dass man seine Grafikkarten besonders in Szene setzen möchte, liefert BitFenix eine Adapterblende mit, welche die senkrechte Montage von bis zu vier Singleslot- oder zwei Dualslot-Grafikkarten ermöglicht. Die hierzu benötigten PCIe-Kabel befinden sich jedoch nicht im Lieferumfang.
Durch die acht Montagebohrungen, welche um den Einbauplatz des Netzteiles angesiedelt sind, kann das gewünschte ATX-Netzteil in zwei Richtungen montiert werden. Wir haben das Netzteil in unserem Test so montiert, dass der Lüfter des Netzteiles frische Luft durch den Gehäuseboden ansaugen kann.

Dank der Blende, welche auf der Rückseite des Mainboardschlittens verbaut ist, kann man alle überschüssigen Kabel problemlos verstecken, wodurch man mit wenigen Handgriffen einen optisch ansprechenden Casemod aufbauen kann. Dank der vorinstallierten RGB-Beleuchtung sowie dem ebenfalls vorinstallierten RGB-Controller hat BitFenix hierzu schon alle benötigten Komponenten in dem Gehäuse vorinstalliert.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

 

Fazit:

Mit dem Dawn TG A-RGB hat BitFenix sein Sortiment um einen Midi-Tower erweitert, welcher in unserem Test nicht nur durch eine saubere Verarbeitung überzeugen konnte, sondern auch durch ein ganz besonderes Design. Das Dawn TG A-RGB ist einer der wenigen Midi-Tower am Markt, welcher nicht nur auf der linken Seite sowie auch an der Front mit einer Echtglasscheibe ausgestattet wurde, sondern auch auf der rechten Gehäuseseite mit einer entsprechenden Seitenscheibe glänzen kann. In Kombination mit der integrierten RGB-Beleuchtung sowie des speziellen Aufdrucks auf zwei der drei verbauten Scheiben können besonders schicke und außergewöhnliche Beleuchtungseffekte erzielt werden. Passend zu dem schicken Design wurde das Gehäuse mit einem sauber strukturierten Innenausbau versehen, welcher eine einfache Montage und eine gute Kühlung potenter Hardware zulässt. Im Bereich der Ausstattung punktet das Gehäuse aufgrund der fehlenden Möglichkeit zur entkoppelten und werkzeuglosen Montage zwar nicht auf ganzer Linie, jedoch überzeugt das Gehäuse an dieser Stelle neben den vorinstallierten RGB-Komponenten auch mit Details wie dem sehr gut ausgestatteten I/O-Panel und der Kabelabdeckung auf der Rückseite des Mainboardschlittens. Die Verarbeitung wurde seitens BitFenix sauber und hochwertig ausgeführt. Preislich liegt das Dawn TG A-RGB aktuell bei 110€*.

 

 

Wir danken Caseking für die Bereitstellung des Testmusters.

BitFenix - Dawn TG A-RGB Midi-Tower

9

Verarbeitung

9.5/10

Kompatibilität

8.5/10

Kühlmöglichkeiten

7.5/10

Ausstattung

8.5/10

Lieferumfang

10.0/10

Modding

10.0/10

Preis

9.0/10

Pro

  • Design
  • Kühlmöglichkeiten
  • Verarbeitung
  • Ausstattung
  • Lieferumfang

Contra

  • Keine entkoppelte und werkzeuglose Festplattenmontage