be quiet! DARK POWER PRO 10 850W CM

Mit dem DARK POWER PRO 10 850W CM haben wir heute ein Netzteil aus dem High-End Bereich von be quiet! im Test, welches durch seinen leisen Betrieb und einen hohen Wirkungsgrad, sowie einer hohen Leistung überzeugen soll.

Welche versteckten Features in dem DARK POWER PRO 10 850W CM stecken und mit welcher Leistung es auf unserem Teststand punkten konnte, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Maße: 150 x 86 x 200 mm (B x H x T)
  • Lüfter: 135 mm (SilentWings, 11,8 – 22,6 dB(A))
  • Effizienz: Ø 88,8 %, max. 94 % (50 % Last), inkl. 80Plus Platinum Zertifikat
  • Aktiv PFC (0,99)
  • Formfaktor: ATX12V 2.3 / EPS 2.92
  • Leistung: 850 W
  • +3,3V: 25 A
  • +5V: 25 A
  • 3,3V+5V: 140 W
  • +12V1: 30 A
  • +12V2: 30 A
  • +12V3: 45 A
  • +12V4: 45 A
  • +12V (kombiniert): 840 W / 70 A
  • -12V: 0,5 A (6 W)
  • +5Vsb: 3 A (20 W)

Anschlüsse:


1 x 20+4 Pin


3 x 8 Pin EPS


6 x 6+2 PCI-E


1 x 6 PCI-E


9 x SATA


9 x Molex


2 x Floppy


4 x 3-Pin-Lüfter

Lieferumfang:

  • be quiet! DARK POWER PRO 10 850W CM
  • Kabelset
  • Kabelbinder
  • Schraubenset
  • Stromkabel
  • Handbuch
  • Overclocking-Key

Design und Verarbeitung:

Das DARK POWER PRO 10 850W CM wird von be quiet! in einer Verpackung geliefert, welche überwiegend in der Farbe Schwarz gehalten ist. Auf der Vorderseite der Verpackung wurden neben einem Produktbild des Netzteiles auch die genaue Modellbezeichnung sowie die wichtigsten Features mit auf die Verpackung aufgedruckt.

Zudem wurde auf die Verpackungsvorderseite noch ein silberfarbener Streifen aufgedruckt, in welchem der Schriftzug High-End zu finden ist. Dieser weißt auf das Einsatzgebiet des Netzteiles hin.

Die technischen Details sind auf der Verpackungsrückseite zu finden.

Innerhalb der Verpackung wurde das Netzteil in einem Schaumstoffpolster getrennt von dem restlichen Zubehör untergebracht. Neben dem Netzteil befindet sich auch noch ein weiterer Karton in der Verpackung, in welchem sich die modularen Kabel befinden.

Entnimmt man das DARK POWER PRO 10 850W CM aus seiner Verpackung, so fällt einem auch bei diesem be quiet! Netzteil als erstes das recht außergewöhnliche Lüftergitter auf, welches an der Unterseite des Netzteiles verbaut wurde.

be quiet! setzt hier 17 dünne Metallstreben ein, welche fast über die gesamte Länge des Netzteiles gespannt sind.
Durch das Design des Lüftergitters wird ein Alleinstellungsmerkmal des be quiet! Netzteiles erzeugt.
Hinter dem Lüftergitter wurde ein 135-mm-Lüfter aus der SilentWings Serie verbaut. Der Lüfter verfügt über strömungsoptimierte Lüfterblätter und setzt auf ein Fluid Dynamic Lager mit Kupferkern und hochwertiger IC-Motorsteuerung. Durch diese Eigenschaften ist er auf einen besonders leisen Betrieb ausgelegt. Die maximale Lüfterdrehzahl liegt bei 2000 RPM. Bei dieser Geschwindigkeit erreicht der Lüfter einen Geräuschpegel von maximal 24,2 dB(A).
Im Vergleich zu vielen anderen Netzteilen von be quiet! wurde um diesen Lüfter herum jedoch kein orangefarbenes Designelement eingearbeitet.
Blickt man einmal auf die beiden Außenkanten des Netzteilgehäuses, so findet man hier eine gummierte Fläche vor, welche sich um das komplette Netzteil herum zieht.

An diesem entkoppelten Rahmen befinden sich zudem auf der Ober- und Unterseite noch zusätzliche Gummifüße.

Auf der Vorderseite des Netzteiles findet man neben der obligatorischen Kaltgerätebuchse auch einen On/Off-Schalter.
Um diesen Schalter und die Kaltgerätebuchse herum wurde ein großflächiges Wabengitter eingearbeitet, welches als Luftauslass für die warme Abluft des Netzteiles dient.

Durch den entkoppelten Rahmen, welcher sich auch an der Vorderseite des Netzteiles befindet, liegt dieses Wabengitter im montierten Zustand nicht an dem Computergehäuse an.

Auf der linken und rechten Seite wurde jeweils ein Emblem angebracht, auf welchem neben dem be quiet! Logo auch der DARK POWER PRO Schriftzug sowie die Leistungsangaben zu finden sind. Neben diesen Schriftzügen befindet sich auf dem Emblem auch noch das 80 PLUS PLATINUM Logo.

Das Emblem ist passend zu diesem Logo in einem silberglänzenden Look gehalten.

Auf der linken Seite wurde das Emblem spiegelverkehrt angebracht, damit es nicht auf dem Kopf steht, wenn das Netzteil so verbaut wird, das der Lüfter nach oben gerichtet ist.

Auf der Oberseite des Netzteiles ist ein Aufkleber zu finden, welcher alle Spezifikationen des Netzteiles beinhaltet.

Mit einem Blick auf die Rückseite des Netzteiles findet man auch hier eine Blende vor. Diese ist komplett aus Kunststoff gefertigt und dient als Halterahmen für den umlaufenden Entkoppler.
In diese Kunststoffblende sind auf der Netzteilrückseite die modularen Anschlüsse eingelassen. Neben diesen befindet sich hier auch die Kabeldurchführung für den fest mit dem Netzteil verbundenen ATX-Kabelstrang. Bei dieser Kabeldurchführung handelt es sich um eine Gummidurchführung, welche größer ausfällt, als der Kabelstrang selbst. Somit haben es Casemodder einfacher, den ATX-Kabelstrang mit einem eigenen Sleeving zu versehen.
Die modularen Anschlüsse sind mit einer entsprechenden Beschriftung versehen.
Im oberen Bereich befinden sich vier Anschlüsse, über welche die PCIe-Stromanschllüsse gewährleistet werden.

Unterhalb dieser sind fünf Anschlüsse zu finden, über welche die SATA- und Molex-Anschlüsse bereitgestellt werden. Neben diesen ist noch ein Anschluss zu finden, welcher zum Anschluss der 4+4- bzw. des 8-PIN-EPS-Steckers dient.
Das DARK POWER PRO 10 verfügt wie auch das kürzlich schon getestete POWER ZONE Netzteil von be quiet! über die COOL*OFF Funktion.

Durch diese Funktion sollen die im PC verbauten Komponenten nach dem Ausschalten des Rechners noch etwas heruntergekühlt werden, was vor allem dann sinnvoll ist, wenn man z.B. ganz schnell ein Game verlassen muss und den Rechner herunterfährt. Zu diesem Zeitpunkt sind viele Komponenten einer hohen Belastung und somit auch einer hohen Temperatur ausgesetzt, welche sich durch die COOL*OFF Funktion nicht so schnell im Gehäuse staut.

Hierzu befinden sich vier FAN-Anschlüsse an dem Netzteil. Zum Anschluss von Lüftern an diese Anschlüsse werden die Adapterkabel aus dem Lieferumfang benötigt.

Diese Anschlüsse werden auch nach dem Abschalten des Rechners noch bis zu drei Minuten lang mit Strom versorgt, wodurch die hier angeschlossenen Lüfter noch eine Zeit lang weiterlaufen. Dies gilt auch für den in das Netzteil integrierten Lüfter.

Zudem befindet sich bei den modularen Anschlüssen, welche alle in schwarz gehalten sind, auch noch ein weißer Anschluss, welcher mit OCK beschriftet ist.
Im Lieferumfang befinden sich zwei Adapter, welche hier angeschlossen werden können. Bei dem einen handelt es sich um einen Adapter, welcher einfach nur die beiden Pins kurzschließt.

Bei dem zweiten Adapter handelt es sich um eine Slotblende mit einem eingebauten Schalter, über welchen man die beiden Pins bei bedarf brücken kann. Eine Status-LED zeigt einem hier den entsprechenden Zustand an.

Bei dem Anschluss handelt es sich um den sogenannten Overclocking-Key. Durch diesen können die vier 12V-Schienen des DARK POWER PRO 10 zu einer massiven 12V-Schiene kombiniert werden.

Bis auf die FAN-Adapter sind zudem alle Kabel mit einem Kabelsleeving versehen, welches jedoch trotz des Anwendungsbereiches des Netzteiles nicht vollständig blickdicht ausfällt.

Das DARK POWER PRO 10 850W CM ist auch im Inneren sauber verarbeitet worden. So kommen z.B. hochwertige, japanische 105°C Kondensatoren zum Einsatz. Alle Lötstellen wurden sauber gesetzt, zudem wurde Wert auf hochwertige Komponenten gelegt. Auch bei der Kühlung wurde darauf geachtet, dass die einzelnen Komponenten so gut wie möglich gekühlt werden können ohne das der Lüfter zu hoch drehen muss. Zudem kommt ein hochwertiger 135-mm-Lüfter aus der SilentWings Serie zum Einsatz, dessen maximale Lautstärke bei 24,2 dB(A) liegt.

Diese Verarbeitung spiegelt sich auch in der Effizienz des Netzteiles wieder, welche bis zu 94% beträgt. Das DARK POWER PRO 10 850W CM trägt somit zurecht das 80 PLUS PLATINUM Zertifikat.
Ebenso erfüllt es die Energy Star 5.0 und ErP 2014 Richtlinien. Durch das Zero Load-Design unterstützt es Intels Deep Power Down C6/C7 Modus und eignet sich somit auch für Haswell-Systeme.

Das DARK POWER PRO 10 850W CM setzt auf eine 12V-Multi-Rail aus vier 12V-Schienen mit einer Stromstärke von 2 x 30A und 2 x 45A. Diese vier 12V-Schienen können eine kombinierte Leistung von 840 Watt liefern. Durch den Overclocking-Key können sie auch zu einer gebündelten 12V-Schiene zusammengeschlossen werden.

be quiet! hat dem DARK POWER PRO 10 850W CM eine ganze Reihe von Schutzschaltungen verpasst.

  • OCP (Überstromschutz)
  • OVP (Überspannungsschutz)
  • UVP (Unterspannungschutz)
  • SCP (Kurzschlussschutz)
  • OTP (Überhitzschutz)
  • OPP (Überlastschutz)

Die Verarbeitung wurde sehr sauber und auf eine lange Lebensdauer ausgeführt. Ein blickdichtes Sleeving sollte jedoch bei einem Netzteil der High-End-Klasse mit von der Partie sein.

Test:

Power Good Signal

Im ersten Test überprüfen wir die PG-Time. Das Power Good Signal muss gemäß der ATX-Norm nach mindestens 100 und maximal 500 ms kommen. Das Signal signalisiert dem Mainboard, dass das Netzteil bereit ist, alle Spannungen passen und der Computer gestartet werden kann. Kommt das Signal nicht innerhalb dieses Zeitraums, ist das Netzteil defekt und muss getauscht werden.

Das Power Good Signal kam bei unserem Testkandidaten nach 270ms und liegt damit voll und ganz im erlaubten Bereich.

Testsystem

Wir haben das Netzteil mit unserem I7 Testsystem getestet.

Das Testsystem besteht aus:

  • I7 3930K @ 4,8GHz
  • Asrock Extreme 11
  • 2 x EVGA GTX Titan Hydro Copper
  • 64GB (8 x 8GB DDR3 2133MHz)
  • Areca 1880ix
  • 4 x 300GB Seagate SAS im Raid 5

Das o.g. System inkl. Netzteil weist einen Strombedarf von etwa 180 Watt (Idle) bis ca. 730 Watt (Volllast) auf. Diese Spannungen können jedoch je nach verwendetem Netzteil unterschiedlich sein. Unter Volllast wird besonders auf die Stabilität der Spannungen geachtet.
Um Netzteile auszulasten, welche mehr Leistung liefern, als unser Testsystem benötigt, stehen 14 separate Peltierelemente zur Verfügung. Diese haben eine Leistungsaufnahme von je 50W. Die Peltierelemente können einzeln zugeschaltet werden. Die Stromversorgung dieser wird über Adapter hergestellt, welche an die PCI-E Anschlüsse angeschlossen werden.
Somit ist eine maximale Leistungsaufnahme von ca. 1400 Watt möglich.
Ausgelesen werden die Spannungen mithilfe eines Multimeters (VOLTCRAFT VC830).
Um das System zu 100% auszulasten, wird die Software Prime 95 und der Benchmark 3DMark 11 eingesetzt und wenn nötig entsprechende Peltierelemente zugeschaltet. Die Testprogramme werden parallel ausgeführt, damit CPU und Grafikkarte gleichzeitig unter Volllast laufen und so der maximale Stromverbrauch erreicht wird.

Um der Qualität des Netzteiles etwas genauer auf den Zahn fühlen zu können, werden wir das System 48h unter Volllast betreiben.

Spannungen

Die ATX-Norm gibt die Spannungstoleranzen für Netzteile detailliert vor: Auf 3,3 Volt, 5 Volt und 12 Volt sind je 5% nach oben sowie nach unten erlaubt.

Spannungstest

Die Spannungen sollten nach Möglichkeiten auch bei einem Lastwechsel möglichst gleich bleiben und nicht nach oben oder unten ausbrechen.

Aus diesem Grund haben wir den Lastwechsel in vier Stufen aufgeteilt.
Zum Darstellen der ersten Last läuft unser Testsystem mit dem verbauten Netzteil im Idle-Mode.
Die zweite Laststufe wird unter Volllast des Systems simuliert. Das System ist hierbei nicht übertaktet.
Die dritte Laststufe wird dann mittels eines übertakteten Testsystems erreicht.
Die vierte Laststufe wird dann mittels des übertakteten Testsystems und Zuschaltung der Peltierelemente erreicht. Es werden so viele Peltierelemente zugeschaltet, dass das Netzteil bei etwa 100% Auslastung arbeitet.

Um die volle Leistung des Netzteils problemlos ausschöpfen zu können, wurde der Overclocking-Key verwendet und das Netzteil mit einer massiven 12V-Schiene betrieben.

Das DARK POWER PRO 10 850W CM hat sich in unserem Test sehr gut geschlagen und weißt nur recht geringe Spannungseinbrüche auf, welche jedoch keineswegs bedenklich sind.

Unseren 48h Dauertest überlebte das Netzteil trotz einer durchschnittlichen Last von 864 Watt problemlos. Die durchschnittliche Last ist durch den Wechsel zwischen 2D und 3D Modus innerhalb des Benchmarks geringer als die Lastspitze von 870 Watt in unserem Spannungstest.

Wir wollten es aber noch etwas genauer wissen und haben das Netzteil aus diesem Grund noch über seinen Spezifikationen betrieben. Um dies zu bewerkstelligen, haben wir weitere Peltierelemente zugeschaltet, um das Netzteil an seine Grenzen zu treiben.

Im ersten Schritt haben wir hierzu ein weiteres Peltierelement hinzugeschaltet und einen Dauertest von einer Stunde gestartet.
In diesem zog das Netzteil bei Spannungsspitzen 928 Watt aus der Steckdose. Auch eine weitere Testrunde mit einem weiteren hinzugeschalteten Peltierelement war mit dem DARK POWER PRO 10 850W CM problemlos möglich. Es war jedoch deutlich zu hören, dass der verbaute Lüfter mit voller Leistung lief. Eine weitere Runde war jedoch nicht möglich. Hier schaltete sich das Netzteil gleich nach dem Starten von Prime95 ab.

Das Netzteil zog unter Verwendung unserer Hardware diese Spannung aus der Steckdose:

Fazit:

Das be quiet! DARK POWER PRO 10 850W CM konnte uns vor allem durch seine Leistung überzeugen. Auch wenn das Netzteil eigentlich für 850 Watt ausgelegt ist, konnten wir knapp 100 Watt mehr aus ihm herauskitzeln. Durch den Overclocking-Key kann man sich frei entscheiden, ob man eine massive 12V-Schiene benötigt, oder ob man lieber mit vier getrennten 12V-Schienen arbeitet. Im Inneren wurden hochwertige Komponenten verbaut, welche sich auch in der Effizienz widerspiegeln. Durch den speziellen Rahmen, welchen be quiet! dem DARK POWER PRO 10 verpasst hat, kann das Netzteil zudem auch dann entkoppelt betrieben werden, wenn eine Entkopplung seitens des Gehäuses nicht vorgesehen ist. Das Kabelsleeving ist leider nicht vollkommen blickdicht ausgeführt. Dies hätten wir bei einem Preis von 219,90€*, welchen Caseking.de für das be quiet! DARK POWER PRO 10 850W CM veranschlagt erwartet. Die restliche Verarbeitung des Netzteiles ist jedoch sehr gut.

Pro

  • Verarbeitung
  • Hochwertige Komponenten
  • Sehr hohe Effizienz
  • Stabile Spannungen
  • Teilmodular
  • Lieferumfang
  • Entkoppler direkt am Netzteil verbaut

Contra

  • Kein blickdichtes Kabelsleeving

Verarbeitung

Leistung

Spannungsstabilität

Leistungsaufnahme

Ausstattung

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis

Wir danken be quiet! für die Bereitstellung des Testmusters.