Aerocool CoolTouch-R Lüftersteuerung

Mit der CoolTouch-R haben wir heute die größere der beiden neuen Lüftersteuerungen von Aerocool im Test, welche kürzlich erst vorgestellt wurden. Die CoolTouch-R Lüftersteuerung wird ausschließlich über den integrierten Touchscreen bedient und soll somit unschöne Schalter und Drehpotis herkömmlicher Lüftersteuerungen aus den Gehäusen vertreiben.

Welche Features und Funktionen die CoolTouch-R Lüftersteuerung mit sich bringt, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details:

  • Maße: 148,6 x 42,5 x 65 mm (B x H x T)
  • Gewicht: ca. 185 g
  • Kompatibilität: 1x 5,25-Zoll-Schacht
  • Farbe: Schwarz
  • Displaymaße: 85 x 25 mm (B x H)
  • Betrachtungswinkel: optimal zwischen 15 – 45°
  • Hintergrundfarbe: an/aus, 7 Farben ( Rot, Grün, Gelb, Blue, Violett, Hellblau, Weiß )
  • Temperaturanzeige: °C/°F
  • Lüfterkanäle: 4 (pro Kanal max. 20 W)
  • Drehzahl-Regelbereich: an/aus, 3 Stufen (niedrig, mittel, hoch)
  • Cardreader: (Mini-/Micro-)SD, (Mini-/Micro-)SDHC, (Mini-/Micro-)SDXC, MMC, RS-MMC, MMC PLUS, MMC MOBIL, T-Flash
  • Anschlüsse:
    1x 4-Pol-Molex (zum Netzteil)
    4x 3-Pin- oder 4-Pin-Lüfter
    4x 4-Pol-Molex-Lüfter
    1x USB-2.0-Header für Cardreader
    1x USB-3.0-Header für USB-3.0-Port
    1x Temperatursensor

Lieferumfang:

  • CoolTouch-R Lüftersteuerung
  • Befestigungsmaterial
  • Handbuch

Design und Verarbeitung:

Die CoolTouch-R Lüftersteuerung wird von Aerocool in einer Verpackung geliefert, welche in einem mattschwarzen Design gehalten ist. Auf der Vorderseite ist ein Produktbild der Lüftersteuerung abgebildet, zu welchem noch eine Hand hinzugefügt wurde, welche gerade dabei ist das Display der CoolTouch-R Lüftersteuerung zu berühren. Hierdurch macht Aerocool den potenziellen Käufern, welche die Verpackung in einem lokalen Ladengeschäft sehen deutlich, dass man sich durch einen integrierten Touchscreen von der Vielzahl der herkömmlichen Lüftersteuerungen absetzen will, welche mittels Schalter und Potis bedient werden.

Auf der Rückseite der OVP ist ein detailliertes Produktbild der CoolTouch-R Lüftersteuerung abgebildet, auf dem die einzelnen Details zusätzlich beschrieben sind.

Die vier Außenseiten der Verpackung sind mit den technischen Details bedruckt worden. Da diese in 12 Sprachen aufgeführt wurden, ist hierzu die Fläche aller vier Außenseiten notwendig.

Im Inneren der Verpackung wurde die CoolTouch-R Lüftersteuerung zum weiteren Schutz in einer Folie verpackt und befindet sich zudem in einem weiteren Karton, welcher so gefaltet wurde, dass er eventuelle Schläge beim Transport abfangen kann.

Entnimmt man die CoolTouch-R aus ihrer Verpackung, so hält man eine Lüftersteuerung in der Hand, welche im 5,25″ Format gefertigt wurde.
Am auffälligsten ist gleich nach dem Auspacken der Kabelknäuel, welcher sich an der Rückseite der CoolTouch-R befindet, weswegen auch wir uns zu erst einmal die Rückseite der Lüftersteuerung angeschaut haben.

Sortiert man die Kabel einmal etwas, so findet man an der linken Seite neben einem USB 2.0 Anschluss auch ein Kabel mit einem USB 3.0 Anschluss vor.

Mittig befindet sich ein Temperatursensor.

An der rechten Seite ist neben einem Molex-Stecker, welcher zur Stromversorgung der CoolTouch-R dient auch ein Kabelstrang zu finden, an welchem vier Molex- und vier 4-PIN-Stecker befestigt sind.

Jeweils ein Molex-Stecker und ein 4-PIN-Stecker befinden sich dabei an einem Kabelpaar. Diese Stecker dienen zum Anschluss der einzelnen Lüfter. Durch die verwendete Anschlussvielfalt können ohne weitere Adapter Lüfter mittels eines 3-PIN, 4-PIN oder Molex-Anschluss an die CoolTouch-R Lüftersteuerung angeschlossen werden.
Die beiden USB-Kabel haben jeweils eine Länge von ca. 75cm. Der Temperatursensor kann an eine ca. 70cm entfernte Stelle im Gehäuse gelegt werden. Das Power-Kabel als auch die vier Anschlusskabel für die Gehäuselüfter sind ebenfalls ca. 70cm lang.
Bei dem Anschlusskabel für die Lüfter handelt es sich um ein breites Flachbandkabel, welches ganz einfach in einzelne Kabelpaare aufgeteilt werden kann, wenn sich die anzuschließenden Lüfter nicht an derselben Stelle im Gehäuse befinden.
Der Stecker für die Stromversorgung als auch die Stecker für den Anschluss der Gehäuselüfter sind zudem gut leserlich beschriftet.

Schaut man sich die Lüftersteuerung nun einmal etwas genauer an, so wird man feststellen, dass als Gehäuse ein Kunststoffgehäuse im 5,25″ Format dient. Zur Montage wurde in die beiden seitlichen Kunststoffflaschen jeweils zwei Messinggewinde gepresst, welche einen sicheren Halt im Gehäuse garantieren.
Blickt man einmal auf den linken Bereich der Rückseite der CoolTouch-R, so stellt man dort ein herausstehendes Kunststoffgehäuse fest, welches zwei PCBs beherbergt.

An dem unteren PCB wurde das USB 2.0 Kabel angeschlossen, an dem oberen das USB 3.0 Kabel.
Rechts neben diesem Kunststoffgehäuse befindet sich das Herzstück der Lüftersteuerung. Auf dem dort verbauten, blauen PCB befinden sich die weiteren Anschlüsse von den eben aufgelisteten Kabeln. Hierzu kommen zwei Stecker zum Einsatz.

Der linke dient zum Anschluss des Temperatursensors, bei dem rechten handelt es sich um einen Multi-Anschluss, welcher für die Stromversorgung und auch den Anschluss der Lüfter gewährleistet.
Die beiden schon bei der Auslieferung angeschlossenen Kabelstränge sind zur Sicherung mittels Heißkleber fixiert.
Die einzelnen Lötstellen wurden sehr sauber ausgeführt.

Vor dem verbauten PCB sitzt ein 85 x 25 mm großer Touchscreen, welcher mit einer Schutzfolie versehen ist.

Blickt man einmal auf die Vorderseite der CoolTouch-R, so findet man rechts neben dem Display im oberen Bereich einen USB 3.0 Anschluss. Unterhalb dieses befindet sich ein Kartenleser, welcher mit (Mini-/Micro-)SD, (Mini-/Micro-)SDHC, (Mini-/Micro-)SDXC, MMC, RS-MMC, MMC PLUS, MMC MOBIL, T-Flash Speicherkarten zurecht kommt.

Durch den vorherigen Blick auf die Rückseite und damit auf die angeschlossenen Kabel wissen wir nun auch schon, dass dieser Kartenleser leider nur mittels USB 2.0 Anschluss angeschlossen werden kann. Durch den Umstand, dass der Stecker des USB 3.0 Anschlusses nur zur Hälfte belegt ist hätte Aerocool hier auch einen schnelleren Kartenleser mit einem USB 3.0 Anschluss verbauen können.
Rechts neben dem USB 3.0 Anschluss befindet sich das Aerocool Logo. Auf der linken Seite wurde der CoolTouch-R Schiftzug oberhalb des Displays aufgedruckt.

Die Verarbeitung der Lüftersteuerung ist auf den ersten Blick durchweg gut. Lediglich der Kartenleser hätte in einer USB 3.0 Ausführung integriert werden können.

Montage:

Die Montage der CoolTouch-R Lüftersteuerung gestaltet sich eigentlich recht simpel. Nach dem sie mittels der mitgelieferten Schrauben in einem freien 5,25″-Schacht montiert wurde müssen nur die beiden USB-Kabel mit dem Mainboard und das Stromkabel mit einem freien Molex-Stecker des Netzteiles verbunden werden. Anschließend können die gewünschten Lüfter mit den Anschlusskabeln verbunden werden. Hierbei sollte man sich am besten merken, welcher Lüfter an welchem Kanal angeschlossen wurde, damit man im späteren Betrieb sagen kann, welchen Lüfter man gerade steuert. Was uns bei unserem Sample etwas negativ aufgefallen ist, sind die verbauten Molex-Stecker. Die Anschlusspins sitzen nicht richtig fest in den Kunststoffbuchsen, wodurch die Stecker teilweise nur schwerfällig angeschlossen werden konnten, oder die Anschlusspins sogar herausgedrückt wurden, wodurch kein Kontakt zustande kam.

Funktionsumfang:

Hat man die CoolTouch-R Lüftersteuerung in seinem Rechner verbaut und alles angeschlossen kann der PC wieder eingeschaltet werden und alle Funktionen stehen einem gleich zur Verfügung.

Das Touchdisplay ist in mehrere Bereiche unterteilt. Im linken unteren Bereich kann die gewünschte Farbe der Displaybeleuchtung eingestellt werden. Hierzu genügt ein einfaches tippen auf das entsprechende Symbol auf dem Display und schon ändert sich die Beleuchtungsfarbe. Es stehen einem insgesamt sieben verschiedene Farben zur Verfügung. Diese wären: Rot, Grün, Gelb, Blue, Violett, Hellblau und Weiß.

Zudem kann die Beleuchtung auch komplett ausgeschaltet werden.
Direkt unterhalb des oberen Displayrandes können die einzelnen Lüfterausgänge ausgewählt werden. Klickt man diese nach der ersten Inbetriebnahme der CoolTouch-R Lüftersteuerung einmal durch, so wird man schnell feststellen, dass jedem Lüfter eine separate Beleuchtungsfarbe zugeteilt ist. Diese kann nach belieben geändert werden. Es ist ebenfalls möglich, jedem Kanal die selbe Farbe zuzuordnen.
Jeder Lüfterausgang kann getrennt voneinander geregelt werden. Hierzu befinden sich im unteren, rechten Bereich des Displays die Symbole „+“ und „-„. Durch betätigen dieser Symbole können die Lüfter in vier Stufen geregelt werden. Von dem Zustand „Off“ können sie in den Modus „Low“, „Medium“ und „High“ geregelt werden. Mittig ist eine Anzeige integriert worden, welche einmal den Betriebszustand durch den entsprechenden Anfangsbuchstaben der jeweiligen Einstellung anzeigt sowie auch durch ein rotierendes bzw. stillstehendes Lüftersymbol.

Sollte einmal ein Lüfter während des Betriebes ausfallen, so wird einem dies durch ein Blinken dieses Symbols angezeigt. Die genaue Geschwindigkeit der angeschlossenen Lüfter wird leider nicht ermittelt.
Links neben dem Lüftersymbol befindet sich zudem noch die Temperaturanzeige, welche den Wert ausgibt, der durch den angeschlossenen Temperaturfühler ausgelesen wird. Eine temperaturabhängige Regelung ist jedoch nicht möglich.
Die Bedienung der CoolTouch-R Lüftersteuerung ist sehr einfach und simpel gehalten, was einem ein schnelles Einstellen der gewünschten Lüftergeschwindigkeit ermöglicht.

Test:

In unserem Test lag über die gesamte Testdauer eine Spannung von 12,08 Volt am Eingang der Lüftersteuerung an. Bei der Einstellung „Off“ lagen jedoch keine 0V an den einzelnen Lüfterausgängen, sondern 1,7V. Durch diesen Umstand lassen sich nicht alle Lüfter komplett ausschalten. Mit der Einstellung „High“ lagen 11,38V an den jeweiligen Ausgängen an. Pro Ausgang stehen einem maximal 20 Watt und somit knapp 1,6 Ampere zur Verfügung, welche zur Bestückung eines Radiators mit mehreren Lüftern problemlos reichen sollten.
Bei dem verbauten USB 3.0 Anschluss konnten wir keine Geschwindigkeitseinbußen gegenüber den Anschlüssen auf der Rückseite unseres Test-PCs feststellen. Dies hätte uns bei dem einfach durchgeschliffenen Anschluss auch stark gewundert. Der Kartenleser erreichte in unserem Test eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 17,34 MB/s und eine maximale Lesegeschwindigkeit von 21,51 MB/s unter der Verwendung einer 32GB SanDisk Extreme Pro SDHC UHS-I Speicherkarte. Der SanDisk eigene Kartenleser schafft hier im schnitt 4,5 MB/s mehr.

Fazit:

Die CoolTouch-R Lüftersteuerung bringt frischen Wind in den Markt der Lüftersteuerungen. Das verbaute Touchdisplay ist übersichtlich gestaltet und lässt eine schnelle und komfortable Steuerung der angeschlossenen Lüfter zu. Durch die sieben verschiedenen Farben, welche eingestellt werden können, kann die Beleuchtung von jedem Nutzer an seine eigenen Bedürfnisse bzw. an das Grundkonzept eines vorliegenden Casemods angepasst werden. Die Beleuchtung kann zudem für jeden Lüfter einzeln angepasst werden, was das identifizieren des aktuell angezeigten Lüfters zusätzlich vereinfacht. Die Montage der CoolTouch-R Lüftersteuerung würde etwas einfacher von der Hand gehen, wenn die verwendeten Molex-Stecker etwas besser ausgeführt wären. Die Lüfterausgänge können in vier Stufen geregelt werden. Jedoch können durch die geringe Restspannung, welche im Zustand „Off“ an den Ausgängen anliegt, nicht alle Lüfter komplett ausgeschaltet werden. Dies hängt von der Anlaufspannung der jeweiligen Lüfter ab. Die verbaute Temperaturanzeige ermöglicht zudem, immer die Gehäusetemperatur im Auge zu haben. Eine automatische Steuerung der angeschlossenen Lüfter abhängig von der gemessenen Temperatur ist leider nicht möglich. Durch die verbaute USB 3.0 Schnittstelle und dem integrierten Kartenleser wird der Funktionsumfang noch einmal gesteigert. Der verbaute Kartenleser ist jedoch nur mit einem USB 2.0 Anschluss ausgestattet. Die CoolTouch-R Lüftersteuerung ist aktuell zu einem Preis von ca. 35€* bei Caseking.de zu haben.

Pro

  • Touchdisplay
  • Einfache Bedienung
  • Beleuchtung
  • Temperatursensor
  • UBS 3.0 Anschluss
  • Kartenleser

Contra

  • Verarbeitung der Molex-Stecker
  • Restspannung im Zustand „Off“
  • Nur USB 2.0 Kartenleser
  • Keine temperaturgesteuerte Regelung

Ausstattung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Modding

Lieferumfang

Preis

 

Wir danken Aerocool für die Bereitstellung des Testmusters.