ADATA – XPG – Primer Gaming Maus im Test

Mit der Primer haben wir heute eine Gaming Maus von ADATAs Gaming Brand XPG im Test, welche neben einem guten Handling auch mit einer guten Ausstattung überzeugen möchte.

Welche Details in der Primer stecken und wie sich die Gaming Maus von XPG in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.

 

Technische Details:

Sensor: PixArt PWM 3360
Auflösung: 400/800/1600/3200/6400/12000 DPI
Max. Beschleunigung: 50 G
Max. Bewegungsgeschwindigkeit: 250 Zoll/min
Polling Rate: 1.000 Hz
Tasten: 6
Kabel: USB 1,8 m (ummantelt)
Reaktionszeit: 1 ms
Beleuchtung: Farbwelle, pulsierend, statisch, aus
Haltbarkeit Haupttasten: Omron / 20 Millionen Klicks
Layout: Rechtshänder
Farbe: Schwarz
Gewicht: 98 g
Abmessungen:
126 x 65,6 x 37,9 mm

 

Lieferumfang:

  • XPG Primer Gaming Maus
  • Anleitung
  • Garantiehinweis

 

Design und Verarbeitung:

Die Primer Gaming Maus wird von XPG in einer roten Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben der Modellbezeichnung und einem großen Produktbild auch mit zwei Featurebildern bedruckt wurde.

Durch die aufklappbare Verpackungsvorderseite wird nicht nur ein erster Blick auf die im Inneren enthaltene Maus möglich, sondern auf der Innenseite der aufklappbaren Verpackungsvorderseite findet man auch ein Produktbild vor, anhand welchem einem alle wichtigen Funktionen der Maus erklärt werden.

Auf der Verpackungsrückseite wurden neben einem weiteren Produktbild auch vier weitere Featurebilder abgedruckt.

Entnimmt man die Primer aus ihrer Verpackung, so hat man eine Gaming Maus vor sich liegen, welche in einem schwarz/roten Design gehalten ist.

Mit einem Blick auf die Mausoberseite kann man eine leicht strukturierte Kunststoffoberfläche erkennen, welche seitens XPG aus Double-Shot-PBT gefertigt wurde.

In die leicht geriffelte Oberfläche der Handballenauflage wurde auf der linken Seite das XPG Logo eingeprägt. Betrachtet man die Maus einmal von der Oberseite aus, so kann man eine leicht geschwungene und ergonomische Bauform erkennen. Im Gegensatz zu vielen anderen aktuellen Gaming-Mäusen wurde die linke und rechte Maustaste nicht aus einem Guss mit der Handauflage gefertigt.

Schaut man sich die Übergänge zwischen der Handauflagefläche und der eingearbeiteten Tasten einmal etwas genauer an, so kann man an dieser Stelle eine leicht transparente Kunststoffschicht erkennen, welche bis zum Übergang zu den beiden Mausaußenseiten verläuft, wo sie sich von der vorderen bis zur hinteren Kante der Maus erstreckt.

Zwischen der linken und rechten Maustaste, unter welchen XPG hochwertige Omron-Switches verbaut hat, wurde neben einem gummierten und ebenfalls leicht transparentem Scrollrad auch zwei Zusatztasten verbaut.

Mit einem Blick auf die linke Mausseite kann man nicht nur den leicht transparenten Kunststoffstreifen erkennen, welcher die Mausoberseite von der linken Mausseite abgrenzt, sondern auch eine texturierte Oberfläche, welche für einen optimalen Halt der Maus sorgen soll.

XPG hat die Maus auf dieser Seite zudem noch mit zwei gut erreichbaren Daumentasten sowie einem leicht transparenten PRIMER Schriftzug ausgestattet.
Mit einem Blick auf die rechte Mausseite findet man auch hier die strukturierte Oberfläche sowie einen leicht transparenten Kunststoffstreifen vor.

Diese leicht transparenten Kunststoffelemente sowie auch das eingesetzte Scrollrad sind mit einer integrierten RGB-Beleuchtung ausgestattet und können somit in verschiedenen Farben und mit verschiedenen Effekten beleuchtet werden.

Die Farb- und Effektauswahl erfolgt bei der Primer Gaming Maus jedoch nicht wie sonst meist üblich, über eine entsprechende Software, sondern über hintere Sondertaste auf der Mausoberseite.

Youtube

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

Die Mausunterseite ist im Gegensatz zu dem restlichen Mausgehäuse nicht aus schwarzem, sondern aus rotem Kunststoff gefertigt. Für einfache und schnelle Mausbewegungen hat XPG die Primer Gaming Maus mit vier kleinen Gleitfüßen ausgestattet. Der optische PixArt PMW-3360 Sensor wurde etwa mittig in die Mausunterseite eingearbeitet.

Das fest mit der Maus verbundene und schwarz gesleevte Anschlusskabel hat eine Länge von 1,8 m und wurde an der Maus mit einer Zugentlastung ausgestattet.

Auch wenn die leicht strukturierte Oberfläche von der optischen Seite her nicht so hochwertig erscheint, wie wir es von vielen anderen Mäusen her kennen, wurde die Maus nicht nur sauber, sondern auch optisch ansprechend verarbeitet.

 

Installation:

Die Primer Gaming Maus wurde von unserem Windows 10 Testsystem problemlos per plug & play erkannt und die Grundfunktionen sowie auch die Beleuchtungssteuerung können ohne die Installation eines zusätzlichen Treibers oder einer speziellen Software genutzt werden. Da XPG für die Primer Gaming Maus keine Software anbietet, muss man jedoch leider auf zusätzliche Funktionen wie Makros und eine einfache Belegung aller Tasten verzichten.

 

Ergonomie und Bedienkomfort:

Durch den ergonomischen Aufbau ist man bei der Nutzung der Primer Gaming Maus auf die Nutzung mit der rechten Hand beschränkt. Dafür bietet einem die Maus jedoch ein besseres Handling, als man es jemals bei einer symmetrischen Maus erreichen kann, denn durch die geschwungene Form passt sich die Maus gut an die Hand des Nutzers an. Die Hand des Nutzers kann durch die recht große Bauform der Maus auch ruhig etwas größer ausfallen, ohne dass man hier in Bedrängnisse kommt, die einzelnen Maustasten nicht mehr so gut erreichen zu können.
Dank der griffigen Außenseiten sowie ebenfalls recht griffigen Oberfläche bietet einem die Primer Gaming Maus auch in hektischen Situationen durchweg einen recht guten Halt.
Die unter der linken und rechten Maustaste verbauten Omron Switche haben einen angenehmen und direkten Druckpunkt. Die zusätzlichen Tasten wurden gut positioniert und lassen sich sehr gut und schnell erreichen. Wie wir es schon von der linken und rechten Maustaste kennen, weisen auch die beiden seitlichen Daumentasten einen guten und direkten Druckpunkt auf. Der Druckpunkt der zusätzlichen Tasten auf dem Mausrücken ist hingegen etwas schwammig ausgelegt.
Um einen noch geringeren Reibungswiderstand erzielen zu können, hätten die verbauten Gleitfüße aus unserer Sicht jedoch etwas größer ausfallen können.
Die Auflösung des optischen PWM-3360 Sensors kann in voreingestellten Schritten zwischen 400 und 12.000 DPI eingestellt werden. Auf den von uns eingesetzten Stoff-, Kunststoff- und Aluminiummauspads erzielte der Sensor bei einer geringen sowie auch einer hohen Sensorauflösung ein sehr gutes Ergebnis. Auch mit kleineren Aufdrucken auf dem Mauspad oder der Abtastung einer Holzoberfläche kam der Sensor ohne einen springenden Mauszeiger zurecht. In Kombination mit einer maximalen Poling-Rate von 1.000 Hz und einer Beschleunigung von 50 G eignet sich die Primer Gaming Maus auch für Einsätze, in denen eine besonders schnelle Reaktion und Bewegungen erforderlich sind. Leider besteht jedoch nicht die Möglichkeit, die einzelnen Tasten mit einer beliebigen Funktion zu belegen.

 

Fazit:

Mit der Primer hat XPG eine Gaming Maus in sein Sortiment aufgenommen, welche sich in unserem Test nicht nur optisch von einer schicken Seite gezeigt hat, sondern auch mit einer guten Technik punkten konnte. Dank der überwiegend schwarzen Farbgebung, welche mit einer per Tastendruck anpassbaren RGB-Beleuchtung kombiniert wurde, punktet die Maus mit einem schicken und ansprechenden Design. Dieses Design hat XPG mit einem ergonomischen Aufbau sowie einer griffigen Oberfläche gepaart, durch welchen die Maus auch in hitzigen Gefechten gut in der Hand liegt. Dank des guten Sensors, welchen XPG mit straffen und gut ansprechenden Omronschaltern sowie einer hohen Beschleunigung und Poling-Rate gepaart hat, ist die Maus optimal auf schnelle Spieletitel und ambitionierte Gamer ausgelegt. Leider fehlt es der Maus jedoch an einer entsprechenden Software, über welche sich Tastenbelegung anpassen, Makros aufzeichen oder die Sensorauflösung bzw. RGB-Beleuchtung noch detaillierter anpassen lässt. Preislich liegt die neue XPG – Primer Gaming Maus bei 45 €*.

Ein besonderer Dank geht an ADATA für die Bereitstellung des Testmusters.

ADATA – XPG - Primer Gaming Maus

8.1

Lieferumfang

7.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Funktionsumfang

7.5/10

Bedienfreundlichkeit

9.0/10

Modding

7.5/10

Preis

8.0/10

Preis

8.5/10

Pro

  • Design
  • Guter Sensor
  • Gute Ergonomie
  • Geriffelte Außenseiten

Contra

  • Keine Software, welche den Funktionsumfang erweitert
  • Recht kleine Gleitfüße